1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MySQL wie geht das?

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von chrisbiolog, 02.10.07.

  1. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Hallo Äpfel,

    hab heute festgestellt dass ich irgnedwie ne Datenbank benötige, um grosse Datensätze zu verwalten, die Excel nicht mehr packt.
    Ich hab michh allerdings noch nie mit dem Thema beschäftigt und hab daher keinen Plan wie das funktioniert. Bin dann auf dieses MySQL gestossen.
    Kann mir nun jemand erklären wie das geht, wie ich das nutzen kann und was ich dazu brauche?
    Das wär super nett. Mir ist beim Suchen nicht ganz klar geworden wie das funktioniert.

    Vielen herzlichen Dank schon mal.

    Gruss

    B
     
  2. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Du kannst nicht einfach Excel mit MySQL ersetzen. MySQL ist ein richtiges Datenbanksystem. Vorallem läuft da recht wenig in Richtung grafischer Benutzeroberfläche. Vielleicht schilderst Du mal, was Du genau vorhast, damit sich ein Könner/Kenner hier etwas genau mit Deinem Vorhaben befassen und Dir was empfehlen kann.
     
  3. lazertis

    lazertis Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    327
    MySQL arbeitet als Datenbank im Hintergrund und bietet Dir keine grafische Benutzeroberfläche wie Excel, Access o.ä. Du brauchst also immer auch eine Anwendung, welche erstmal MySQL als Datenbank nutzt. Das kann im Web (also auf einem Webserver) z.B. mit PHP-Skripten geschehen, oder auch mit MS Access als Frontend (bedient sich wie Access, ist aber MySQL im Hintergrund).

    Mit MySQL alleine kannst Du also nix anfangen, das mindeste wäre z.B. ein web-basiertes Werkzeuge wie phpMyAdmin (das arbeitet genau mit den o.g. PHP-Skripten), noch besser ein richtiges Datenverwaltungsprogramm.

    Excel ist übrigens auch keine Datenbank, sondern eine Tabellenkalkulation. Man kann damit zwar auch sowas wie Daten verwalten (indem man z.B. alles schön in Listen aufführt, wie es eine Datenbanktabelle auch macht), aber letzten Endes fehlen die komplexen Abfragefunktionen (zumindest für einen Excel-Laien wie mich ;))

    Skeeve hat da ganz recht, man müsste also erstmal wissen, was Du genau vorhast, um mehr sagen zu können.
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Da hast Du absolut recht! Allerdings wird Excel leider wohl öfter als Datenbank vergewaltigt missbraucht denn als Tabellenkalkulation eingesetzt...

    Gibts vielleicht noch ein bissl mehr Infos darüber was in dieser Datenbank für "Daten" landen sollen?
    Gruß Pepi
     
  5. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Hallo Zusammen!

    Zunächst mal danke für Eure Antworten. Dass Excel keine Datenbank ist, war mir jedenfalls klar, jedoch habe ich Dateien (Tabellen u.a. 348 Reihen und 348 Spalten), die breiter sind als Excel es zulässt. Nun sollte ich aber mit diesen Tabellen trotzdem arbeiten können ohne sie auf 2 Tabellenblätter zu zerstückeln.
    Ich bräuchte also zu dieser Datenbank noch eine Anwendung, die es mir erlaubt mindestens die Tabellen zu sortieren und sie als Textfiles zu exportieren. Besser wären noch weitere mathematische oder statistische Funktionen. Da ich im Moment sehr unter Zeitdruck arbeite, wärs ganz nützlich wenn die Handhabung einfach wäre und wenn möglich freeware oder günstig.

    Hoffe das hilft Euch weiter.
    Danke schon mal.

    Gruss

    B
     
  6. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Oh sorry hab vergessen: die Daten sind Arten und deren Merkmale codiert als Zahlen, die statistisch ausgewertet werden.
    Also 1. Reihe Merkmalsnamen, 1. Spalte Artnahmen und sonst alles voller Zahlen.
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Probier doch einmal die Daten in Apples Numbers (beim iWork '08) zu importieren.
    Gruß Pepi
     
  8. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Ja da hatte ich auch schon dran gedacht. Muss ich gleich mal probieren jedoch liest Numbers glaube ich keine txt files, sondern nur csv?
    Hast Du nen Tipp womit ich das schnell mal umwandeln kann ohne es vorher in Excel zu zerstückeln?

    Gruss

    B
     
  9. noed

    noed Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    13.07.06
    Beiträge:
    427
    Ein (laienhafter) Einwurf (unabgänig von OS, Kosten, ...), aber wäre in diesem Fall nicht SPSS das richtige Werkzeug?

    Gruß
    Noed
     
  10. chrisbiolog

    chrisbiolog Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    13.11.06
    Beiträge:
    329
    Hmm....worauf bezieht sich denn jetzt

    Nun nachdem ich die Daten dann ebenso "laienhaft" mit R analysiere, fänd ichs nich so praktisch für das handling der Tabellen SPSS zu benutzen.
    Ich hab ne zeitlang mit SPSS "rumgespielt" und mags nicht besonders.

    Aber irgendwie hab ich auch das Gefühl wir kommen etwas vom Thema ab. Ist es denn so kompliziert mit einer Datenbank und der verfügbaren Anwendungssoftware?
     
  11. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Für mich klingt das so, als ob die Spaltenanzahl nicht festgelegt ist, sondern sich mit der Zeit auch mal erhöhen kann. Ich befürchte, daß Du mit einer Tabellenkalkulation hier richtig beraten ist. Ist halt dumm, daß Excel das nicht packt.
     

Diese Seite empfehlen