Nicht-öffentlicher GoogleKalender in iCloud kopieren

Dieses Thema im Forum "Synchronisationsprogramme und -dienste" wurde erstellt von antrophonix, 10.10.18.

  1. antrophonix

    antrophonix Erdapfel

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    3
    Hallo Community,

    bei uns im Verein haben wir einen Google-Kalender für die Mitglieder. Dieser kann aus Datenschutzgründen nicht öffentlich zugänglich gemacht werden. Für alle Android-Nutzer pflege ich aktuell jede Google-Konto-Adresse einzeln unter google.calender.com ein. Ich suche eine Lösung mit der ich auch die Apple-Jünger auf dem aktuellsten Stand halte. Einfach eine iCloude-Adresse bei Google eintragen funktioniert leider nicht.

    Meine Idee: Gibt es eine App (ob iOS oder Andrioid ist egal) die quasi als Schnittstelle zwischen der Google- und der Apple-Welten agiert? In der App würde ich mich mit meinem Google Konto und einem iCloud-Konto anmelden, dann sind alle Daten im Klartext zugänglich. Jede Nacht importiert die App alle Kalendereinträge von Google als Kopie, anschließend löscht sie alle Einträge aus der iCloud und als letztes läd sie die alle Google-Einträge wieder hoch. Auf www.icloud.com kann ich dann alle Apple-Nutzer mit ihrer iCloud-Mailadresse einladen. Voila!

    Fehlt mir nur noch die App, die sowas kann - kennt jemand eine? Eine Raspberry-Lösung oder eine auf der Synology wäre auch denkbar.

    Vielen Dank schon mal für eure Unterstützung!
    Verweist mich gerne auf andere Threads, falls ich bei meiner Recherche hier was übersehen haben sollte.
     
  2. Man In Red

    Man In Red Ontario

    Dabei seit:
    13.01.07
    Beiträge:
    342
    Die Lösung über ein Kalender-Abonnement der Mitglieder fällt aus weil diese auch Schreiben sollen, oder? Zugriff hat natürlich jeder mit dem Link, eine Prüfung über Eintragung der Rezipienten-Adressen hast Du dann nicht. Sonst wäre der Fall ja denkbar einfach o_O

    Ich habe meinen Google-Kalender auch meiner Freundin mit ihrem iCloud Kalender freigegeben. Sie kann diesen problemlos lesen.
     
  3. ts2000

    ts2000 Roter Stettiner

    Dabei seit:
    07.06.10
    Beiträge:
    965
    #3 ts2000, 10.10.18
    Zuletzt bearbeitet: 10.10.18
    Gwadro gefällt das.
  4. ts2000

    ts2000 Roter Stettiner

    Dabei seit:
    07.06.10
    Beiträge:
    965
    Wäre schon hilfreich, wenn Du ihm kurz beschreiben würdest wie Du das gemacht hast ;)
     
  5. antrophonix

    antrophonix Erdapfel

    Dabei seit:
    27.04.09
    Beiträge:
    3
    Vielen Dank für die Idee! Ein Link wäre natürlich denkbar einfach, ist aber aus Datenschutzgründen leider ausgeschlossen. Wenn jemand den Link veröffentlicht hab ich ja keine Kontrolle mehr. So kann ich wenigstens Steuern welche Google/Apple-Konten synchronisatiert werden.
     
  6. ts2000

    ts2000 Roter Stettiner

    Dabei seit:
    07.06.10
    Beiträge:
    965
    Verstehe, das stimmt natürlich.
    Dann funktioniert das wahrscheinlich nur, wenn sich die iPhone Nutzer auch ein Google Konto anlegen.
     
  7. trexx

    trexx Winterbanana

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.184
    Nimm doch einen RasPi mit Radicale als Kalenderserver. Thunderbird als Client und fertig.
     
  8. Bountyhunter

    Bountyhunter Melrose

    Dabei seit:
    15.04.09
    Beiträge:
    2.495
    ??? einfach und fertig ???

    Was ist einfacher als sich ein GoogleKonto anzulegen und sich gegenseitig die Kalender frei zu geben.
    Dann brauchts kein "Radicale und kein Thunderbird!
    Nochdazu man nicht weiss welche BS die anderen Nutzer haben.
     
  9. trexx

    trexx Winterbanana

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.184
    Hast Du den OT gelesen?
    Du kannst den Kalender nur freigeben, wenn die entsprechenden Personen Google Kalender benutzen. Ansonsten muss der Kalender veröffentlicht werden. Zitat Google FAQ:
    „Wenn Sie Ihren Kalender für Personen freigeben möchten, die Google Kalender nicht verwenden, müssen Sie den Kalender öffentlich machen.“
     
  10. Bountyhunter

    Bountyhunter Melrose

    Dabei seit:
    15.04.09
    Beiträge:
    2.495
    Sry aber ich habe auf Deinen Post vorher geantwortet.
    Radicale ist doch auch nur ein Tool das Kalender verwaltet - da kann man doch gleich die Originalkalender nehmen und gegenseitig freigeben. Also bevor ich nun Kalender1, Kalender2 und Kalender3 mit Radicale synce und sich nun jeder Radicale installiert, kann ich gleich einen Googleaccount anlegen (geht auch für den ganzen Verein) und den/die Kalender jeweils gegenseitig freigeben.
    Einfacher geht es nicht und dazu Plattform unabhängig. Egal ob Mac, PC, iPhone oder Android.

    ...und bezüglich GoogleKalender habe ich nichts anderes geschrieben, als das was Du hier so hervorhebst.
     
  11. trexx

    trexx Winterbanana

    Dabei seit:
    01.04.13
    Beiträge:
    2.184
    Radicale ist ein Kalender Server. Das wäre dann privat realisierbar. Dazu fehlt es aber bisher noch am konkreten Nutzungsszenario. Ich habe es eingeworfen weil sich das auf einem RasPi einfach installieren und konfigurieren lässt. Es können sich dort Clients einfach mit dem Kalender verbinden und alle haben dann entsprechend der Rechte Zugriff.
    Mein Verständnis war, dass a) nicht alle einen Google Account wollen und b) der Kalender bzw. der Link auf die Kalenderdatei auf keinen Fall öffentlich sein soll. Daher fällt die Google Variante aus.