NFS automounter unter Maverick, geht das?

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von chrisrig, 28.05.18.

  1. chrisrig

    chrisrig Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    407
    Hallo,
    ich versuche, bis jetzt ohne Erfolg meine NFS-Freigabe von meinem Zyxel NSA325 unter OSX 10.9 einzubinden.
    Also, das manuelle mounten klappt, aber dann kommt nach kurzer Zeit Meldung "Server connection interrupted".

    Ich habe diese Anleitungen im Netz gefunden:
    https://coderwall.com/p/fuoa-g/automounting-nfs-share-in-os-x-into-volumes
    https://apple.stackexchange.com/que...ount-nfs-drive-on-macos-with-readwrite-access
    https://www.cyberciti.biz/faq/apple-mac-osx-nfs-mount-command-tutorial/

    Funzt aber alles nicht, oder nur nicht unter Maverick??? Michael Bresink empfiehlt den NFS Manager auch nicht für 10.9.
    Scheinbar hat Apple NFS nicht sauber implementiert.

    Oder hat das doch jemand hier vernünftig zum Laufen gebracht?

    Grüße, Chris
     
  2. Marcel Bresink

    Marcel Bresink Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    28.05.04
    Beiträge:
    3.822
    NFS und die verschiedenen Versionen des Automounters funktionieren in allen Version von Mac OS X, OS X und macOS ohne Probleme.

    Nur die Open Directory-Verzeichnisdienste, die man auf Wunsch verwenden kann, um Automounter-Einträge lokal auf einem Rechner zu speichern (was aber nicht besonders sinnvoll ist), sind in Mavericks und Yosemite hoffnungslos kaputt.

    "Server connection interrupted" deutet jedoch auf etwas ganz anderes hin, nämlich dass der Zyxel-Server ungewöhnliche Parameter verwendet oder instabil läuft. Das kann man in den meisten Fällen durch Anpassung der NFS-Optionen beheben. In manchen Fällen ist z.B. die Datei-Locking-Implementation einiger Anbieter nicht vollständig mit BSD-UNIX kompatibel. Wenn es das wäre, würde es z.B. reichen, das Locking abzuschalten.
     
  3. chrisrig

    chrisrig Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    07.11.06
    Beiträge:
    407
    Hallo Marcel.. ;)
    gut, da habe ich ja gleich den richtigen dran :)

    also, ich habe folgenden Befehl verwendet:

    sudo mount -t nfs 192:168.168.3:/.../nfs/NSA325 /Volumes/NFS -o rw,gb,hard,resvport,intr,noac,nfc,tcp

    Die Verbindung kommt zustande, aber nach ein paar Sekunden, nach dem ich vom Mac aus auf die Freigabe geschrieben habe, verliert er die Verbindung. Das kann ich von meinem Linux-Rechner aus sehen, da kann ich die erste geschriebene Datei sehen.
    Von Linux aus klappt der lesende und schreibende Zugriff auch ohne Probs. Also, da gehe ich mal davon aus, das der Zyxel das ordentlich macht.

    Das gleiche Verhalten zeigt er auch bei Verwendung des NFS Managers..

    Ich stochere mit den Optionen ehrlich gesagt ziemlich im Trüben. Kannst du mir sagen, ob der Befehl so in Maverick funktionieren sollte?
    Und dann natürlich noch, in welche auto_nfs Datei das ganze eingetragen werden muss. Oder meinst du damit die lokalen Automount-Einträge, die so kaputt sind, das sie nicht funktionieren?

    Grüße, Chris