1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Neue Tintenstrahltechnik!

Dieses Thema im Forum "Drucker & Scanner" wurde erstellt von jensche, 11.04.07.

  1. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    [​IMG]

    Volle Breitseite: Drucken in der nächsten Generation

    21 Zentimeter misst die DIN A4 genormte Seite in der Breite - und aktuelle Tintenstrahldrucker fahren diese Breite so oft mit ihrem Druckkopf ab, bis nach 29,7 Zentimetern das Seitenende erreicht ist. Laser- und Thermotransferdrucker hingegen bedrucken die Seite immer in der vollen Breite. Das will das australische Unternehmen Silverbrook Research jetzt auch den im Heimbereich beliebten Tintenstrahldruckern beibringen. Deren neue Drucktechnologie namens Memjet gibt in jeder Minute 60 Schwarzweiß-Seiten in DIN A4 oder 30 Farbausdrucke in Fotoqualität aus. Dies ermöglichen ein skalierbares Druckkopfsystem und ein Treiber-Chips, der 900 Millionen Tinten-Tröpfchen pro Sekunde steuert.

    Zehn Jahre Entwicklungsarbeit: 1200 anerkannte US-Patente und 2000 weitere, deren Anerkennung noch anhängig ist, kann Silverbrook Research bereits auf der Habenseite für sich verbuchen. Mit diesem gesicherten geistigen Eigentum wagt sich das Unternehmen aus dem australischen Sydney nun in die Öffentlichkeit und kündigt selbstbewusst die Revolution im Druckerbereich an. Was die Konkurrenz wie Lexmark, Canon oder Epson nicht geschafft haben, will Silverbrook dieses Jahr realisieren. Allein Hewlett-Packard arbeitet an einer vergleichbaren Technik namens Edgeline, jedoch will der Emporkömmling viel günstiger sein. Unter dem Namen Memjet wird Silverbrook Lizenzen für Druckköpfe, Prozessoren und auch Tinte verkaufen und gar nicht selbst in die Endfertigung einsteigen.



    Was ist Memjet?
    Kern der Memjet-Technik ist ein skalierbarer Druckkopf: Jeder Kopf besitzt eine durchgehende Reihe von 1 x 20 Millimetern großen Silizium-Chips, die je 6400 Düsen besitzen. Die Köpfe können - zumindest theoretisch - beliebig hintereinander gesetzt werden, realisierbar sind nach Entwicklerinformationen bereits Systeme mit einer Druckbreite von etwas mehr als zwei Metern. Eine DIN A4-Seite hat bloß ein rundes Zehntel dieser Breite, elf dieser in Reihe montierter Druckköpfe können dann Millionen von Tintentropfen im Sekundentakt auf das Papier bringen. Je nach gewünschter Druckqualität können pro Minute 90 Seiten im Entwurfs-Modus, 60 Seiten im einfarbigen Korrespondenzdruck oder 30 Seiten im hochwertigen vollfarbigen Fotodruck ausgegeben werden. Die Steuerung übernimmt ein eigens entwickelter Treiber-Chip, das Druckverfahren unterscheidet sich ansonsten nicht von dem bisheriger Tintenstrahldrucker. An speziellen Tinten will Silverbrook ebenfalls verdienen, kündigt aber auch hier günstige Preise an.


    Memjet besonders für gewerbliche Anwender interessant
    Drei Geschäftsbereiche hat Silverbrook für die Vermarktung und Lizenzierung ausgegliedert und beschreibt damit auch die angepeilte Kundschaft: Home & Office, Photo Retail und Labels. Seit Anfang März bereits vermarktet Silverbrook unter Memjet Photo Retail Technologie für so genannte Foto-Kioske: Selbstbedienungsstationen zum Ausdrucken von Digitalfotos. Mit Memjet-Technik ausgestattet sollen die Druckkosten zum einen deutlich fallen, zum anderen die Prints deutlich schneller fertig sein - und die Stationen könnten in ihrer Größe schrumpfen. Fotos im 10er-Format mit 1600 dpi Auflösung könnten Memjet-Geräte fast im Sekundentakt ausspucken. Noch schneller sind - wie Firmenvideos belegen wollen - Etikettendrucker mit Memjet-Technik, die für den gewerblichen Einsatz interessant sind.

    Ob ein etablierter Druckerhersteller die Memjet-Technik einsetzen will, ist derzeit noch nicht bekannt. Marktforschungsinstitute warnen davor, diese neuen Möglichkeiten zu unterschätzen. Silverbrook zeigt sich aber optimistisch und sieht einen A4-Printer mit 60 Seiten pro Minute zu einem Straßenpreis von 300 US-Dollar noch in diesem Jahr realisierbar - die Industrie muss nur wollen.

    http://memjet.com/media.aspx

    Was meint ihr dazu?
     
  2. philifant

    philifant Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    22.03.06
    Beiträge:
    718
    als ich das video gesehen hab, hab ich glatt das atmen vergessen :)
     
  3. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.570
    ja ging mir gleich... das ist ja wirklich krass...
     
  4. philr3x

    philr3x Antonowka

    Dabei seit:
    20.01.07
    Beiträge:
    353
    Mann, wer denkt sich sowas aus? Das ist genial! Ich will so eins haben, aber dann hab ich kein Geld mehr, was ich Steve Jobs geben kann! :( ;)
     
  5. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Da schließ ich mich an.
    Dachte erst: naja, eben neue Drucker. Aber das ist mal echt stark. Wobei sich die Dinger sicher am Anfang keiner leisten kann.
     
  6. christoph.mac

    christoph.mac Gloster

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    62
    Mal abwarten was die mit "günstigen Preisen" für die Tintenpatronen meinen. Nützt ja nichts wenn ich hunderte Seiten in atemberaubender Zeit durchjagen kann, dann aber ständig Patronen für 30€ da reindrücken muss.
     

Diese Seite empfehlen