1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

NAS-Festplatte ins Netzwerk integrieren

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von Der-Engel05, 06.11.09.

  1. Der-Engel05

    Der-Engel05 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    31.10.08
    Beiträge:
    128
    Servus

    trotz vielem Lesen bin ich nicht intelligenter geworden.

    Ich möchte gerne eine externe Festplatte an meinen Fritz-Router 7270 hängen. Auf diese sollen alle Rechner (MBP, iMac, Win7-PC, Vista-PC) zugreifen können. Der Anschluss über USB hat bisher nicht so geklappt wie ich es wollte, daher soll es eine Netzwerk-HD sein.

    Auf der externen HD sollen die Daten vom iMac gespiegelt werden. Dadurch sollen alle auf meine IMac-Daten zugreifen können ohne ihn jedesmal anschalten zu müssen.

    Bsp: Meine 2 Mitarbeiterinnen sollen Texte überarbeiten. Dazu müssen sie diverse Bausteine aus unterschiedlichen Ordnern holen. Derzeit sammele ich alle Daten ein und maile sie an meine Mitarbeiter. Ideal wäre es, dass mein iMac regelmäßig Änderungen an die externe HD kopiert und diese dann von dort abgerufen werden können.

    Frage 1: Kann eine NAS-Festplatte dies
    Frage 2: Mit welchem Programm kopiere ich meine Daten; TC geht wahrscheinlich nicht da ich damit regelmäßig meinen iMac komplett sichere.
    Frage 3: Welches Format muss die ext. HD haben (NTFS, FAT...)?
     
  2. ArchiPhil

    ArchiPhil Wohlschmecker aus Vierlanden

    Dabei seit:
    11.03.06
    Beiträge:
    239
    das ist sehr schade. dann würde ich dir als erstes empfehlen weiterzulesen.

    wenn ich dein vorgehen richtig verstanden habe, ich es grundlegend falsch. auf der NAS sollten alle daten liegen. alle beteiligten rechner greifen daruaf zu und arbeiten mit den daten direkt auf dem NAS.
    das NAS hat eine RAID verbund, und an der NAS hängt eine externe HDD auf der das backup des NAS gemacht wird. idealerweiser tauschst du die backupfestplatte in einem gewissen turnus aus, und nimmst immer eine mit nachhause damit die daten auch noch da sind wenn mal böse buben dein büro leerräumen oder der blitz ungünstig einschlägt.

    so würde aus der ganzen sache ein einigermaßen sinnvolles system werden. wobei du beachten musst das so ein NAS auch grenzen hat. es ist halt nur ein datenspreicher und kein server...

    dateisystem hängt vom NAS ab. fat und ntfs sicher aber nicht. eher XFS oder EXT3, da auf den meisten NAS ein linux läuft.

    noch ein letzter tip: kaufe kein gerät von buffalo.

    gruß.
    philipp
     

Diese Seite empfehlen