1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Open SuSE 11 brennen

Dieses Thema im Forum "Linux auf dem Mac" wurde erstellt von serj, 13.12.08.

  1. serj

    serj Idared

    Dabei seit:
    21.07.08
    Beiträge:
    28
    Bin ein totaler anfänger auf dem Gebiet und muss dass SUSe betriebssystem installieren. Ich habe jetzt die DVD Version von Suse geladen, aber ich habe keinen Peil wie ich die jetzt auf dvd brennen muss. Muss ich die Winrar Datei auf die DVD brennen oder sie vorher entpacken und dann brennen, also im ausgepackten Zustand? ^^

    Soweit ich weiss, muss man sie als iso brennen, aber wenn ich sie entpacke, geht dass doch nicht mehr als iso oder? oder muss ich die ganzn entpackten dateien zu einer iso zusammenfassen und dann brennen?

    bin verwirrt.

    Hilfe :mad: ich habe nur noch eine leere DVD Rohling und wenn ich die vermassle, dann muss ich wieder bis montag warten, also sagt bitte nichts falsches ^^
     
  2. bezierkurve

    bezierkurve Danziger Kant

    Dabei seit:
    12.06.05
    Beiträge:
    3.861
    SuSE als WinRAR-Datei? Sehr suspekt!

    Üblicherweise solltest du eine ISO-Datei erhalten, die du mit dem mitgelieferten Festplatten-Dienstprogramm brennen kannst.
     
  3. serj

    serj Idared

    Dabei seit:
    21.07.08
    Beiträge:
    28
    Es ist aber keine iso datei, nachdem ich sie entpackt habe. Dort werden viele verschiedene Dateien entpackt unter anderem auch eine Exe, aber wenn ich diese ausführe, wird zwar ein installer gestartet, aber linux nicht auf Windows installiert.

    ich hab es hier runtergeladen als dvd version

    http://software.opensuse.org/

    ist dass jetzt ein betriebssystem, dass man auf windows laufen lässt? denn gerade sowas wollte ich nicht haben.


    P.S. ich habe mir jetzt die 32 Bit PC Version geladen, und habe gesehen dass ich einen Athlon 64 X2 habe.

    Ist dass egal, also läuft die Version trotzdem auf meinem PC oder muss ich mir die den 64 Bit PC saugen.


    noch eine letzte frage. Was ist der unterschied zwischen der DVD und der CD Version. Gibt es da überhaupt unterschiede?
     
  4. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Es gibt openSUSE nur als .iso, nicht als .rar. Und das entpackst du nicht, du brennst es direkt: So wird's gemacht.

    Die 32-bit-Version kannst du ruhig nehmen, die läuft auch mit 64-bit-Prozessoren.

    Die DVD enthält sehr viel mehr Software und sowohl die GNOME als auch die KDE-Oberfläche (ich würde mich bei der Installation für die Mac-ähnlichere GNOME-Oberfläche entscheiden). Die CDs enthalten nur entweder GNOME oder KDE und laufen LIVE, d.h. du kannst von der CD booten und direkt Linux benutzen (aber auch installieren)!

    Die .exe-Datei soll Windows-Leuten nur helfen, beim nächsten Systemstart nicht in Windows, sondern in die Installations-DVD zu booten.

    Schlussbemerkung: Nächsten Donnerstag erscheint die Version 11.1 von openSUSE...
     
  5. tomfa-b68

    tomfa-b68 Granny Smith

    Dabei seit:
    14.04.06
    Beiträge:
    12
    Kannst du, wie hier schon bemerkt wurde, ruhig nehmen, da für Anfänger auch vorteilhafter wegen der Nutzung verschiedener Codecs, Plugins Multimediasachen etc.
     
  6. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.398
    Ein Betriebssystem läuft nicht auf einem anderen Betriebssystem, das Betriebssystem ist ja die Basis, sozusagen zwischen Anwendungs-Programmen und Hardware.
    Wenn du sozusagen innerhalb eines Betriebssystems ein weiteres benutzen willst, benötigst du eine Virtualisierungs-Software (oder eine Emulations-Software, aber wir wollen uns nicht mit pingeligen Details aufhalten), aber dafür innerhalb dieser Virtualisierung, benutzt du dann ein ganz normales Betriebssystem, wie es auch selbständig laufen könnte.
    Du kannst die heruntergeladene SuSE-Version entweder selbständig laufen lassen, also auf einer eigenen Partition installieren und von dieser starten - dann hast du nur Linux laufen - oder du kannst sie unter Mac OS X und einem Zusatzprogramm (Parallels, VMWare Fusion, VirtualBox) als virtuelles Betriebssystem installieren, das neben dem autochthonen läuft, und dann kannst du zwischen beiden rasch wechseln, weil sie parallel laufen - wobei die Virtualisierung natürlich Geschwindigkeit und RAM kostet.
     

Diese Seite empfehlen