1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Netzwerkaussetzer bei Vererbung der Rechte

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von afri, 27.02.09.

  1. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hallo Admins,

    leider nervt mich mein Dienstserver immer wieder damit, dass er kurz die Netzwerkverbindung kappt, wenn ich im Filesharing Rechte auf Unterverzeichnisse vererbe. Dies tut er garantiert bei der SMB-Freigabe, Fehler über AFP habe ich noch nicht berichtet bekommen (es ist nur ein Mac unter OS X im Netz unterwegs). Auffällig ist dies Verhalten insbesondere bei Datenbanken wie Access u.a..

    Auf dem Server läuft ein aktuelles 10.5.6 (Mac Pro), wollte ich noch einschieben...

    Weiß eine/r eine Lösung (außer die Rechte außerhalb der üblichen Arbeitszeiten zu bearbeiten)?

    Danke und ....
     
    #1 afri, 27.02.09
    Zuletzt bearbeitet: 27.02.09
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Wie wäre es die Vergabe der Rechte mal zu überdenken, damit Du sie nicht immer neu propagieren mußt? Eigentlich sollte eine korrekte Einstellung am Server es völlig überflüssig machen, daß Du da immer drüberfahren mußt.
    Gruß Pepi
     
  3. afri

    afri Maren Nissen

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    2.319
    Hallo Pepi,
    schön' wär's, wenn ich nichts zu ändern bräuchte, aber leider gibt es immer wieder neue Wünsche, Änderungen in der Personalstruktur usw., die eine Anpassung notwendig machen.
    Dies ist teilweise akut -man will ja den Chef nicht verärgern-, bringt aber dann die oben aufgeführten kurzen Aussetzer, die besonders bei Datenbanken zu Fehlern führen.
    Diese Idee ist zwar schön, aber schon eher idealistisch und kann leider nicht verwirklich werden. In einem zertifizierten Betrieb ist leider kein "jeder darf alles" mehr möglich. Aber dennoch danke für Deine Hilfe...
     
  4. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Killt es immer die komplette Verbindung zum Server oder die Verbindung zu den Datenbanken bzw. einzelnen Dateien?
    Ich denke, Pepi meint, das die Rechtestruktur einmal neu durchdacht werden sollte und vielleicht eine andere Organisationsstruktur eingeführt werden. Vielleicht kann man mit Gruppenrechten etwas mehr erreichen.
     
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Niemand hat etwas von "jeder darf alles" gesagt, oder? Ich sagte, daß die Rechtestruktur zu überdenken wäre, nicht daß Du alles freigeben darfst. Was für ein Betrieb das ist, ist dabei völlig unerheblich.

    Bei korrekter Gruppenvergabe reicht es wenn man entsprechend die Personen neu zu Gruppen hinzufügt oder aus diesen Gruppen entfernt. Dabei sollte es nicht notwendig sein im Filesystem irgendwelche Rechte neu propagieren zu müssen.
    Gruß Pepi
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Pepi: Das meinte ich ja. Ich kenne das auch nur so (gerade aus einer AD bzw. generellen Netzwerkumgebung) das man sowas am einfachsten über Gruppen regelt. Sei es wie früher unter Solaris/SunOS mit YP/NIS, AD unter Windows usw. Einzelne User bekommen nur in Ausnahmesituationen Rechte.
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Eben, das ging auch schon am ASIP Server auch so, eigentlich überall was irgendwie Zugriffsrechte kennt, und mit Eigentümern und Gruppen umgehen kann. Was außer FAT so ziemlich alles ist. :)

    Sollten die POSIX Rechte nicht genügen, dann muß man halt auf ACLs zurückgreifen. Da muß es sich aber schon um ein eher komplexe Strukturen handeln, daß man die wirklich braucht. Ich habe viel mit Servern zu zun, aber ACLs brauche ich wirklich selten im vollen Umfang. Mit intelligent vergebenen POSIX Rechten kommt man wirklich sehr weit.
    Gruß Pepi
     
  8. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wobei ich bei YP/NIS schon so manches mal richtig geflucht habe *G* Aber das lag eher an den netten Implementationen für andere Systeme außer SunOS/Solaris. Man kann ja viel über MS herziehen, aber die Verwaltung in einer AD ist schon relativ konfortabel gelöst. Man muss sich aber immer (bei allen Systemen) bewusst sein, was man will und vor allem, was man gerade macht *G*
     
  9. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Was man erreichen will hängt allerdings oft davon ab, was man braucht. Und wer weis das schon? Also vor allem bei vielen Chefs bin ich mir da nicht sicher, daß sie das so recht benennen können. Muß gestehen, daß ich die Solaris/Helios Seite da administrativ zu wenig kenne für tiefere Einblicke. Ich finde es am Mac allerdings auch nicht so schlecht gelöst. (Auch wenn ich da eine gewisse eigene Abneigung gegen die Server Administrations Apps habe.)
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen