1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NTFS oder Fat32

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Kangool, 31.03.09.

  1. Kangool

    Kangool Gala

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    49
    Hi

    möchte nun erneut per Bootcamp Windows installieren.

    die Frage ist nun nehme ich dort NTFS oder Fat32?
    Ich muss große Dateien im Schnitt 4-6 GB groß von Mac auf die Windows Platte übertragen können.

    Geht das auch wenn ich die Partition von Windows in NTFS formatiere?
     
  2. Jamsven

    Jamsven London Pepping

    Dabei seit:
    21.11.07
    Beiträge:
    2.046
    Nein und auch nicht mit FAT32, da die Dateien dort nur max 4Gb groß sein dürfen.
    Generell würde ich als Windows Systempartition nur NTFS nehmen, da dieses Journaled ist.

    Oder du nimmst das:http://www.paragon-software.com/de/home/ntfs-mac/
     
  3. Kangool

    Kangool Gala

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    49
    Super und wie bekomme ich nun die Dateien auf die Windows Partition?
    Es ist ne Image Datei ich kann sie auch nicht auf meine Externe Festplatte packen weil er mir eben auch dort sagt sie sei zu groß.
    DVD fällt auch weg.

    Was mache ich da nun?
     
  4. Windowstrauma

    Windowstrauma Jonathan

    Dabei seit:
    22.03.07
    Beiträge:
    83
    Äääähm gar nicht ohne ein externes Medium. Wenn du BootCamp nutzt kannst du beide Betriebssysteme nicht gleichzeitig fahren ergo kannst du auch keine Dateien hin und her schieben.

    Liegt auch daran, dass OS X standardmäßig keinen NTFS-Schreibzugriff hat. FAT32 ist sowieso nicht zu empfehlen.

    Benutze liebe eine Virtualisierung um Win zu installieren. Dann kannst du beide Betriebssysteme gleichzeitig fahren und mittels Drag and Drop Dateien rumwerfen.

    Ich benutze dazu VMWare Fusion 2 andere bevorzugen Paralles 4.0

    BootCamp ist meiner Meinung nach faktisch für den Ar...
     
  5. Kangool

    Kangool Gala

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    49
    ich hab nen externes speichermedium doch diese nehmen ebenfalls keine solchen großen dateien an das ja genau mein problem
     
  6. Windowstrauma

    Windowstrauma Jonathan

    Dabei seit:
    22.03.07
    Beiträge:
    83
    Deswegen besser die Virtualisierung. Du musst deine Platte nicht partitionieren, alles bleibt schön auf HFS +.

    Das ganze Windows taucht dann nur als eine Datei im OS X auf und kann sogar einfach in den Papierkorb gestopft werden wenn du es nicht mehr brauchst oder es dir nur noch Bluescreens wirft.

    Es hängt, meines Wissens, auch kein BIOS dahinter. Es ist nur virtualisiert.

    edit: Parallels und VMWare können auch sehr viele andere Betriebssystem virtualisieren. Alle Win-Varianten, diverse Linux-Ableger, Sun Solaris.........vielleicht sogar Oracle da bin ich aber jetzt nicht sicher.
     
  7. Kangool

    Kangool Gala

    Dabei seit:
    03.03.08
    Beiträge:
    49
    es hat schon einen grund warum ich nach bootcamp frage und nicht nach einer virtualisierung.

    durch eine virtualisierung habe ich einen enormen Performanceverlust.Bedeutet ich kann mein vorhaben Fallout 3 zu spielen vergessen mit Hilfe der Virtualisierung.

    Habe ein Image auf dem Mac das ist nun 5,8 GB groß so und das möchte ich entweder auf Windows übertragen oder anderweitig auf Windows raufspielen.
     
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Dazu brauchst du:

    1) Eine Windows-Partition in NTFS (interne oder externe HD ist egal).

    2) Software für Mac OS die es dir ermöglicht, auf NTFS zu schreiben. Dazu gibt es entweder den "Paragon NTFS" Treiber oder aber auch das kostenlose Gespann "MacFUSE" + "NTFS-3G" (gibt es fertig geschnürt als "NTFS for Mac")
    Ist aber eher weniger empfehlenswert, da ein Schreibzugriff mittels eines nie wirklich ausgereiften Fremdsystemtreibers immer ein stark erhöhtes Risiko für Datenverluste in sich birgt.

    ODER

    2) Eine Software für Windows, die es dir ermöglicht von Mac OS Volumes wenigstens zu lesen.
    Da gibt es was kostenloses, das zwar weder schick noch hyperschnell ist, aber recht gut funktioniert. Für nur gelegentliche Transfers tut es dieses Progrämmchen hier allemal (benötigt eine Java-Runtime für Windows --> ReadMe lesen).
     
  9. Windowstrauma

    Windowstrauma Jonathan

    Dabei seit:
    22.03.07
    Beiträge:
    83
    Joar schon klar wenn du Fallout zocken willst is nix mit Virtualisierung. Dann versuch es mal mit Rastafaris Anleitung. Ich würde eher die Variante wählen in der Windows das Mac-Laufwerk lesen kann anstatt zu versuchen auf NTFS zu schreiben.

    Das ist nicht so der Knüller.
     
  10. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.772
    Ich habe gute Erfahrungen mit der Paragon NTFS Variante gemacht. Die kostet zwar Geld aber ist nach 12 Monaten immer noch Fehler frei bis auf eine Kleinigkeit. Man kann das NTFS Startvolumen nicht auswählen. Aber datentechnisch funktioniert Paragon NTFS sehr gut inclusive Fehler freier Partitionierung von NTFS Volumes unter FPDP. Ich nehme also an, dass Rastafari eher die andere Version meinte wenn er von unausgereiftem Programm sprach.

    Zur Lösung des Problems würde ich also empfehlen Paragon NTFS zu kaufen. Dann externe Platte mit NTFS formatieren statt FAT32. Danach kann dann die Bootcamp Installation auch auf NTFS umgeswitcht werden. Das geschieht automatisch bei der Windows Formatierung für Volumes >32GB. Es sollten dabei keine Probleme auftreten es sei denn die Partitionstabelle ist vorher schon vermurkst worden. In dem Falle evtl. mit Bootcamp nur 32GB installieren und später verlustfrei nach NTFS konvertieren. Die Grösse der NTFS Partition kann man mit Camptune anpassen.

    Alternativ die interne Platte neu mit GUID partitionieren nachdem OS X gesichert wurde.
     
  11. Gambit

    Gambit Allington Pepping

    Dabei seit:
    27.01.09
    Beiträge:
    190
    Und wie siehts andersrum aus, wenn ich ne externe HD mit ext2 (is doch das standardmässige Dateisystem unter MAC OS X oder?! ) formatiere und unter Windows anklemme und mit Daten befüttern will. Gibs da Tools o.ä. die sowohl Lesen als auch Schreiben ermöglichen ?
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Nope. ext2 ist ebenso wie ext3 oder ext4 ein Linux-Ding. Mac OS benutzt HFS+
    Ja. Das Tool der Wahl heisst "MacDrive" von MediaFour und kostet etwa 50 Dollar.
    Unter Linux gäbs sowohl NTFS als auch HFS/HFS+ Support für lau...
     
  13. Thursday

    Thursday Gala

    Dabei seit:
    08.11.08
    Beiträge:
    53
    Du kannst doch die Image Datei mit z.B. RAR-Archivierer splitten und dann auf ein externes Medium packen.
     

Diese Seite empfehlen