1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ordner Schützen....

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Der-Reisende, 24.08.08.

  1. Der-Reisende

    Der-Reisende Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    30.04.07
    Beiträge:
    434
    Guten Tag, ich möchte einen Ordner schützen, so wen jemand im Ordner hinein gehen möchte ein Password eingeben muss.

    Wie kan ich es so machen? Oder gibt es auch andere Wege, damit niemand in einen Ordner hinein kann?

    Danke im voraus
     
  2. welt

    welt Jonagold

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    23
    du kannst die zugriffsrechte des ordners über die konsole oder über das cmd-i infofenster so verändern, daß niemand leserechte hat. dann müßtest du sie aber jedesmal zurückstellen, wenn du selber reingucken willst und würdest nach deinem adminpaßwort gefragt. dazu einfach im infofenster auf das kleine schloß klicken und die rechte in der liste unten anpassen. oder eben im terminal über den chmod befehl. folgendes kommando entzieht allen benutzern die leserechte:

    sudo chmod a-r ./<ordnername>

    eine andere variante (die meiner meinung nach schöner ist, und die ich auch verwende) wäre ein verschlüsseltes disk image oder sparse image. das fragt dich dann beim mounten immer nach einem paßwort, du gibst es ein, und dann kannst du mit den objekten darin arbeiten. so ein image kannst du über das disk utility oder via terminal mit folgendem befehl erstellen:

    hdiutil create <dateiname>.sparseimage -encryption -size <maximale größe> -fs HFS+ -volname <name deiner wahl>

    welt
     
  3. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Endlich wieder ...ist ja schon über eine Woche her, daß das das letzte Mal gefragt wurde.

    Natürlich*: Das Multiuser-Konzept konsequent anwenden und einfach für jeden Benutzer einen eigenen Account erstellen.


    * Die Disk-Image-Lösung wurde ja schon genannt (und übers Festplattendienstprogramm ist sicher einfacher als übers Terminal mit seinen Tippfehlermöglichkeiten)
     

Diese Seite empfehlen