1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nebenkostenaberechnung - kann das sein? 300 Euro Nachzahlung - Bild inside

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von uhura, 22.12.09.

  1. uhura

    uhura Carola

    Dabei seit:
    09.03.08
    Beiträge:
    112
    Nebenkostenaberechnung - kann das sein? 300 Euro Nachzahlung - Bild inside


    Hallo,

    meine Freundin hat heute Ihre Nebenkostenabrechnung bekommen. Angeblich soll die 300 Euro nachzahlen, weil sie zu viel geheizt hat.
    Leider ist sie nicht im Mieterschutzbund und kann daher dort nicht um Rat fragen. Vielleicht kennt sich ja von euch jemand damit aus. Anbei mal die Abrechnung.


    [​IMG]





    [​IMG]
     
  2. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    Also, so wie ich das verstehe werden für deine Freundin gesamtnebenkosten von 812,42 € nebenkosten veranschlagt. Inwiefern das Zustandekommen dieser Zahl korrekt ist kann ich nicht beurteilen und nehme es mal als korrekt hin. Da sie jetzt 300 € nachzahlen soll, hat sie nach meiner Rechnung ca. 500 bereits bezahlt (als Abschlag) was auf ein Jahr (ich gehe mal davon aus, dass sie auch das ganze Jahr dort gewohnt hat) ca. 42 € NK/Monat entspricht. Was mit jetzt spontan recht wenig erscheint.

    Also wenn man einen geringen Abschlag bezahlt, dann kommt halt eine saftige Nachzahlung...

    ICh hab grad zufällig eine Abrechnung von mir vom Jahr 2006 zur Hand, die Zahlen sehen Ähnlich aus, nur dass ich aufgrund eines höheren Abschlags "nur" 150 € nachzahlen musste. Ich habe damals in einem Größeren Haus (ca. 12 Parteien) mit Zentralheizung gewohnt. Meine Wohnung hatte ein Zimmer und eine Fläche von 46 qm...

    Fazit: durchaus Plausiebel, vielleicht in Zukunft etwas mehr Abschlag zahlen und damit der Überraschung am Jahresende aus dem weg gehen.
     

    Anhänge:

  3. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.484
    Die Abrechnung sieht für mich erstmal o.k. aus.

    Wie groß ist die Wohnung? 155 m2? Dann wären das übers Jahr 2 E/m2. Das ist minimal.

    Laß mich raten: Sie ist da neu eingezogen und hatte eine relativ günstige Warmmiete? Und sie hat sich nicht die Abrechnung vom Vorgänger zeigen lassen? Oder zumindest den Energiepaß der Wohnung?

    Um etwas genaueres sagen zu können, brauchen wir mehr Input. Wie sah die letzte Betriebskostenabrechnung aus? Wie haben sich Heizöl-, Wasser- und Abwasserpreise entwickelt? Wie hoch sind die Betriebskisten je m2? Wieviel Leute leben in der Wohnung? Kellerwohnung, ringsum eingebaut, 3,5 m hohe Decken?
     
  4. uhura

    uhura Carola

    Dabei seit:
    09.03.08
    Beiträge:
    112
    Hallo,

    danke erstmal für die Antworten. Einige Sachen kann ich im Moment noch ergänzen.

    Ihre Wohnung hatte eine Größe von ca. 51 qm2. Sie war "Erstmieterin", die Wohnung stand etwa 3 Jahre leer und befand sich in einem alten Reetdachhaus, welches schlecht isoliert und teilweise mit Schimmel befallen war bzw. immer noch ist.

    Die Abrechnung ist für das Jahr 2008 und in diesem Jahr hat die lediglich von Juni an dort gewohnt.

    Ich frage mich einfach nur, wie kann man es schaffen, in 6 Monaten so viel zu heizen, dass man da auf 300 Euro Nachzahlung kommt? Zumal es sich ja auch um Sommermonate gehandelt hat.
     
  5. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.304
    Also wenn da vorher keiner drinnen gewohnt hat, kann es sein, dass der Abschlag halt pauschalisiert wurde, wenn eben keine Verbrauchsdaten von einem Vormieter vorlagen…

    Ein Freund von mir musste auch ein paar Hundert Euro nachzahlen, weil seine Freundin zu ihm gezogen ist und die sehr viel mehr geheizt hat, als sein vorheriger Mitbewohner…

    Klingt für mich ziemlich plausibel, einige bekannte von mir hatten hohe Nachzahlungen für 2008…
     
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.484
    Da ist ja auch Kalt-, Warm- und Abwasser dabei.

    Sie hat 11,5 m3 Warmwasser und 29 m3 Kaltwasser verbraucht. Das wären knapp 40 m3 im Jahr, das ist nicht gerade sparsam ( das wären 30 m3/Jahr), aber noch realistisch.
    Bei Preisen von 4 Euro/m3 (wenn ich das richtig sehe) kommt da einiges zusammen. Für diese Menge muuß ja auch Abwassergebühr bezahlt werden.

    Sollte das allerdings der Verbrauch für ein halbes Jahr sein, betreibt Deine Freundin da entweder einen Whirlpool oder die haben den Anfangszählerstand falsch angesetzt. Hat sie das überprüft?

    Tja, nicht isoliertes Reetdach, dazu sage ich nichts.

    Und ich würde dringend über eine Mitgliedschaft im Mieterverein nachdenken.
     
  7. uhura

    uhura Carola

    Dabei seit:
    09.03.08
    Beiträge:
    112
    Whirlpool....das wäre ja mal was. Mit den Zählerstände muß ich nochmal klären. Die wurden nich von ihr abgelesen, wenn ich mich richtig entsinne.


    Mit dem Kaltwasser irritiert mich nun gerade ein wenig. Das Haus in der die Wohnung lag, hatte einen großen Garten. Wenn da mal nicht die Wassernutzung für die Gartenpflege ihr angerechnet wurde. Zumal für die Gartenpflege ein vorher festgelegter Betrag laut NK Abrechnung festgelegt war. Denn wie soll man als single, denn soviel kaltes Wasser verbrauchen?

    Laut Abrechnung ist das der Verbrauch für ein halbes Jahr.

    Da wir nun nicht mehr Mieter sind hat sich das mit dem Mietverein ja quasi erledigt.
    Auf jedenfall ist die Angelegenheit schon ärgerlich.
     
  8. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    Da werde ich gerade hellhörig: Wenn Sie in ihrer Wohnung Schimmel hat oder hatte und dieser nicht fachgerecht behandelt wurde (mindestens Abwaschen der befallenen Stellen mit Alkohol), dann sollte sie dies entweder schleunigst nachholen (Schimmel dünstet aus, auch wenn man ihn mit Wasser abgewaschen hat) oder ernsthaft über einen Auszug nachdenken. Die gesundheitlichen Spätfolgen in den Atemwegen von Schimmelbelastungen sind auf jeden Fall ernst zu nehmen.

    Zum Verbrauch: Der prognostizierte Verbrauch war aufgrund der dreijährigen Nichtnutzung sicher zu gering angesetzt. Dazu kommt dann noch eine evtl. saftige Steigerung der Heiz-/Wasser- und/oder Stromkosten. Alleine beim Heizen kommen bei 10-prozentiger Steigerung schon 50 Euro Mehrkosten ohne Verbrauchssteigerung zu Stande.
     
  9. saw

    saw Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.171
    Lasst die Nachzahlung mal bitte völlig außen vor,
    und konzentriert euch alleine auf die Abrechnung als solches.
    Ist diese von den Daten so ok?
    Die reine Nachzahlung sagt alleine garnix aus.
    Ich wundere mich immer wieder, das die Leute meinen das was nicht stimmen würde,
    Heizung/Strom usw. teuer geworden währen, nur auf Grund der Nachzahlung.
    Eine Mieterin von mir hat sich Jahre lang über die Abrechnung beschwert weil sie nachzahlen musste.
    Als ich sie dann gebeten hatte doch die Vorrausleistung zu erhöhen, und sie nun jedes Jahr paar Euro zurück bekommt statt nachzuzahlen, ist sie die glücklichste Mieterin im ganzen Haus :D

    Also, kontrolliert die Abrechnungszeiten, Zählerstände usw. so weit möglich,
    und wenn dort was nicht stimmt kann man ja weiter schauen.
     
  10. iPiet

    iPiet Raisin Rouge

    Dabei seit:
    07.04.08
    Beiträge:
    1.179
    So ist es. Man sollte sich freuen, wenn man nachzahlen muss (und alle Zahlen korrekt sind). Das bedeutet nämlich, dass man über das Jahr einen zinslosen Kredit bekommen hat. ;)
     
  11. domai

    domai Königsapfel

    Dabei seit:
    29.01.08
    Beiträge:
    1.196
    OT, aber:
    Reetdach schlecht isoliert? Komisch, finde es in Häusern mit Reetdach immer total "muckelig".
    Dachte bisher ein Reetdach hätte eine beonders gute Dämmung, täusche ich da? o_O
     
  12. saw

    saw Holsteiner Cox

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.171
    Der Dämmwert ist eigentlich sehr gut,
    kommt aber auf die Gesamtkonstruktion an.
    Kaltdach, Warmdach, restliche Isolierung des Gebäude, Heizungsart und Alter etc.pp.
     

Diese Seite empfehlen