1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Numbers: Torte vereinfachen

Dieses Thema im Forum "iWork" wurde erstellt von stilzmenger, 07.02.08.

  1. stilzmenger

    stilzmenger Idared

    Dabei seit:
    17.02.07
    Beiträge:
    29
    Hallo Zusammen!


    Folgendes Problem:

    Ich möchte aus einer Tabelle ein Tortendiagramm erstellen. Wie kann ich identische Eingaben aus Spalte A im Diagramm zusammenfassen.

    Hier ein Screenshot, ich weiß nicht wie ich's verständlich machen soll:

    [​IMG]

    Alternativ:

    ist es Möglich, in einer weiteren Tabelle die einzelnen Summen zusammen zu fassen?
    (Summiere in Zelle X/Tabelle 2 diejenigen Werte aus Spalte B/Tabelle 1, die in Spalte A/Tabelle 1 den Wert N aufweisen - oder so ähnlich)

    Daraus ließe sich dann auch das gewünschte Diagramm erstellen!


    Vielen Dank für Euer Know How, und sonnige Grüße!
     
  2. vierundvierzig

    vierundvierzig Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    30.08.07
    Beiträge:
    794
  3. stilzmenger

    stilzmenger Idared

    Dabei seit:
    17.02.07
    Beiträge:
    29
    ... es geht um meine Buchhaltung 07! Eine Liste von Kunden mit Jobnummern, Rechnungsnummern, Rechnungsdaten Buchungsdaten, ... etc. Das sind etwa 70 Einträge/Zeilen von 8 Verschiedenen Kunden. Die Darstellung von oben ist also etwas vereinfacht.

    Klar würde Dein Tip das gewünschte Ergebnis bringen aber schneller, als mit Taschenrechner wäre ich da auch nicht.
    Die Liste ist immer auf aktuellem Stand und ich hätte gerne auch für das laufende Jahr mal einen Zwischenstand (welcher Kunde macht wie viel % des Umsatzes). Also einigermaßen dynamisch sollte es schon sein.
     
  4. ichamel

    ichamel Starking

    Dabei seit:
    25.03.06
    Beiträge:
    220
    Für so etwas ist Numbers nicht gerade das Tool der Wahl. Das ist eher eine typische Datenbankaufgabe! Es geht hier um Gruppensummen. D.h. die Kunden müssen nach dem Gruppenkriterium sortiert sein (z.B. Kundenname) und bei Änderung des Namens muss die Summe für den jeweiligen Namen automatisch berechnet werden. Das wäre eher was für Filemaker und Co.

    Wenn Du das unbedingt in Numbers darstellen willst, dann solltest Du für jeden Kunden eine eigene Umsatzspalte anlegen. Wenn Du dann eine Tortengrafik über die Summen der Umsatzspalten machst, hast Du genau den Effekt, den Du möchtest.
     
    Bonobo gefällt das.
  5. maxg

    maxg Prinzenapfel

    Dabei seit:
    16.10.06
    Beiträge:
    553
    Da kann ich ichamel nur zustimmen: fuer soetwas ist Numbers nicht unbedingt das Mittel der Wahl.

    Was du braeuchtest waere eine Pivottabelle aber das kann Numbers nicht
     
  6. michast

    michast Adersleber Calvill

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    5.810
    Andererseits könntest Du die 8 verschiedene Kunden in der ersten Spalte (hintereinander) aufführen und dann die 70 Beträge in den Zeilen untereinander, die zu dem Kunden passenden Einträge in der jeweiligen Spalte. Ganz unten bildest Du dann die einzelnen Summen und hast entsprechend für Dein Diagramm nur eine Summe je Kunde.

    Sorry, ichamel hat es ja bereits geschrieben, nur nicht so schön ;).

    Eine Datenbank halte ich aber tatsächlich ein wenig "oversized" o_O Der Ansatz bei der Tabelle war halt einfach nur "verkehrt herum" :)
     
  7. svierer

    svierer Cripps Pink

    Dabei seit:
    07.02.08
    Beiträge:
    155
    Also ich denke schon, dass das mit Numbers auch elegant zu lösen ist.
    Ein Excel Beispiel kann ich Dir mailen, wenn Du magst. Notes geht leider nicht, weil meine Demo abgelaufen ist. Funktioniert aber genau gleich.

    Du machst (einmal) eine Liste der üblichen Kunden in einer weiteren Tabelle (Diagramm) und arbeitest dann mit der summewenn Funktion. Auf Diese Daten baust Du dann deine Tabelle auf. Wenn sich die Kundennamen manchmal ändern sollte mann das über einen weiteren "others" Kunden in Diagramm abfangen wo mann die Differenz der Summe der beiden Tabellen bildet. D.H. immer wenn Du in Tabelle 1 neue Daten mit neuen (bisher nicht vorhandenen) Kundennamen einfügst, wird das im Diagramm unter "others" ausgeworfen, Du siehst also sofort, ob Du deine Auswertetabelle erweitern musst.
    Immer wenn sich die Basisdaten ändern, überschreibst Du die Werte in der Datentabelle, die Auswertung in der Diagramm Tabelle passt sich dann automatisch an (ev. musst du den Referenzbereich der Summewenn Funktion ändern - oder von vorne herein groß genug einstellen)
     

    Anhänge:

    michast gefällt das.
  8. stilzmenger

    stilzmenger Idared

    Dabei seit:
    17.02.07
    Beiträge:
    29
    Hallo svierer,

    Ein Exel-Beispiel wäre schon ne große Hilfe. Die „summewenn“-Funktion hatte ich schon im Verdacht, habe aber nur Sytaxfehler zustande gebracht... :)
     
  9. Dinofelis

    Dinofelis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    03.02.08
    Beiträge:
    1.789
    Kostenpflichtige Beratung? Warum kommt es nicht hier ins Forum, wo danach gefragt wurde?
     
  10. svierer

    svierer Cripps Pink

    Dabei seit:
    07.02.08
    Beiträge:
    155
    nana Dinofelis, immer schön mit der ruhe.

    Ich war gestern nur zu doof das excel file hochzuladen.
    Ist ja auch nicht logisch, dass man ein .xls zippen muss und ein .doc nicht...(bin neu hier)
    Ausserdem ist in den beiden screenshots die "Logik" ohnehin dargestellt.

    stilzmenger, ich weiss ja nicht wie oft du derartige grafiken mit immer wieder wechselnden Kundennamen erstellen musst.
    Wenn sich das ständig ändert ist's schon ein wenig mühsam.
    Dann müsste man mit einem pivot table arbeiten.
    Ich weiss aber nicht, wie fit numbers da ist.
    Auch wenn man M$ nicht mag, excel ist schon ein mächtiges Werkzeug..
     

    Anhänge:

    #10 svierer, 09.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 09.02.08

Diese Seite empfehlen