1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues MBP zum Musikmachen -- Welche HD?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von mija, 18.06.07.

  1. mija

    mija Gala

    Dabei seit:
    16.07.06
    Beiträge:
    52
    OK, es ist soweit, in den nächsten Tagen bestelle ich mein erstes MBP.

    Ich werde es v.a. zum Musik machen verwenden, möchte aber auch beginnen, mich mit Final Cut Pro zu beschäftigen.

    Nach einer Forumsuche zum Thema 7200er-Festplatten ja oder nein stellen sich mir noch folgende Fragen, mit lieben Grüßen an die stets hilfsbereite Apfeltalk-Community ;) :


    • Wer hat schon ein neues MBP mit 7200er-Platte, und
    - Ist die Platte tatsächlich lauter als andere?
    - Wie sieht's mit dem Stromverbrauch aus?
    - Was genau funktioniert bei der 7200er schneller?
    - Welche Marke verbaut Apple in die MBPs?

    • Könnte es (auch, aber nicht nur aufgrund der langen Wartezeit) sinnvoll sein, das MBP mit 5400er zu kaufen und bei Bedarf selbst eine 7200er einzubauen?
    - Wenn ja, welche Festplatte wäre da empfehlenswert?

    • Weil ich diesbezüglich ein Newbie bin: Läuft Final Cut Pro überhaupt ordentlich auf einem MBP?


    Vielen Dank für Eure Antworten!
     
  2. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Zur Festplatte kann ich nichts sagen, auf meinem Macbook geht normaler DV-Schnitt aber flüssig von der Hand.
     
    #2 joey23, 18.06.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19.06.07
  3. zottel@mac

    zottel@mac Klarapfel

    Dabei seit:
    02.01.07
    Beiträge:
    282
    Es kommt darauf an, wie du Musik machen willst!?
    Mit GarageBand oder so reicht auch eine 4200er Platte aus. Willst du jedoch Home-Recording machen und dein MBP als Hard-Disk-Recorder benutzen, brauchst du eigentlich eine 7200er. Je nachdem wie viele Spuren du simultan aufnimmst, kann sich eine 5400er drastisch auf die mögliche Aufnahmequalität auswirken. Da es ja darum geht wie schnell eine Festplatte Daten schreiben kann. Je höher die Aufnahmequalität also sein soll, umso schneller muss die Festplatte sein.
    In Studios in welchen der PC/Mac (meißt MacPro) als Hard-Disc-Recorder eingesetzt wird, benutzt man eigentlich grundsätzlich 10000er Festplatten. Auch die meisten Hard-Disk-Recorder, die es als Rack-Geräte zu kaufen gibt, sind eigentlich mit 10000er Platten ausgestatten, um eben möglichst viele Instrumente mit höchstmöglicher Qualität aufzunehmen.

    Gruß,
    zottel
     
  4. jcg2000

    jcg2000 Ontario

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    351
    Wäre es nicht vielleicht sinnvoller, im MBP selbst die leise, stromsparende 5.400er zu verbauen und stattdessen auf eine sehr schnelle, extern via FW800 angebundene Platte aufzunehmen?

    Da gibt's ja richtig schnelle (7.200, 16 Mbyte Cache), z.B. Maxtor OneTouch III 750 Gbyte und ähnliche. Und Firewire 800 als Schnittstelle ist rasend schnell von den Datenübertragunsraten und belastet die CPU kaum (im Gegensatz zu USB 2.0).
     
  5. mija

    mija Gala

    Dabei seit:
    16.07.06
    Beiträge:
    52
    Dank an alle für die bisherigen Antworten!

    >zottel
    Du hast recht, ich hätte mich präziser ausdrücken sollen. Ich mache nämlich hauptsächlich elektronische Musik, d.h. div. VSTs bzw. AUs belasten den Arbeitsspeicher, aber nicht die Festplatte. Letztere brauch ich eigentlich nur zum Streamen von Audiodateien, seien es nun Samples für div. ROMpler (die ich eh kaum einsetze) oder einfach Audiospuren bzw. Snippets für den Sequencer (Ableton Live 6). Ich entnehme deiner Antwort, dass für derartiges die 5400er locker reichen sollte, oder?

    • Wer kann mir sagen, ob die 7200er drastische Vorteile hinsichtlich Final Cut Pro hat?

    >jcg2000
    Danke für die Erinnerung, ich hatte gar nicht bedacht, dass das MBP über Firewire 800 verfügt -- wenn die Profilösung sowieso bei Festplatten über 7200 rpm liegt, dann kann ich fürs MBP ja gleich wieder die 5400er nehmen.

    • Kann noch jemand beantworten, wie's mit Lautstärke und Stromverbrauch der 7200er HD aussieht und welche Marken Apple verbaut?

    Cheers!
     
  6. jcg2000

    jcg2000 Ontario

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    351
    Was mir gerade zur externen FW800-Platte einfällt: Maxtor hat bestimmte "One Touch III"-Modelle, die sogar RAID-Arrays sind, z.B. die 1-Tbyte-Version.

    Man kann diese als RAID0 (Striping) konfigurieren, so dass man nur 500 Gbyte Kapazität hat, die Platten aber RASEND schnell sind. Damit kann man dann sogar professionellen Videoschnitt machen, professionelle Audio-Aufnahmen sowieso.

    Zum MBP:

    Die interne 7.200er braucht definitiv mehr Strom als die serienmäßige 5.400er. Sie dreht 40% schneller! Auch wird sie daher (vermutlich) lauter sein und heißer werden.

    Ich habe mich daher für die 160-Gbyte-5.400 entschieden. Denn alles, was ich mehr an Leistung und/oder Kapazität benötige, binde ich extern an.

    Welche Fabrikate Apple derzeit verbaut, weiss ich leider nicht. Mein PowerBook G4 (vorletzte Revision, gebaut im April 2005) hat eine (80-Gbyte-)Platte von Fujitsu, mit der ich sehr zufrieden bin.
     
  7. red

    red Querina

    Dabei seit:
    18.06.07
    Beiträge:
    184
    Ein Freund macht regelmäßig Aufnahmen mit seiner Band. Früher hat er 8 Spuren direkt auf die interne HD seinen PowerBooks aufgenommen ... und das Teil war immer voll ausgelastet. Das ging solange gut, bis die interne HD "abgeraucht" ist. Später erfuhr er von einem Experten, dass Aufnahmen dieser Art (riesige Datenmengen) besser nicht auf einer internen HD gespeichert werden sollen, da einerseits ja das System auf dieser Platte läuft und auch Prozesse parallel zur Aufnahme auf dieser Platte ausgeführt werden und andererseits die Gefahr besteht, dass irgendwann das ganze Gerät absemmelt.

    Nachdem mein Kumpel die interne Festplatte irgenwie wieder in Gang gebracht hat, hat er sich eine FireWire800 HD (Lacie) zugelegt, und seither läuft alles ohne Probleme.

    Meine Erfahrungen beim Videoschnitt sind ähnlich ... zumindest nach dem Kauf einer FireWire400 HD läuft alles irgendwie runder. Nebenbei sollte eine Videoschnitt-Datei mit 90 GB nicht auf der Systemplatte abgespeichert sein. Ich befürchte, dass ein schnelleres Schreiben und Lesen auf der internen Festplatte bei solchen Datenmengen vielleicht gar nicht möglich ist.
     
  8. jcg2000

    jcg2000 Ontario

    Dabei seit:
    16.09.06
    Beiträge:
    351
    Ich sehe das wie red. Externe FW400 oder noch besser 800, das ist dann auch bequem und theoretisch "unbegrenzt" durch weitere externe Datenträger erweiterbar.
     
  9. mija

    mija Gala

    Dabei seit:
    16.07.06
    Beiträge:
    52
    Vielen Dank an alle. Dass es keine 7200er sein muss, steht für mich dank eurer Hilfe inzwischen fest. Jetzt muss ich nur noch abwarten, wie sich Bildschirmflackern und Gelbstich entwickeln ;) -- ich bin zwar der Meinung, dass man mit solchen Vorsichtsmaßnahmen auch zu viel Zeit verbringen kann, aber diese beiden Probleme scheinen ja nicht wenige MBPs zu betreffen.
     
  10. RoG5

    RoG5 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    19.11.04
    Beiträge:
    706
    Warten ist sicherlich richtig. Übrigens gibts fürs MBP via Cardbus die Möglichkeit, direkt externe SATA-Platten - allenfalls sogar im RAID - über eSATA anzuhängen, was die Maschine extrem schneller macht. Fürs System allein reicht die 5400er allemal.
    Habe hier auch eine LaCie mit 2*500GB im Raid0 an FireWire 800 und die gibt am MBP ziemlich mehr her, wenn's nötig wird.

    Gruss RoG5
     

Diese Seite empfehlen