1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Netzwerk Homeserver

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von menox, 21.12.05.

  1. menox

    menox Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    259
    Hi!

    Jetzt, da mein Hauptgerät ein Apple Powerbook 15" seinen wird, hab ich nen alten PC übrig (2,6GHz, 512 Ram, 2 Fetplatten mit ca. je 80GB). Den will ich aber nicht verfallen lassen. Jetzt kam mir die idee eines Homeservers. Für Sicherungsdateien, ... etc.

    Einfach n Fileserver. Was würdet ihr mir fürn OS empfehlen? Hab einen Win und den Apple Laptop. Wäre es da nicht em einfachsten die Platten des Computers FAT zu formatieren und Win XP drauf laufen zu lassen? Könnte nen Virenscanner automatisieren, FW ist sowieso hardwareseitig da, von daher keine Probleme. Irgendwlche Einwände?

    Mfg
    Menox
     
  2. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    Einwände nicht, aber falls Du Lust und Zeit hast, was Neues zu lernen und Lust hast, als Belohnung fürs Lernen dann noch einen Server bekommen, den Du nie wieder anfassen musst, weil er läuft und läuft undsoweiter, dann besorg Dir ne Linuxdistri (Fedora, Debian, SuSE etc) und richte Deinen Server damit ein.

    Warum? Schneller, sicherer, besserer, transparenterer, billigererer, coolererer und v.a. lehrereichererererer! ;)

    Danach kennst Du auch deinen Mac besser und kämest niemals mehr auf die Idee Windows in gemischten Netzen als Server einzusetzten ;)

    Gruß,

    .commander
     
  3. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    sehe ich auch so: Linux drauf und Netatalk einschalten. Damit läßt sich das Filesharing für dem Mac sehr viel besser betreiben als mit Windows und dem smb-Protokoll.

    Gruß Stefan
     
  4. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Linux!! Klarer Fall. Ich empfehle Debian oder Gentoo. Wenn Du ein Linuxneuling bist, dann sag ich Dir jetzt schon mal die Fehlerquelle von 99% aller Fehler: Rechte auf allen moeglichen und unmoeglichen Ebenen! Und wenn Du eine Loesung suchst, wirst Du vielleicht 10 Tage danach suchen, aber am Ende ist es nur eine Zeile, die Du schreiben musst. Halt die richtige Zeile ;)

    Wenn Du einen Webserver drauf laufen lassen willst, dann apachefriends (such mal bei Google). Der bringt apache inkl. zertifikate, php, mysql, perl, ftp, statistiken, etc... :-D

    @commander: Auf meinem ausrangierten Vaio Laptop laeuft Debian. Ich dachte auch, ich braeuchte das nie wieder anzufassen. Aber wenn die Hardware nicht mitspielt kann auch Linux nichts mehr retten. Nie wieder Sony! :mad: :-c
     
  5. xgx7

    xgx7 Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    25.02.05
    Beiträge:
    439
    Was haltet ihr hier von Ubuntu? Hab bisher viel gutes darüber gehört o_O

    PS: Hier habe ich mir schon einmal eine Distri für einen kleinen Server empfehlen lassen
     
  6. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Schau Dir auch mal Minix an. Hier ein Wikipediaartikel.
     
  7. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Als Idee: Nimm eine Knoppix CD, schieb sie rein und guck ob alles läuft, wenn das so ist würde ich auf jeden Fall Knoppix/Debian nehmen, dann hast du keine Probleme...
     
  8. Cyrics

    Cyrics Neuer Berner Rosenapfel

    Dabei seit:
    01.04.05
    Beiträge:
    1.975
    ich würde auch zu einer Debian-Distribution raten...
    zur Zeit soll auch SuSe Linux 10.0 sehr gut und leicht konfigurierbar sein, wenn du nicht so den Durchblick behalten willst und lieber alles ein Programm machen lässt, dann wäre das wohl anzuraten, da es keine große Umstellung ist.

    Ich hab mir zu damaliger Zeit (@commander auch aus Interesse und Wissbegierde am Lernen) meinen Server eingerichtet mit SuSe 7.3 als Router, Firewall, Fax etc.
    aber nachdem mein iBook bei mir auf dem Tisch stand wurde meine Dose zum neuen Server und dort kam dann erst SuSe 9.2 rauf... dann Fedora... und dann schliesslich Debian Sarge! Und dabei bin ich hängen geblieben! Es ist unglaublich leicht zu konfigurieren und doch so viel besser als jede andere Distribution. Aber da gehen die Meinungen halt weit auseinander.
    Es gibt sonst auch abgewandelte Distributionen wie der c't-Debian-Server, der auch sehr gut sein soll, da er das nötigste nur mit bringt, dafür schon fast vollständig konfiguriert ist, und komplett auf Konsole läuft. Daher brauchst du nicht mal viel Rechenpower außer du betreibst einen Webserver mit ein paar PHP-Skripten etc.

    bei Fragen wärst du hier auf jeden Fall gut aufgehoben ;)
     
  9. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Suse ist das Windows der Linux Welt... Nicht mein Fall, nicht mehr kommplett frei...
    Nimm Debian!
     
  10. commander

    commander Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    25.02.04
    Beiträge:
    3.210
    LOL, SuSE Windows der Linuxwelt.... ich dachte immer, das wäre Lindows.... ;)

    Linux ist eine ganz ganz feine, wichtige und sehr zukunftsweisende Sache! Sich damit auseinanderzusetzen kann keinesfalls schaden!

    Deshalb trau Dich (man merkt, ich möchte Dich ermuntern ;)), Du wirst sicher hier und selbstverständlich auch in Linuxforen Hilfe bekommen.

    Ich habe in lezter Zeit sovielgutes über Debian gehört, ich denke, Du solltest dfamit mal anfangen.

    PS: Zu Ubuntu kann ich leider garnix sagen - noch nicht ausprobiert.

    Gruß,

    .commander
     
  11. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Um gottes Willen kein SuSE - ich würde auch zu Debian raten und muß mich der Aussage anschließen: „SuSE ist das Windows unter den Linuxen” ...

    Oder mal ganz pragmatisch - warum nicht OS-X :)
     
  12. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    Deshalb: ?

    Gruß Stefan
     
  13. Ram

    Ram Riesenboiken

    Dabei seit:
    19.06.05
    Beiträge:
    286
    Auf keinen Fall SUSE
    da lacht dich jeder aus wenn du in irgendeinem linux-Forum damit aufkreuzt
    Nimm Fedora
     
  14. menox

    menox Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    259
    Folgendes: Suse hätt ich noch ne alte Version zuhause. Wo bekomm ich das andere zeug her?
     
  15. Wikinator

    Wikinator Adams Parmäne

    Dabei seit:
    21.08.04
    Beiträge:
    1.297
  16. mathilda

    mathilda Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.02.05
    Beiträge:
    1.787
    Ich versteh nicht, warum so viele gegen SuSE reden. Ich finde SuSE gut, stabil, zuverlaessig, leicht verstaendlich, effizient, man kann viel damit machen, etc.....

    Als Netzwerkadmin bei einer T-Firma hab ich das jahrelang eingesetzt (eigtl eingefuehrt; meinen Chef, MCSE, habe ich bekehrt), und es wird auch heute noch verwendet. Wir haben damit Dellserver bestueckt, auf denen gleichzeitig 50.000 Mann geschafft haben. Aber auch Webserver, Sicherungsserver, VM-Server und Datenbankserver laufen alle unter SuSE.

    Privat habe ich SuSE auch als Produktivsystem eingesetzt.

    - mathilda
     
  17. Ich bin auch nicht sonderlich von SuSE begeistert, weil YaST bzw. SuSEConfig andauernd in irgendwelchen config-Files herumpfuscht, und ich hatte schon des öfternen Probleme damit dass verschiedene Dienste (Apache, Postfix, ...) danach nicht mehr (bzw. nicht mehr korrekt) funktionierten.
     
  18. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ubuntu ist im Kommen, allerdings rate ich auch zu Debian oder Fedora. Ubuntu basiert auf Debian, heißt es allerorten. Debian-Pakete in Ubuntu einzuspielen klappt allerdings nicht allzu oft...

    Meine Präferenz ist Fedora, aber das hat historische Gründe, die ich an anderer Stelle dargelegt habe. Debian ist die andere Hälfte des Linuxglücks.

    Aber *dass* Dein Server locker, kostenlos und sicher unter Linux laufen sollte, hast Du sicher schon heraus gelesen...
     

Diese Seite empfehlen