1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Numbers: Unlogische vergabe der X Werte

Dieses Thema im Forum "iWork" wurde erstellt von Thomas, 25.08.09.

  1. Thomas

    Thomas Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    12.08.09
    Beiträge:
    106
    Hallo zusammen,

    ich habe schon versucht eine Lösung für mein Problem zu finden bin allerdings nicht so recht fündig geworden. Ich entschuldige mich falls ich ein Thread übersehen habe der eine Antwort für mein Problem bereits beinhaltet aber ihr dürft mich gerne mit Link darauf hinweisen :)


    Und zwar,
    haben wir das Ladeverhalten eines Kondensators gemessen und handschriftlich ein Diagramm angefertigt. Allerdings bin ich nicht wirklich geschickt was das angeht und würde dieses gerne mit Numbers realisieren.
    An sich keine schwere Sache dachte ich da ich den Umgang mit OpenOffice gewohnt bin, nur leider wurde mir schnell klar das das falsch gedacht war.

    Das Problem ist das wir nicht in regelmäßigen Zeitabständen gemessen haben sondern in 10, 20, 30, 40, 60, 120 und 360 Sekunden.
    Wenn ich also die werte von Numbers in mein Diagramm eintragen lasse, beschriftet er die X-Achse in genau der Reihenfolge wie oben beschrieben ... allerdings bei gleichem abstand im Diagramm.

    [​IMG]

    Wie man bei dem Screenshot sehen kann kommt die eigentlich erwartete Kurve nicht ganz zu Stande und ich würde gerne einen Automatischen weg wissen wie ich Numbers verständlich machen kann, Maßstabsgerecht die X-Achse zu beschriften.

    Mit freundlichen Grüßen
    Thomas
     
  2. Guy.brush

    Guy.brush Weißer Winterkalvill

    Dabei seit:
    15.12.08
    Beiträge:
    3.544
    Da es Numbers noch nicht so lange gibt, wie z.b. Excel u.a., ist es noch etwas unausgereift, so auch hier.
    Für den Diagrammtyp "Linien" wirst du wohl die anderen "Titelwerte" auch angeben müssen (50, 70, 80, 90, ...)
    und dann beim zugehörigen Y-Wert einfach nichts reinschreiben. Das Problem wird hier sein, dass du zum Schluss einzelne Punkte bekommst, die nicht verbunden sind.
    Du könntest es auch mal mit "Streudiagramm" versuchen, hier musst du die Werte in einer Spalte angeben, die Achsen werden aber gleich richtig formatiert. Problem ist wieder, dass du hier wirklich nur einzelne Punkte bekommst.
    Ich weiß nicht, ob es noch irgend eine Einstellung gibt, mit der es anders geht, bin auch kein Numbers-Profi, lass mich aber gerne belehren ;)
    Evtl. geht es ja schon in der 09er Version, die ich leider nicht habe...

    Du kannst ja mal suchen, ob es noch andere Programme gibt, mit denen sich Punktreihen schön darstellen lassen. Habe es gerade mit Grapher probiert, hat mich aber auch nicht so überzeugt, das ist für Funktionen besser, deren Gleichungen man kennt. Aber wenigstens gibts hier ein Interpolationsfunktion, die es in Numbers nicht gibt.
     
  3. Thomas

    Thomas Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    12.08.09
    Beiträge:
    106
    Also ich verwende die '09 er Version und wie gesagt das Problem besteht weiterhin.
    Werd dann wohl keine andere Möglichkeit haben als es per Hand einzutragen ...

    Naja danke für deine Antwort!
     
  4. BärlinerÄppel

    BärlinerÄppel Klarapfel

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    282
    Doch, es gibt eine Möglichkeit.
    Der Ansatz von Guy.brush ist schon mal nicht schlecht.
    Wenn man ihn weiter verfolgt, errechnet man sich die passenden Y-Werte automatisch.
    Letztendlich willst Du die fehlenden x-Achsenabschnitte ja durch eine Gerade verbinden.
    Also Stichwörter: Gerade zwischen zwei Punkten, f(x)=mx+n.
    Du kennst die Punkte x1/y1 und x2/y2.
    Damit kannst Du die Steigung bestimmen.
    Wenn Du die hast, kannst Du den Schnittpunkt Deiner Geraden mit der y-Achse berechnen.
    Damit kannst Du alle fehlenden Punkte ganz einfach per Formel berechnen und hast das Diagramm, was Du haben wolltest.
    Ich habe das eben mal durchgespielt (siehe Anhang).
     

    Anhänge:

  5. Guy.brush

    Guy.brush Weißer Winterkalvill

    Dabei seit:
    15.12.08
    Beiträge:
    3.544
    mh ja schöne Lösung, das nennt man dann wohl lineare Interpolation, aber die eigentliche Gleichung ist ja:
    Code:
     u(t) = U_max * (1 - e^(-t/tau))
    ich fände es am schönsten, wenn man das per Hand macht, und die Kurve der e-Funktion anpasst. :-D
     

Diese Seite empfehlen