1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neues Kabel-Modem, mit zwei Routern dazwischen...Hilfe!

Dieses Thema im Forum "Webhosting/DSL-Anbieter" wurde erstellt von Kaischo, 18.06.08.

  1. Kaischo

    Kaischo Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    338
    Hallo zusammen,

    Ich habe hier ein wirklich blödes Problem. Wir sind (um es mal kurz zu fassen ^^) zu Kabel-BW gewechselt und unser Anschluss ist gemacht worden, auch getestet worden und ich war dabei. Er geht.

    Nun also kommt aus der Kabel-Dose das Kabel an unser neues Kabel-Modem (so ein pur-schwarzer Block von SIEMENS) Daran ist ein Ethernet-Anschluss und daran soll ein W-LAN Router damit die ganze Familie ans Netz kann.

    Nun so ein W-LAN Router hat ja aber auch bekanntlich normale Ethernet anschlüsse und daran möchte ich mich (ich bin im Keller) anschließen. Damit ich nicht über das (im Keller viel zu lahme...) W-Lan verbinden muss.

    Ich habe also ein Ethernet-Kabel geschickt verlegt bis zu mir im Keller.Bei mir angekommen soll allerdings nochmal ein ZWEITER (NICHT W-LAN) Router dran. Damit ich X-BOX, iMac und auch mal Freunde seperat ans Netz holen kann und mein iMac nicht immer an sein muss.

    Dieser zweite Router bei mir unten ist ein HUB oder ein SWITCH, ich habe den Unterschied leider nicht 100% verstanden bis heute (dass eine sendet alle daten an alle und das andere seperiert, oder?) - auf jeden Fall ein alter Kasten mit 100Mbit.

    Nun habe ich ganz schwere Probleme wie ich das nun einstellen muss.

    Am Modem kann man nix einstellen. Hat auch der Installateur gesagt. Nun am Router der als erstes mal vom Modem kommt muss ich ja was einstellen ? (gut oke, die MAC-Adressen alle freigeben die dransollen, und nen W-LAN Kanal und so.Aber mehr ja wohl auch nicht...)

    Am Router der bei mir unten nochmal verteilt kann man auch nix einstellen.Klar.

    Also bleibt mein iMac.Ich bin hier (siehe Anhang) gelandet...
    Aber egal was ich so tippe bringt alles keine Verbindung.
    Würde mich SEHR ÜBER HILFE FREUEN!!!! Wäre echt klasse...

    Vielen Dank für die Aufmerksamkeit,

    Kaisch0
     

    Anhänge:

  2. Sleeper

    Sleeper Empire

    Dabei seit:
    22.05.08
    Beiträge:
    86
    Ist an dem Router direkt hinter dem Siemens Block DHCP aktiviert? Wäre am einfachsten, einfach die Option suchen und aktivieren dann solltest du ins Netz kommen.

    Der Abressbereich sollte natürlich Ausreichend groß sein (sagen wir mal 20 Adressen)

    Der Mac-Adressen Filter kannste getrost deaktivieren, bringt nicht viel! Dafür aber WPA/WPA2 Verschlüsselung aktivieren.

    Der Unterschied Switch/Hub hast du schon richtig verstanden.

    Hub = alt = Alle Pakete werden an alle Angestöpselten Teilnehmer gesendet:
    Stell es dir als ein Strasse ohne Hausnummern vor wo du bei jedem Klingeln musst um zu fragen ob er denn der Schmidt ist und wenn dieser verneint weiter musst. Zudem kann der Herr Müller der dem Herr Schmidt was böses will sagen dass er der Herr Schmidt sei. Du kennst ihn ja nicht persönlich

    Switch = "neu" und kaum teurer = Der Switch weiss welcher Teilnehmer an welchem Anschluss hängt.
    Das ist die Strasse mit Hausnummern wo du weisst dass der Herr Schmidt in Nummer 5 wohnt. Also musst du nur bei ihm klingeln. Da hats der Müller doch schwerer weil er ja auch seine Hausnummer wechseln müsste dass du auf ihn reinfällst...

    ... Das Beispiel hab ich mir grad aus den Fingern gezogen ich hoffe du verstehst worauf ich hinaus will ;)!

    Gruß,

    Matthias
     
  3. Kaischo

    Kaischo Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    338
    Hallo,

    Oke also irgendwie ist das nicht ganz easy. Kannst du mir denn sagen was ich beim iMac einstellen muss, wenn ich den Router direkt hinter der schwarzen SIEMENS-Box weglasse? Also sprich es ist nur mein Swith unten noch dran und daran dann mein iMac. Also wenn ich einfach DHCP einstelle komme ich schonmal nicht rein.

    Zum zweiten...wieso denn WPA/WPA2 oder sowas wenn man Mac-Adressen Filter hat? das ist doch das sicherste, da kann niemand was knacken etc.----

    Würde mich sehr freuen über weitere antworten...Gruß
     
  4. Sleeper

    Sleeper Empire

    Dabei seit:
    22.05.08
    Beiträge:
    86
    FALSCH! Mac-Adressen Filter ist sehr unsicher! Da muss nur jemand von Ausserhalb deine MAC-Adresse auslesen. Dann kann er diese als seine eigene Ausgeben und schwupps isser drin im Netzwerk! WEP ist alt und auch schon innerhalb kürzester Zeit zu knacken.
    Einzig WPA/WPA2 bietet ausreichend Sicherheit (guter Key vorrausgesetzt)!

    Ok jetzt zum Internet mit Kabel kenn ich mich nicht aus aber ich versuchs mal. Wenn du dich per Netzwerkkabel direkt an die Siemens Box hängst kannst du dann bereits surfen?

    Wenn ja dann sollte es so auch funktionieren. Falls nicht muss du noch deine Zugangsdaten irgendwo eintragen. Siemens Gerät!? Router !?! PPPoE Verbindung?!?!?!

    Die Ding schaust du am besten in der Anleitung nach oder fragst direkt bei Kabel Deutschland...oder jemand hier im Forum der sich damit auskennt ^^
     
  5. schnuffelschaf

    schnuffelschaf Rheinischer Bohnapfel

    Dabei seit:
    28.03.07
    Beiträge:
    2.452
    Will mal versuchen, hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen, da ich selbst auch bei KabelBW bin:

    Zunächst mal muss man wissen - mein lieber badischer Freund und Nachbar ;) , dass IP over Kabel bisschen anders als DSL funktioniert: Es gibt keine Zugangsdaten (wie bei DSL), sondern das Modem identifiziert sich über seine Mac-Adresse.

    Am Modem selbst kann nur EIN einziges Gerät angeschlossen werden. Wenn mehrere Rechner ins Netz sollen, muss hinter das Modem ein Router (egal ob mit oder ohne WLAN).

    Der Router muss so konfiguriert sein, dass - sofern vorhanden - ein integriertes DSL-Modem abgeschaltet ist und eine direkte IP-Verbindung benutzt wird. Gegenüber dem Modem muss der Router sich als DHCP-Client verhalten, gegenüber dem eigenen Haus-Netzwerk am besten als DHCP-Server. Bei meiner Fritzbox war das sehr leicht einzustellen. Hast Du evtl. den DLink-Router, den man bei den KabelBW-Paketen mit dazu kriegt?

    Wenn Dein Router mehrere LAN-Ports hat, kannst Du da direkt die verschiedenen Rechner anschließen oder die anderen Geräte gehen per WLAN ins Netz (am besten WPA2-Verschlüsselung verwenden!)

    Von einem LAN-Port auf dem Router geht nun eine Strippe in den Keller - richtig!?

    An dieses Ende des Kabels kannst Du nur einen Hub oder Switch hängen. Noch ein Router würde keinen Sinn machen. Prüf bitte mal genau, was das Teil bei Dir im Keller nun genau ist. Wenn es ein Hub oder Switch ist, dann ist das schon ok und Du müsstest auch vom Keller aus ins Netz kommen.

    Nun zu den Fragen:

    Nein! - Der Router muss definitiv hinter dem Kabelmodem dran bleiben, weil sonst nur ein Gerät angeschlossen bzw. ins Internet kommen kann. Erst der Router sorgt dafür, dass mehrere Geräte gleichzeitig ins Netz kommen.

    Es wäre an dieser Stelle ganz wichtig zu wissen, welchen Router Du hast, damit ich Dir sagen kann, was Du einstellen musst, damit das Zusammenspiel mit dem Kabelmodem klappt.

    Wenn Du den iMac direkt an das Modem hängst bzw. mit dem Switch dazwischen, geht es nicht, mehrere Geräte ans Netz bringen. Außerdem muss bei jedem Wechsel des angeschlossenen Geräts das Modem stromlos gemacht werden, weil es sich die MAC-Adresse des letzten angeschlossenen Geräts merkt.

    Der Kollege hat Recht: Nimm WPA2-Verschlüsselung und gut isses.

    Am Router: DSL-Modem ausschalten, direkte IP-Verbindung mit DHCP-Client, DHCP-Server für das Netzwerk aktivieren.

    Am iMac (und allen anderen Geräten): Ethernet-Anschluss mit DHCP - und gut isses (also genau so, wie es schon auf Deinem Screenshot eingestellt ist).
     
  6. smartcom5

    smartcom5 Cox Orange

    Dabei seit:
    16.01.06
    Beiträge:
    97
    Den gravierendsten Unterschied lassen Sie aussen vor … :)

    Die Hauptdifferenz besteht nicht nur in der erwähnten Problematik, sondern vielmehr darin, das sich bei einem Hub alle angeschlossenen Geräte die Geschwindigkeit teilen.

    Auf Ihre Erklärung appliziert hieße das;

    Bei einem Hub sind alle Häuser von der Verwaltung an einem Weg wo alle Häuser hintereinander angeklingelt werden müßten.

    Bei einen Switch wären alle Häuser über eine Schnellstraße angebunden die direkt [vom Verteiler] zur jeweiligen Haustür führt - Sternförmig ! :D
    Alle Schnellstraßen würden sich spinnennetzartig bei der Verwaltung treffen. ;)


    In diesem Sinne

    Smartcom
     
  7. Kaischo

    Kaischo Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    338
    Ich melde mich in wenigen Tagen. Unser Router ist leider noch nicht angekommen wie ich es mir gewünscht hätte. Und direkt ans Modem geht ja wohl nicht...oke viele Grüße! - NOCH NICHT SCHLIEßEN - Gruß,

    Kaisch0
     

Diese Seite empfehlen