1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NAS Kauf/Eigenbau oder Alternativen

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Netterkerl :), 14.03.10.

  1. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Hallo und einen schönen Sonntag!
    Ich benötige primär eine Backuplösung für2 Macs und 2 Dosen.
    Als Größenordnung habe ich an 4 TB im Raid gedacht. (2 TB Speicherplatz).

    Am Anfang habe ich mich in den Drobo verguckt, aber mir wurden auch schnell die Nachteile bewusst.
    Langsam, kein offenes Formart. Auf der anderen Seite hat er alles "out of the box" und die Festplatten können mitwachsen. Der Drobo kostet 438,00€ + 19% Steuer + Festplatten. Also wären wir bei um die 800 €.

    Auf dieser Preisbasis habe ich mir einen eigenen NAS zusammengeklickt.
    Ein Mainboard mit dem Intel Atom 330, guter Arbeitsspeicher usw. Der Eigenbau würde sich auch um die 800 € bewegen. Es würde zwar bestimmt billiger gehen, aber ich wollte auf gute Hardware nicht verzichten. So habe ich noch eine Netzwerkkarte dazu geklickt, um den Atom zu entlasten.
    Einen eigenen NAS habe ich noch nie aufgesetzt. Nimmt man dazu am besten FreeNAS und dann ZFS?

    Was ich gerne hätte, wäre einen mac mini (server).
    Es fehlt mit aber die Möglichkeit meine 4 TB Raid zu verwirklichen. (Kostengünstig).
    Den mac mini server könnte ich des weiteren auch als WebDav-Server nutzten. Also würde ich ihn nicht nur als NAS verwenden. Hat jemand eine Idee, wie ich an dem mac mini server meine 4 TB verwenden kann?
    Es sollte auch schon so sein, das es etwas im Netzwerk taugt. Videos und hochauflösende Bilder sollten schon ohne Probleme durchs Heimnetz gejagt werden können.
    Das ich bei dem mac mini server über 800€ liege, ist mir auch klar. Ich würde mit Festplatten bis 1500 € ausgeben.
    Für den normalen mac mini so bis 1000 €.

    Wenn jemand eine Idee hat oder Tipps für den mac mini (server), wäre ich sehr dankbar.
    ...auch für jede andere Alternative.

    Gruß,
    ein netter Kerl


    ps.
    (Preise sind schon mit Festplatte gedacht und gerechnet)
     
    #1 Netterkerl :), 14.03.10
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.10
  2. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Vielleicht wäre ein MacMini Server + Drobo S (z.B. hier bei Cyberport ein Lösung für Dich. Den Drobo hängst Du einfach via FW 800 an den Mini und stellst den Speicher dann Deinen Clients zur Verfügung. Je nach Bedarf kannst Du den Drobo dann auch mit HDs füttern. Kann mir nicht vorstellen, dass er über FW800 wirklich langsam ist. Ein "offenes Format" wirst Du bei Hardware-RAIDs wohl selten finden, ist IMHO auch irrelavant, da das HW RAID ja die HDs komplett abstrahiert.

    Natürlich kannst Du das auch selber Basteln (mit Deinem Atom System oben), kommt aber auch darauf an, wie viel Zeit Du investieren willst und wie tief Du Dich in das Thema einarbeiten willst.

    BTW: ein Off-Site Backup sollest Du trotzdem nicht vergessen, hier zwar schon oft geschrieben, aber ein RAID ist *kein* Backup.
     
  3. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Mac Mini Server + Drobo S kommen auf jeden Fall nicht infrage. Soviel wollte ich dann doch nicht ausgeben. (Wichtige Daten werden bei mir immer zusätzlich separat gesichert ;) )

    Ideal wäre der Mac Mini Server mit einem Wechselrahmen. Leider finde ich keine passenden Controller, die Serial ATA/300 auf USB oder FireWire machen. Ich hätte dann meine Festplatten alle in einem Gehäuse und mir einer Stromversorgung. Wenn ich an dem Mac Mini Server einfach so externe Festplatten anschließe, hat man doch extremsten Kabelsalat.
     
  4. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Ich bin von Deinem 1500,- Rahmen ausgegangen - der Drobo S (FW800 Interface) + MacMini Server liegt da ja drin oder ganz knapp drüber. Um ein Kabel vom Mini zu einer externen Platte oder einem DAS wirst Du wohl so oder so nicht herumkommen. Ich weiß auch nicht so recht, was Du mit einem "MacMini Server" mit Wechselrahmen meinst, die Platten sind in dem Mini relativ schwer zugänglich, mit Hotswap ist da eher nichts zu machen. Controller wirst Du da auch keine einstecken können, eSata Ausgang hat der Mini auch nicht. Das schnellst wäre eben FW 800 oder ein NAS via Gigabit Ethernet.
     
  5. ekuZa

    ekuZa Jerseymac

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    453
    Wir stehen vor einem ähnlichen Problem und für uns kommt wohl die Mac Mini Server + Drobo Lösung her, preislich passt das auch: Ist für die Firma, kostet dann ja weniger.

    Nur so als Tipp am Rande, frag bei Cyberport mal an ob die was am Preis machen (Mac Mini Server + Drobo), da geht sehr oft was :daumen:
    Wenn du noch nen Apple Care Protection Plan kaufst bei Cyberport für den Mini, gibts 40 Euro runter mit: GSAPP21
     
  6. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Naja, hast du die Festplatten schon dazugerechnet? Ich rechne das mal nach.

    Mit dem Wechselrahmen meine ich so etwas:
    Klick mich. Problem wäre eben nur, das ich auf der Rückseite die ATA/300 Anschlüsse habe. Jetzt bräuchte ich einen passenden Adapter, der mir USB ausgibt, damit ich die Platten mit dem Mini verbinden kann. Interessant ist das nur, weil ich später noch eine dritte Festplatte leicht einbauen kann.
     
  7. Apfel-Stefan

    Apfel-Stefan Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    29.12.06
    Beiträge:
    587
    Also ich kann nur immer wieder diese Produkte empfehlen:
    http://www.synology.com/deu/index.php

    Die haben eine super Software, sind schnell, leise, von der Rechenleistung nicht tot zu kriegen, haben alles out-of-the Box und sind vom Preis-/Leistungsverhältnis (finde ich) einfach nur top!
     
  8. Intuition

    Intuition Morgenduft

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    169
    Jepp, ich gebe Apfel-Stefan an dieser Stelle einfach recht :)

    Ich stand vor ähnlichen Problemen: 5 verschiedene Macs im Haus und jeder Nutzer hat mehr schlecht als recht nach seinen Backups geschaut.

    Letzte Woche habe ich mir dann die Synology DS210j (=Junior-Modell der DS210) gekauft. Eingerichtet und die ersten Backups per Timemachine der User am Kabel gemacht. Inbetriebnahme kein Problem. Lautstärkepegel soweit in Ordnung (steht ca. 120 cm weg). Alles in allem soweit bisher sehr zufrieden, insbesondere vom Preis-Leistungsverhältnis (350 Euronen mit 1 TB netto). Ich hoffe auch, daß es so bleibt.

    Gruß
    Intu
     
  9. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Was haltet ihr denn von der : My Book World Edition II NAS - 4 TB
    Bsp. hier: klick mich ?
     
  10. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Der DS210j sieht nicht schlecht aus. Für ein bisschen mehr gibt es den DS410j. Dort passen dann mehr Festplatten rein. Ich frage mich nur, ob er das gleiche Problem hat wie der Drobo.
    Einmal DS410j immer DS410j? Kann ich an die Daten kommen, wenn der DS410j mal kaputt geht oder muss ich mir wieder einen DS410j kaufen?

    Gruß,
    ein netter Kerl
     
  11. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    Du wirst bei jedem NAS welches Du für RAID konfigurierst nicht mehr an die Daten rankommen, da die Verwaltung des RAIDs mehr oder weniger immer herstellerabhängig ist (ok, falls das NAS auf z.B. Linux aufsetzt und dessen SW RAID verwendet, dann kann man sicher was machen, aber verlassen würde ich mich auf sowas sicher nicht, allzumal die besseren NAS das RAID wohl HW in einem entsprechendem Controller implementieren). Aber für "wenn das Ding mal kaputt geht" hat man ja ein Backup auf einem anderem Datenträger, und das machst Du ja, wie Du oben schon geschrieben hast.

    Deine Aussagen klingen nach nicht viel Erfahrung in dem Bereich - ich würde Dir wirklich zu einem fertigen NAS raten, auch da Du ja anscheinend den Mini nicht unbedingt brauchst/willst (Webdav scheint lt. diesem Thread auch den Synology NAS beizubringen zu sein).

    PS: die "Wechselrahmen" die Du oben erwähnt hast, sind kein komplettes System, sondern nur eine Backplane, sowas baut man in Server ein und steckt es dann direkt an einen SATA/SAS Controller und die interne Stromversorgung an. Via USB -> SATA usw. wird da nichts gehen, ich möchte auch nicht wissen, wie sich ein RAID mit ein paar HDs an einem USB Anschluss performancemäßig, z.B. bei der Belastung der CPU, macht ...
     
  12. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Stellt sich also nur die Frage nach der Performance und der Kompatibilität.
    Im Datenblatt steht zwar, das der DS410j auch unter OS verwendbar ist, aber komm ich wirklich ohne eine Dose aus?
    Kann ich auch neue Firmware ohne Windows einspielen?
    Der Drobo hat ja keine Probleme mit OS X.


    Zur Zeit habe ich eine AirPort Extreme bei mir im Netzwerk.
    Ich ich denn ohne Probleme den DS410j daran schließen, so was ich im W-Lan auch darauf zugreifen kann?


    Vielen Dank FrankR und die anderen.
    Gruß,
    ein netter Kerl :)
     
  13. Intuition

    Intuition Morgenduft

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    169
    Hallo,
    ja, zumindest meine DS210j kam bisher ohne Dose aus. Firmware geht über ganz normalen Upload, so wie bspw. auch bei der Fritz!Box. Probleme hatte ich bisher mit OS X auch keine, läuft alles sehr geschmeidig hier. Meine DS210j hängt per Kabel an einem Switch, der wiederrum an einem W-Lan Router, Zugriff problemlos möglich. Aber genauere Feinheiten solltest Du Dir dann auch direkt bei dem Forum von Synology holen.

    Grüsse
    Intu
     
  14. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Ich kann Dir als Netzwerkprofi für Leihen QNAP empfehlen und zwar wärmstens. Nach den letzten Wochen und ung. 5 ähnlichen Diskussionen, habe ich Testhalber auch mal so eine QNAP TS805 Pro gekauft. Allerdings gleich eine große für die Firma ;).
    Ich bin bis jetzt begeistert. Sofern man das nötige Kleingeld hat sind diese Geräte jedem Selfmade NAS (mit viel Ahnung) ebenbürtig wenn nicht sogar überlegen. Von Timemachine über iSCSI (LUNs, VMWare), iTunes Server, Fileserver, reine Storage etc.etc.
    Kaufen, in Betrieb nehmen, Glücklich sein.

    mfg
    Flo

    P.S: Keine Dose für die Konfiguration nötig ;)

    OT: Gott oh Gott jetzt wurde ich von den Synology Befürwortern so beeindruckt, dass ich glatt Synology anstatt QNAP geschrieben hatte... Die Konzentration lässt doch stark nach..
     
  15. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    So weit wurde mir schon sehr geholfen. Danke.
    Letzte Frage...

    Wenn bald ein Mac Mini Server in mein Netzwerk kommt, würde ich gerne den DS410j dann quasi als "externe Festplatte" für den Mac Mini Server verwenden. Wobei ich nicht den USB-Port nutzten würde, sondern per Netzwerk sharen würden. Die Frage ist halt, welche Performance bringt das, wenn ich den Mac Mini Server dazwischen habe. Macht das dann noch Sinn? Wie kann ich den DS410j sinnvoll in den Server integrieren?

    Gruß,
    ein netter Kerl
     
  16. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Vielleicht zur Erklärung, da jemand per P.M gefragt hat..

    Wir benötigen unseren eigenen iCal- und Adressbuch-Server. Wir wollen weg von der Wolke und unsere eigene haben.
    Mit dem mac mini server wollen wir auch die Clientverwaltung. Praktisch ist es auch, von zuhause ganz einfach in das Netzwerk zukommen.
    Da wir irgendwie auch alle ein bisschen Fan-Boys sind, greifen wir zu dem mac. Ansonsten könnte man ja free BSD nehmen oder so.

    Von den NAS-Geräte habe ich halt immer wieder gehört, wie langsam sie seien.

    Die Idee wäre, ein kleines NAS für die reinen Backups und am mac mini server, 2 Firewirefestplatten zum arbeiten.
     
  17. bitlord

    bitlord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    795
    wieso sich die administration von 2 geräten aufhalsen wenn man sich eins spaaren kann..die paar bakups sollte der mini noch hinbekommen
     
  18. flostere

    flostere Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    466
    Du kannst doch gute NAS mittels iSCSI in jedes System direkt integrieren. Dann brauchst du keine Firewire Platten mehr. In einem guten und schnellen Netzwerk, ggf. mit Jumboframes bei Virtualisierungen ist das alles kein Problem. Gute NAS sowie Marke Eigenbau schaffen 100MB R/W. Und das ist ausreichend für jedes SOHO!!!
     
  19. Netterkerl :)

    Netterkerl :) Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    14.10.08
    Beiträge:
    316
    Macht denn überhaupt OS X Snow Leopard - Server iSCSI?
    In OS X Snow Leopard, geht das nicht ohne zusätzlichen Initiator.
     
  20. FrankR

    FrankR Johannes Böttner

    Dabei seit:
    15.11.07
    Beiträge:
    1.158
    nein, macht er auch nicht - es stehen aber Fremd-Anbieter zu Verfügung - sowohl kostenpflichtige Lösungen, als auch was freies. Einfach mal googlen.
     

Diese Seite empfehlen