Neuinstallation aus TimeMachine - dabei OS auf interne Platte, Rest auf externe

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von SchweizerSchoggi, 11.12.18.

  1. SchweizerSchoggi

    SchweizerSchoggi Granny Smith

    Dabei seit:
    09.12.18
    Beiträge:
    12
    Guten Morgen zusammen

    Ich bekomme demnächst meinen neuen Mini und möchte am liebsten die Inhalte vom alten Rechner via TimeMachine übernehmen, um nicht alles neu installieren zu müssen.

    Problem:
    Ich würde künftig gerne nur noch Betriebssystem und Programme auf der internen Platte belassen und alle anderen Daten auf eine externe SSD verschieben. Bisher habe ich das noch nicht so eingerichtet gehabt - das bedeutet, auch die TimeMachine-Sicherung ist nicht so aufgebaut. Wie kann ich das am Einfachsten hinbekommen?

    Danke für eure Ideen!
    Die Schoggi
     
  2. redbull-kalli

    redbull-kalli Kronprinz Rudolf von Österreich

    Dabei seit:
    21.04.15
    Beiträge:
    1.889
    @SchweizerSchoggi,
    ...auch wenn bei Dir "Bequemlichkeit" ein solch hohen Stellenwert hat kann ich Dir nur davon abraten. Du übernimmst dabei nicht nur erwünschte Daten, sondern auch die weniger erwünschten. Einen sogenannten Cleaninstall würde ich auf jeden Fall bevorzugen. Man kann ja manuell die benötigten Daten aus dem Backup selektiert einfügen.
    ...die Konfiguration ist so sicherlich möglich, aber ob das so Time Machine sichert ist mir nicht bekannt. - Jetzt kommt es auf Deine Bewegründe an. Ich vermute mal - mangels Angabe - das Du Dir einen Mini mit (zu-) wenig Speicherplatz ordern willst oder hast. Wenn das so ist hätte ich eine andere Idee. Was hältst Du denn davon eine externe HDD einzusetzen, und daraus ein FusionDrive zu machen? Wenn das so möglich ist, was ich selbst noch nicht ausprobiert habe, gäbe es auch keine Probleme mit der Datensicherung. Denn für TimeMachine ist das eine "Festplatte". ein Kompromiss aus Platzmangel, Gechwindigkeit und Sicherung. Man sollte sich natürlich darüber in klarem sein, dass das auch Nachteile hat (Verbindungsprobleme). Wie ich schon schrieb, vorausgesetzt das funktioniert so.

    Wenn möglich würde ich an Deiner stelle in den "sauren/teuren" Apfel beißen und direkt mehr Speicherkapazität ordern, oder auf ein Vorgängermodell zurückgreifen. Da kann man noch nach Herzenslust und Geldbeutel SSDs nachrüsten.

    Da Du keine Angaben zum Mac gemacht hast, und auch nicht was Du damit vorhast, kann ich Dir keine konkreteren Tipps geben.
     
  3. Carcharoth

    Carcharoth Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    502
    Thread Nr. 3 zu dem Thema? :D

    Anyway... machs so:
    Mach ein Backup. Zur Sicherheit.
    Verschieb die ganzen Daten die du in Zukunft extern haben willst auf ne externe Disk. (Verschieben, nicht kopieren.)
    Starte den neuen Mac, wähle den Migrationsassistenten und befolge die Anweisungen.
    Starte den alten Mac, starte den Migrationsassistenten und bewundere den Ladebalken während die Daten vom alten auf den neuen Mac fliegen.
    Stöpsle die externe Disk an den neuen Mac an.
    Fertig.

    Zu Timemachine
    Starte die Timemachine-Einstellungen auf dem neuen Mac.
    Wähle das bestehende Timemachine-Gerät. Der Mac erkennt nun automatisch, dass da schon ne Sicherung ist, und fragt dich ob du diese löschen willst und von vorne beginnen willst, oder ob du das bestehende Backup weiter verwenden willst. Hier kannst du frei wählen.


    Und vergiss das Zeugs mit dem Fusion-Drive das kalli dir vorgeschlagen hat. Das ist nur unsinniges Gebastel und bringt mehr Probleme als Vorteile, gerade wenn man Laie ist. Time Machine hat keinerlei Probleme damit Daten von externen Laufwerken zu sichern, wie in den beiden andern Threads schon besprochen.
     
  4. SchweizerSchoggi

    SchweizerSchoggi Granny Smith

    Dabei seit:
    09.12.18
    Beiträge:
    12
    Ja, sorry.. jeder mit einem anderen Schwerpunkt dachte ich sei einfacher zu beantworten als ein "Sammelthread" :innocent:

    Danke für Deine umfangreiche Erklärung. Klingt stimmig und nicht allzu aufwändig!


    Generell hast Du natürlich Recht, dass eine Neuinstallation sauberer ist. Ich habe das allermeiste aber schon ausgemistet und den Rest gehe ich diese Woche noch an.

    Danke euch beiden, damit komme ich nun klar!
     
  5. Macbeatnik

    Macbeatnik Golden Noble

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    30.293
    Vermutlich wirst du gerade das nicht ausgemistet haben, was in Post als nicht erwünscht bezeichnet wurde und was, bei einem gut laufenden System auch problemlos im neuen System laufen wird. Da es in der Regel keinerlei technischen Grund für einen clean install gibt, sind derartige Tipp nichts weiter als Zeitverschwendung und folgen urbanen Legenden aus längst vergangenen Betriebssystem Zeiten.
     
    MacAlzenau, dg2rbf und landplage gefällt das.
  6. redbull-kalli

    redbull-kalli Kronprinz Rudolf von Österreich

    Dabei seit:
    21.04.15
    Beiträge:
    1.889
    @Macbeatnik,
    ...gilt das auch wenn eine Sicherung auf eine völlig andere Hardware eingespielt werden soll? Denn, um bei diesen Fall zu bleiben, wird der TE bestimmt nicht von einen neuen Mac Mini von 2018 auf einen anderen Mac Mini von 2018 die Sicherung einspielen. Da keine konkreten Angaben hierzu vorliegen, auch welche Anwendungen inzwischen gar nicht mehr kompatibel sind, würde mich das schon sehr wundern.
     
  7. Carcharoth

    Carcharoth Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    02.07.12
    Beiträge:
    502
    Da die Benutzerin hoffentlich wie empfohlen den Migrationsassistenten und nicht die TimeMachine nutzen wird (weil letzteres nämlich deutlich länger geht, warumauchimmer), erübrigt sich auch diese Meinungsverschiedenheit, oder nicht? :)
     
    dg2rbf gefällt das.
  8. redbull-kalli

    redbull-kalli Kronprinz Rudolf von Österreich

    Dabei seit:
    21.04.15
    Beiträge:
    1.889
    @Carcharoth,
    welcher "Streit", äh Meinungsverschiedenheit? :p - Da ich noch nie mit einem Migrationsassistenten gearbeitet habe, kannte ich diesen Unterschied nicht. Und dabei habe ich nur meine Verwunderung zum Ausdruck gebracht. Und diese ist jetzt, Dank Deiner Erklärung, der Neugier gewichen.
    Als ich jüngst mein "neues" MBP13" wegen eines Servicefalls (SSD-Tausch) bei einem autorisierten Händler abgegeben habe, riet der mir lediglich zu einem Backup mit Time Machine um später die Daten zurückspielen zu können. Obwohl ich zu dieser Zeit Parallels ausprobiert habe, welches ich anschliessend nicht mehr nutzen wollte. Dann wäre also eine Migration der Daten besser gewesen. Ich werde das zu gegebener Zeit ausprobieren. Dabei wäre sicherlich auch ein Versuch mit Windowsdaten interessant. Denn damit arbeite ich nach wie vor hauptsächlich. - Danke!
     
  9. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.549
    Apple-Systeme werden nach meinem Wissen und allem, was ich dazu gelesen habe, immer komplett installiert, nicht hardware-spezifisch. Solange also das andere Gerät für dieses System geeignet ist, ist es völlig egal, ob es ein iMac oder ein MacBook oder ein Mini oder ein Pro ist.
    Ob der Migrationsassistent in problematischen Fällen Dateien konvertiert, weiß ich nicht, "nach oben hin" sollte allerdings immer klappen, spätestens die Programme selbst, wie etwa iTunes oder iPhoto/Fotos, konvertieren dann - allerdings gibt es sicher eine Fehlermeldung, wenn man "downgradet" und Libraries/Mediatheken nicht mehr passen. Downgrading mag Apple gar nicht, das würde ja die Abhängigkeit verringern.
     
    Jenso gefällt das.
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    20.549
    Was sind "Windowsdaten"?
    Sprichst du von einem Windowssystem? In einer VM?
    Oder von Dateien, die unter Windows erstellt wurden wie etwa mp3, jpeg, txt und so weiter?
    Oder von microsoft-proprietären Formaten?
     
  11. redbull-kalli

    redbull-kalli Kronprinz Rudolf von Österreich

    Dabei seit:
    21.04.15
    Beiträge:
    1.889
    @MacAlzenau,
    ...in #8 war die Rede vom Migrationsassistenten. Und wenn man diesen aufruft hat man die Wahl aus einem laufenden Mac oder einem PC Daten zu migrieren. Das habe ich mit "Windowsdaten" gemeint. Denn, wie ich schon schrieb, habe ich mit diesem Assistenten noch nie gearbeitet. - Ich habe auf jedem meiner früherern und aktuellen Macs immer auch Windows per BCA oder manuell per cleaninstall installiert (soweit das das Alter der Systeme hergab - TIGER/LEOPARD). Mein letzter Versuch war mit Parallels auf Mojave Windows 10 pro zu installieren. Aber auch das hat mich bisher nicht überzeugen können auf Windows - auf einer eigenständigen Partition - zu verzichten. Hauptsächlich scheiterte das an meinem unfangreichen Bestand an Emails (und deren organisatorischen Struktur). Das bedauere ich sehr, da ich immer wieder zu systembedingten Kompromissen gezwungen bin.

    Was mich antreibt: Mein absoluter Lieblingsmac ist mein iMac (MID2011). Mit diesem "arbeite" ich zu gut 90%. Darin habe ich eine SSD und eine 2TB- 2,5"-HDD anstelle des opt. Laufwerkes verbaut und auf 32GB RAM aufgerüstet. Nicht wissend, das ohne das verbaute opt. Laufwerk ein Windows 10 oder 8.1 in einer MBR-Umgebung nicht installiert werden kann. Eine Eigentümlichkeit dieses iMacs, welche mir nicht bekannt war. Und das wurmt mich. Ich möchte nicht der "Kfz-Schlosser" sein, der das am schlechtesten gewartete "Kfz" fährt. Aber einen weiteren Umbau traue ich mir einfach nicht mehr zu. - Und das treibt mich an mehr über Installationen etc. zu lernen. - Danke für Dein Interesse!