1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Nackt fliegen als Alternative?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Neorun, 30.10.06.

  1. Neorun

    Neorun Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    11.05.06
    Beiträge:
    374
    Mich erreichte gerade folgende Mail - ich stell sie mal zur Diskussion:

    ------------------------------------------------------

    Sehr geehrter Herr ...,

    auf Flügen, die in der EU starten sowie auf Anschlussflügen ab europäischen Flughäfen dürfen ab 6. November 2006 Flüssigkeiten nur noch eingeschränkt mit in die Flugzeugkabine genommen werden. Dazu gehören auch alle Inlandsflüge.

    Flüssige und gelartige Produkte wie z. B. Pflege- und Kosmetikartikel sind im Handgepäck gestattet, sofern sie den folgenden Bestimmungen entsprechen:

    -Behältnisse mit Flüssigkeiten und ähnlichen Produkten
    dürfen bis zu 100 ml fassen (es gilt die aufgedruckte Höchstfüllmenge)

    -Alle einzelnen Behältnisse müssen vollständig in einem
    transparenten, wiederverschließbaren Plastikbeutel (z. B. sogenannte „Zipper”) mit max. 1 Liter Fassungsvermögen transportiert werden

    -Je ein Beutel pro Person

    -Der Beutel muss bei der Sicherheitskontrolle separat
    vorgezeigt werden

    Medikamente und Spezialnahrung (z. B. Babynahrung), die während des Fluges an Bord benötigt werden, können außerhalb des Plastikbeutels transportiert werden. Diese Artikel müssen ebenfalls an der Sicherheitskontrolle vorgelegt werden.

    Artikel und Beutel, die den Maßgaben nicht entsprechen, dürfen nicht mit an Bord genommen werden. Eine ähnliche Regelung gilt bereits seit 29. September 2006 auf Flügen und Umsteigeverbindungen in die USA.

    Duty-free-Artikel dürfen mit an Bord genommen werden, wenn sie
    an Flughäfen in der EU oder an Bord eines Flugzeuges einer EU-Fluggesellschaft,
    z. B. auf einem Lufthansa Flug*, erworben wurden
    und
    in einer versiegelten Tüte mitgeführt werden, sofern ein Kaufbeleg vom selben Tag vorliegt

    Die Versiegelung der Artikel wird von der Verkaufsstelle vorgenommen.
    (Gilt nicht für Codeshareflüge.)

    Bitte informieren Sie sich unmittelbar vor Abflug über die aktuellen Bestimmungen auf www.lufthansa.com und berücksichtigen Sie diese gesetzlichen Auflagen bereits bei der Reiseplanung. Wir empfehlen, das Handgepäck auf das Nötigste zu reduzieren. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Pünktlichkeit Ihres Fluges.

    Wir wünschen Ihnen eine angenehme Reise.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihre Lufthansa

    ---------------------------------------

    Das die US Fluglinien stressen hab ich ja erwartet aber nun gehts auch hier los. Ich persönlich hab echt mehr Angst vor dem letzten Longdrink des Piloten als vor der Muttermilch die am Zoll verkostet werden muss - vielleicht bin ich da aber auch der Einzige ;)

    Ich darf dazu noch eine Geschichte erzählen.

    2 Tage nach den Flüssigsprengstoff Attentatsversuch über England flog eine Freundin von mir von Chile nach Frankfurt. Jegliche Flüssigkeit (Parfüm, Wasser, Nagellack etc) wurden ihr abgenommen. Zu allem Überfluss wollte man ihr auch noch die Kontaktlinsenflüssigkeit wegnehmen - von der trockenen Luft in Flugzeugen hatten die wohl noch nix gehört. Nach einem riesen Aufstand dürfte sie die Kontaktlinsenflüssigkeit mitnehmen.

    Keine wirklich tolle Geschickte bislang. JEDOCH:

    Ratet mal bei welcher Fluggesellschaft mal JEGLICHE FLÜSSIGKEITEN mitführen durfte?

    na?

    genau British Airways...
     
  2. schatzspatz

    schatzspatz Ingrid Marie

    Dabei seit:
    02.03.06
    Beiträge:
    265
    Verstehe das Problem auch nicht. Bin jetzt schon schon zweimal von Deutschland nach London geflogen (Ryanair und Easyjet) und durfte immer Getränke mit an Board nehmen. Da gab es nie Probleme. Es wird alles durchleuchtet und dann geht es ab in den Flieger. Zuvor hatte ich natürlich auch die Info's der Fluggesellschafen per mail bekommen.
    ABER der Hammer kam beim Rückflug von London nach Berlin. Da durfte ich dann alles an Getränken und Flüssigkeiten abgeben. Ich finde es natürlich super, dass die britische Regierung sich so um ihre Nachbarn sorgt und einen Anschlag verhindern will, der von London ausgehen könnte. Aber wenn ich Getränke, die gefährliche Substanzen enthalten könnten, aus anderen Ländern im Flugzeug transportieren und evtl. anwenden kann, dann bringt der Aufwand doch nix. Vor allem ist damit England nicht wirklich sicher, oder?
     
  3. Corny

    Corny Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    681
    Wenn du nackt fliegst, werden die bestimmt misstrauisch und überprüfen deinen magen und die dazugehörigen Leitungen. o_O
     
  4. MMaRc

    MMaRc Ingrid Marie

    Dabei seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    266
    ich bin von Düsseldorf nach London und von London nach Miami geflogen und die Engländer haben echt alles gecheckt! ich musste selbst Kaubonbons mit sonem Gele-Kern abgeben (Nimm2 Soft) Bei den Ami's war das aber genau so, die haben das Handgepäck 3 mal gecheckt und selbst das normale Gepäck wurde geöffnet und durchsucht und anschliesend verblombt!
     
  5. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Laufen ist sicherer ;)
    Schon komisch: Da schränkt man die Menschen so stark ein, alles mit derm Hinweis auf den Terrorismus. Das aber z.B. mehr Leute durch Malaria oder schlicht und einfach an Hunger / Wassermangel sterben, steht offenbar bei denen nicht zur Diskussion. Klar: Terrorismus ist etwas, das uns betrifft und somit ist es auch völlig klar, das wir uns dagegen schützen wollen. Wie weit darf man aber dabei gehen? Müssen wir alles unternehmen, um uns dagegen zu schützen? Ich meine nein. Wir sollten alles sinnvolle tun, aber nicht alles mögliche. Das ist wie in der Medizin: Ist es ethisch und menschlich sinnvoll, jemanden mit Hilfe von Maschinen noch lange am Leben zu halten, obwohl man weiss, dass sie/er nie wieder diesen Lebenskomfort haben wird? Ist es nicht auch OK jemanden einfach gehen lassen, auch wenn das schwer fällt?
    Ich kann keine abschliessenden Anwort auf diese Fragen geben, dennoch stimme ich im Bezug auf die Sicherheit in Flugzeugen mit Neorun einverstanden.
     
  6. harden

    harden Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.03.05
    Beiträge:
    1.445
    Ich bin ein Paar Wochen nach dem 11. September in die USA geflogen, da war alles noch ganz easy. Dann kam ja irgendwann der möchtegern Schuhbomber... Ein paar Wochen danach musste ich wieder in die USA, war schon blöd. Richtig blöd wurde der Rückflug, oder wäre es fast geworden, als mein Chef auf dem Flughafen einen Nagelclipper auspackte.

    Ich warte auf den ersten Analbomber...
     
  7. hbex

    hbex Martini

    Dabei seit:
    22.11.06
    Beiträge:
    653
    Aber Taschenmesser sind seit letztes Jahr wieder erlaubt... Eine Bekannte arbeitet bei der Flugsicherheit in Frankfurt, was die immer Geschichten erzählt. Heftig!
     

Diese Seite empfehlen