1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Opendirectory auf Xserver Tiger Raid spiegeln?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von meister eder, 19.10.07.

  1. meister eder

    meister eder Cripps Pink

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    152
    Hallo, ich möchte auf einem Dual G5 2ghz einen xserver Tiger installieren um dort Open directory für die Apple Clients (alle Panther und Tiger) im Netz auszuführen. Als HD steht mir noch ein Fibrechannel Raid zur Verfügung mit ca. 2 TB welches ich nutzen kann, zusätzlich habe ich das gleiche Raid noch einmal welches ich als Spiegelung des ersten einsetzen möchte. Jetzt zur meiner eigentlichen Frage, wie kann ich mit Bordmiteln die Daten (Userverzeichnisse) spiegeln, gibts hierzu eine Funktion in Xserver Tiger, oder soll ich sperduper oder CCC verwenden. Wie schauts aus, wenn ich einen 2 DC als Replikator verwenden würde und daran das 2 Raid anschliessen würde, repliziert er nur die Xserver DC Einstellungen oder würde er auch alle Userverzeichnisse replizieren, wäre doch die bessere sung da ich ein 2. reduntandes System haben würde. btw kann ich überhaut die Userverzeichnisse der User auf eine externe HD (Raid) auslagern oder muss sich dies alles auf der internen abspielen.??? Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe im voraus.

    Eder
     
  2. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    beschäftigte Dich mal mit symlinks und rsync.

    Gruß Stefan
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich kann grundsätzlich mal empfehlen, daß Du Dich mit der Dokumentation von Mac OS X Server (Tiger) auseinandersetzt.

    Dann klären sich so Fragen wie OpenDirectory funktioniert, was eine OD Replica ist, und wie das mit den Home Directories funktioniert ganz von alleine. Redundanzen sind im Bereich IP-Failover erklärt, dazu brauchst Du in jedem Fall, wie auch für eine OD-Replica einen 2. Server (Hardware). Alle anderen Fragen kannst Du dann ebenfalls leicht beantworten und deren Implementation an Deine Bedürfnisse anpassen.

    Bitte verfalle nicht der oftmaligen Miskonzeption, daß ein RAID ein Backup ist. Dem ist nicht so! Ein RAID ist alleine niemals ein Backup, egal welchen lustigen Level es trägt.

    Inwiefern es sinnvoll ist jetzt noch mit einer kompletten Tiger basierten OD Installation auf Deinem von mir vermuteten Wissenstand zu beginnen lasse ich mal offen. Mit Leopard würdest Du Dir dabei wahrscheinlich deutlich leichter tun und ich habe wenig Sorgen was die Stabilität angeht.

    stk,
    rsync und Symlinks (und auch Hardlinks) sind dann in weiterer Folge ein Thema, aber erst wenn das Werkl mal rennt.
    Gruß Pepi
     
  4. meister eder

    meister eder Cripps Pink

    Dabei seit:
    10.05.05
    Beiträge:
    152
    Na dann mal vielen dank für die offenen Worte, hat jemand noch eine gute Literatur Empfehlung zum Thema Xserver und OD auf Mac?
     
  5. nanuk

    nanuk Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    27.08.06
    Beiträge:
    337
    Ich habe mal in einer Bücherei nach einem Buch für Mac OS X Server gefragt, und da meinten sie, es gäbe auf Detusch nur ein Buch zu Mac OS X Server.

    Mac OS X und Mac OS X Server - Heterogene Netzwerke

    Hier eine kleine Beschreibung: Mac OS X / Mac OS X Server: Heterogene Netzwerke

    Ich kenne das Buch nicht, habe aber auch schon gelesen, dass es gut sein soll. Auf English gäbe es natürlich mehrere, wahrscheinlich auch als Fachbuch für OpenDirectory .
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich kann grundsätzlich von deutschsprachiger Literatur zu diesem Thema abraten. Die meisten Übersetzungen sind wirklich schlecht und Bücher die auf deutsch geschrieben wurden haben sehr oft gruselige Probleme wenns um Begriffsdefinitionen geht.

    Man sollte einen Mac OS X Server unbedingt auf englisch administrieren, da auch die Admin Apps bisher (mal abgesehen von vielen schlimmen Bugs) in deutscher Sprache so schlecht lokalisiert sind, daß kein Mensch weis wovon man redet wenn man deren Begriffe verwendet!

    Marcels Buch ist leider schon etwas alt und bei weitem nicht mehr aktuell, nichtmal unter Tiger, und von Leopard reden wir hier noch garnicht. Ich habe sein Buch nicht gelesen, es behandelt aber 10.4.2 als letzte Release und das ist über 2 Jahre her. Ich weis was sich beim OD in dieser Zeit alles getan hat, daher meine Vorsicht.

    Ich weis, daß ich mich wiederhole, aber ich kann Apples Server Dokumentation wirklich sehr empfehlen. Sie ist auf englisch und das ist auch wirklich gut so. Es werden sowohl die Konzepte hinter einem Directory Server als auch die konkrete Umsetzung (bis zu einem gewissen Level) hervorragend nahegebracht.

    Mac OS X Server ist kein Spielzeug, sondern ein echtes Biest, daß es zu zähmen gilt. Dazu muß man sich etwas länger damit beschäftigen. Das ist nichts was man wie Pudding kochen aus einem Beipacktext erlernen kann.
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen