1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Nativ: Win Apps ohne Win in OS X

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von jensche, 01.07.06.

  1. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Ein Software Hersteller hat nun eine Software angekündigt, mit der man ohne Windows unter OS X Windows Applikationen laufen lassen kann. Das ganze Nativ.

    http://www.codeweavers.com/products/cxmac/
    http://news.com.com/2300-1016_3-6090070-1.html

    Also man braucht kein Windows.


    Wenn sowas OS X Leopard einbauen würde, käme Windows extrem ins Schwitzen...Das sie dann über das Hintertürchen Mac mit Intel keine Windowslizenzen mehr verkaufen können. Wenn das wirklich so gut läuft, dann könnte sich Apple in den nächsten 5-10 Jahren weit nach vorne Katapultieren.
     
  2. crenk

    crenk Fuji

    Dabei seit:
    26.02.06
    Beiträge:
    38
    Wenn diese Software stabil läuft, wird OS X das Betriebssystem. Ich sitze vor meinem Mac und habe (fast) unbegrenzte möglichkeiten. Jetzt weiß ich was sie in der Werbung mit "Stellen Sie sich einmal die Möglichkeiten vor" gemeint haben.

    crenk
     
  3. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    .... und glaubt ihr echt, dann macht sich noch einer die Mühe und programmiert OS X Software? Also ich finde das ganze nicht so 100%ig gut.
     
  4. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573

    Ich denke das ist leiden eine der negativen Seiten der ganzen Intelumstellung....Wobei das man ja noch gar nicht absehen kann, wie sich das entwickelt.

    Aber ich denke dass Apple ganz klar weiss, für was die Bootcamp, Virtualisierung usw... machen
     
  5. Markus Oliver

    Markus Oliver Martini

    Dabei seit:
    20.11.05
    Beiträge:
    660
    Betriebssysteme werden bedeutungslos. Auf lange Sicht und mit zunehmender Verbesserung und Verbreitung von Computerchips in alle möglichen Dinge des Lebens wird sich ein OpenSource Betriebsystem durchsetzen. Man vergleiche nur einmal den Stand der Entwicklung vom damaligen Windows NT mit dem damaligen Linux-Kernel und die Situation heute.

    Die Zukunft für die Hardwareentwickler wie Apple liegt einzig und alleine in drei Dingen:
    Der Firmware, den Apps und dem Service.

    Die Firmware, weil man damit die Schnittstellen kontrolliert und damit die Zugangsbeschränkungen gegen gutes Geld aufheben kann.

    Die Apps wegen der Kundenfreundlichkeit (iLife-Paket)

    Und natürlich der Service - bei Apple eben grandios.

    Ob OS X weiterlebt oder nicht ist eh sekundär. Apple kann weiterleben wenn man eines Tages statt einem OS X Unterbau BSD nimmt oder eben LInux. Wichtig ist die Firmware, damit wird das Geld verdient.

    Ein offenes Betriebssystem wäre für Apple eher vorteilhaft, weil man weitere Geräte dann leichter verbreiten könnte. Für die volle Kompatibilität und dem letzen Kick an Bedienbarkeit ist aber in jedem Fall eine Veränderung der Firmware nötig und die gibt es eben nur gegen Geld.

    Also macht euch mal um OS X nicht solche Gedanken. Das ist im Moment nur so wichtig, weil das iLife Paket damit verknüpft ist und OS X im Moment eben noch vorne liegt was die Benutzerfreundlichkeit angeht. Das wird nicht so bleiben und muss auch nicht so bleiben. Als Hardwarehersteller hat Apple aber trotzdem nichts zu befürchten.
     
  6. crenk

    crenk Fuji

    Dabei seit:
    26.02.06
    Beiträge:
    38
    Ich denke schon, dass noch für Mac OS Software programmiert wird. Ich glaube so werden viele Leute noch switchen.
     
  7. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    ich glaube das OS X sich viel stärker verbreiten wird. Weil wenn die volle native Virtualisierung kommt, spricht nichts mehr für eine Windowskiste, hat ja dann nur Nachteile.

    Zudem sehe ich das nicht so mit OS X. Das ist Apple wichtigster Anker. Ohne dieses sehr fortgeschrittene Betriebssystem, welches Windows, vielleicht erst 2009 das Wasser reichen kann (im vergleich mit der heutigen Version), wäre Apple als Hardwarehersteller dem untergang geweiht... Alleine durch den Service will niemand das Doppelte bezahlen. Zudem spricht zum Beispiel nieman in den Switcherkampagnen von Apple von Irgendwelcher Apple Hardware, sonder nur über OS X.

    Wenn Windows so schläft wie sie es bis jetzt getan haben und immer noch tun, wird in 20 Jahren über 50% oder noch mehr OS X sein.... ;)
     
  8. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
  9. JackRyan

    JackRyan Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    28.10.05
    Beiträge:
    1.098
    Das mit dem Switchern: Also zwei Freunde von mir überlegen sich ernsthaft, zum Apple zu wechseln, weil ja nun jetzt die Möglichkeit besteht, Windows zu installieren. Die Strategie von Apple scheint also zu funktionieren! Gut so!

    Mario
     
  10. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Warum nicht sofort Darwine installieren? Dieses Programm um das es hier geht basiert doch so wie ich das sehe auch auf Wine.
     
  11. JackRyan

    JackRyan Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    28.10.05
    Beiträge:
    1.098
    Funktioniert das dann auch schon mit Spielen? Aber es fehlt dann sicherlich an Direct X, oder?
     
  12. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Also ehrlich gesagt funktioniert Darwine noch nicht so gut. Spiele habe ich nicht ausprobiert, aber zumindest in der Linux-Welt soll es irgendwie mit einer Wine-basierten Lösung gehen (habe ich nie versucht). Naja, kann nur besser werden ;) .
     
  13. Andy001

    Andy001 Gast

    also unter linux kann man mit wine schon spiele spielen aber nicht alle das ist das problem habe es einmal mit UT gestestet aber war eigentlich nur um zu gucken ob es geht.
     
  14. skywalker

    skywalker Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    06.06.05
    Beiträge:
    917
    die software basiert auf der wine library, die das windows api nachbildet,
    die unterstützung von windowsprogrammen ist nur rudimentär und funktioniert auch nur bei programmen, die die reguläre api normgerecht nutzen.
    von der hardwareunterstützung usb, netzwerk etc. mal ganz abgesehen.
    alle anderen programme sind aussen vor.
    es sind knapp 50 programme die laufen: http://www.codeweavers.com/products/cxoffice/supported_apps/

    da ist mir parallels deutlich lieber:
    1. hier habe ich auch einen direkten datenaustausch mit der mac welt
    2. die ganzen windows programme bleiben in ihrer virtuellen "sandbox" ;) und
    3. ist parallels günstiger und vielseitiger
     
  15. arris

    arris Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    21.02.06
    Beiträge:
    797
    Richtig Laune macht das erst, wenn dann auch das ganze Ungeziefer nativ läuft o_O
     
  16. Crunshinut

    Crunshinut Dithmarscher Paradiesapfel

    Dabei seit:
    07.02.06
    Beiträge:
    1.454
    Das faend ich irgendwie gut. Dann sieht Windows keine Schnitte mehr... *PUFF* und Microsoft kann einpacken...
     
  17. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Der Trend geht ganz klar in die andere Richtung, da die Medienkonzerne immer mehr Kontrolle über das Abspielen ihrer Inhalte haben wollen. Dazu bedarf es aber spezieller Betriebssysteme Stichwort "Trusted Computing". Die OpenSource Szene spricht sich deutlich gegen die dazu notwendingen Patente und die Knebelsoftware aus.

    Daher ist nicht anzunehmen, daß in absehbarer Zukunft Apple oder Microsoft auf OSS OS wechseln. Die Mehrheit der Kunden will die Inhalte dieser Medienmultis, daher wird auch in Zukunft die Masse an OS-Lizenzen unfreie Software sein.
     
  18. tjp

    tjp Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    07.07.04
    Beiträge:
    3.252
    Die Gefahr besteht nicht, SUN hatte früher Wine unterstützt und das war zu keinem Zeitpunkt eine ernsthafte Alternative zu Windows. Auch die kommerziellen Win APIs für UNIX haben Windows nie in Bedrängnis gebracht.
     

Diese Seite empfehlen