1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Musik software...

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von iToabster, 15.05.06.

  1. iToabster

    iToabster Bismarckapfel

    Dabei seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    141
    hallo zusammen

    seit ca. einem halben jahr benutze ich nun garage band und trotz der vielen möglichkeiten stoße ich langsam an die grenzen. was soviel heißt wie ich suche ein neues programm um meine kreativen ideen umzusetzen. mein interessensgebiet ist electronische musik --> breakbeat, drum & bass, etc.

    was soll ich mir da kaufen?

    gibt es reason für mac?

    hoffe ihr habt einen guten tipp für mich...

    thx
    tobi
     
  2. DasSCHWITZENDEÖltier

    DasSCHWITZENDEÖltier Zabergäurenette

    Dabei seit:
    19.07.04
    Beiträge:
    607
    Gibt es, aber zumindest das hättest du ja schon mal beim Hersteller nachgucken können ;).

    Link
     
  3. flowbike

    flowbike Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    04.06.04
    Beiträge:
    3.826
    #3 flowbike, 15.05.06
    Zuletzt bearbeitet: 17.05.06
  4. Patrock

    Patrock Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    424
    ich würde dir logic express empfehlen.
    da hast du wirklich die absolute freiheit und der preis lässt isch verschmerzen.
    und du kannst weiterhin zusätzlich alle tools verwenden die du in garageband auch verwendet hast.

    ableton live is auch cool, für mich persönlich is der workflow n bisserl gewöhnungsbedürftig. protools, cubase und logic pro bieten dir das non plus ultra in sachen möglichkeiten, aber kosten halt ein vermögen. ein ausgewachsenes protools system verschlingt um die 10 000 Franken (6500 Euro und mehr)... is halt auch n haufen hardware dabei...

    auf jeden fall würde ich dir aber auch die anschaffung von Native Instruments Battery ans herz legen, für drums gibt's nichts besseres...
    http://www.native-instruments.com/index.php?id=battery_de&ftu=f042fdd680
     
  5. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    meine empfehlungen gehen in die richtung meiner vorredner:
    für Deine musik empfehle ich logic express als basisoberfläche, abelton live als intuitives programm und reason als sinnvolle ergänzung.
     
  6. iToabster

    iToabster Bismarckapfel

    Dabei seit:
    04.11.05
    Beiträge:
    141
    tja das klingt ja alles ganz gut, man bedenke nur dass ich doch eher wenig erfahrung mit all dem habe. um genau zu sein beschränken sich meine erfahrungen auf garage band...

    was ist ABSYNTH?
    ein eigenständiges programm?

    thx
    tobi
     
  7. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    die besten antworten findet man auf der entsprechenden homepage. ich selber nutze das programm nicht, weiß aber von einem freund, der damit regelmäßig und der intensiv werkelt, daß es ein synthprogramm mit allen schikanen ist.
    soweit ich weiß, ist es ein eigenständiges programm, aber eben kein multitrackingprogramm wie logic.
    soweit ich weiß.....

    andere wissen das sicher noch besser hier im forum.
     
  8. Koller

    Koller Gast

    Hallo

    Der Absynth (mittlerweile in der Version 3.0) ist ein voll funktionsfähiger Synthesizer - einfach auf reiner Software-Basis und ohne klobigen Kasten rund herum. Sogenannte Sotftware-Synthesizer sind in den meisten Fällen eigenständige Programme, die sowohl standalone als auch auf Plug-In-Basis in einem Host (Sequenzerprogramm) betrieben werden können.

    Hoffe, gedient zu haben.

    K.
     
  9. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    mir auf jeden fall.
    diese software-instrumente sind wirklich wahre meere von möglichkeiten, sounds zu verwenden und zu kreieren.

    zeitaufwendig und wat für nerds.
     
  10. m00gy

    m00gy Gast

    Und Absynth ist da gleich mal der Oberfricklermegasoftwaresynth. Ich habe ihn und muss sagen, das Teil ist so dermaßen komplex (dadurch natürlich auch vielseitig), dass man Tage damit verbringen kann, mit Absynth Klänge zu schrauben ;)
     
  11. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    genau das meinte ich, moogy. mein kollege ist ein echter nerd. er verbringt nächte damit und ist ein echter kenner geworden.
     
  12. Kick_theFlame

    Kick_theFlame Erdapfel

    Dabei seit:
    26.04.10
    Beiträge:
    3
    Hallo,ich bin noch neu hier im Forum und habe durch die Suchfunktion einige Treffer zum Thema Musiksoftware auf dem Mac gefunden.Mir geht es ähnlich wie dem Verfasser dieses Threads. Ich arbeite im Moment auch mit Garage Band und finde dies auch gut nur stoße ich an die Grenzen.Hauptsächlich suche ich ein Programm zum aufnehmen bzw. produzieren von Drum&Bass bzw Dupstep Tracks ( für mich als Hobby).Es sollte daher ein relativ einfach zu verstehendes Programm sein was aber vom Umfang her recht gut ist.Habe schon einiges gutes über Reaktor und Logic Pro gehört.Mein Problem ist nur das ich als Student keine 400 € für die Software ausgeben kann.Was habt ihr das für Tipps als Alternative?
     
  13. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    fruity loops, reaktor, absynth udgl. da ssind so die gängigen tools zum generieren von mucke am rechner.
     
  14. einshoch6

    einshoch6 Granny Smith

    Dabei seit:
    20.04.10
    Beiträge:
    12
    Hallo zusammen

    Ich finde ja, der nächste logische Schritt nach Garageband ist Logic Express. Um in die ganze Recordingsache Einzusteigen, ist GB ideal, einfach und übersichtlich. Logic express folgt ähnlichen Arbeitsabläufen und man kann weiterhin seine Appleloops aus dem Loopbrowser benutzen.
    Ich bin aber der Meinung, dass Garageband so schnell nicht an seine Grenzen zu bringen ist. Gut, man kann nur über Umwege MIDI tracks aus dem Song exportieren und der Mixer ist dürftig, aber ich habe Battery 3, Absynth 3 und Guitarrig auf dem Mac und das alles lässt sich wunderbar von Garageband aus steuern. Die in DnB und Dubstep beliebten Filterbewegungen lassen sich einfach über die Spurautomation regeln. Ich muss zugeben, dass mir die "unprofessionelle" Oberfläche nach einiger Zeit etwas peinlich vor meinen Kollegen war und ich deshalb auf Logic expresss umgestiegen bin. (Verzeih mir, GB ;)) Aber genau das nimmt einem am Anfang die Angst vor dem Wust an Möglichkeiten.
    Da der liebe Gott vor jedem Mix die Komposition gesetzt hat, punktet auch hier Garageband, denn einfacher gehts wirklich nicht. Spur scharf, instrument aussuchen und ab gehts. Auch beim arrangieren über die Arrangierspur behält man leicht den Überblick auch bei vielen Spuren und Teilen. Ein stepsequenzer wie z.B. bei fruity loops fehlt leider. Das würde das programmieren von Drumloops wesentlich vereinfachen. Der findet sich aber neben einem brauchbaren Mischer wiederum bei Logic express.
    Für den Hobbybereich ist ProTools, Avid und dergleichen einfach zu teuer und zu umfangreich. Man kann mit Garageband durchaus vorzeigbare Ergebnisse erzielen. Und vor allem...wenn man halbfertige Songs auf Garageband liegen hat, transformiert Logic diese automatisch ins eigene Format und weiter gehts.

    Der langen Rede kurzer Sinn: Garageband ist cool, kann mehr als man vermuten möchte und der Umstieg auf Logic ist nahtlos. Viele Softwaresynths und Drumsynths, VST Effekte und Tools lassen sich problemlos in diese Software integrieren, ohne den Arbeitsfluss zu stören.

    Grüsse
    Andi
     
  15. mazaka

    mazaka Morgenduft

    Dabei seit:
    08.12.08
    Beiträge:
    169
    moooooooment, fruity loops ist ein sequenzer (nur für windows!), reaktor so eine art mischung (synthbaukasten) und absynth ein (wenn auch sehr komplexer) synth.

    Ich würde dir dazu raten Logic 8 bei ebay zu kaufen, oder eben logic express. ableton sei dir auch ans herz gelegt, gerade wenn du viel mit samples machts. logic hat den vorteil, dass es sehr viele gute plugins hat, man braucht eigentlich nur wenig extra zeugs.
    reason hat halt den nachteil dass es keine VST/AU unterstützung gibt, man ist also sehr limitiert.
     
  16. groove-i.d

    groove-i.d Grünapfel

    Dabei seit:
    10.01.05
    Beiträge:
    7.085
    logic hat wirklich gute plug-ins und vor allem ganz ordentlich programmierte effekte. schon damals berühmt dafür.
    fruity loops ist für windows, ja. aber man kann ja...., na ja. nee, lieber nicht. dieses umswitchen macht nur probleme.
    reaktor ist doch prima für das, was gefragt war (drum'n bass etc.).

    ich als einimgermaßen traditionell arbeitender musiker verwende seit jahren logic express und hatte noch nie wirklich das gefühl, das mir was elementares fehlte.
     
  17. villharmonic

    villharmonic Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    15.10.09
    Beiträge:
    533
    Danke einshoch6! Endlich mal jemand, der erst überlegt was er wirklich braucht und dann versucht, das mit vorhandenen Mitteln hinzukriegen. ;)

    Wenn Du nicht genauer beschreiben kannst, welche Grenzen das sind (Soundauswahl, Loops, Spurenzahl, Spuren-Routing, Songlänge) und wie Du bevorzugt arbeitest / arbeiten möchtest, wirst Du hier keinen (sinnvollen) Nutzen aus diesem Thread ziehen können. Es gibt viel zu viele Audiosoftware mit unterschiedlichster Zielrichtung.

    Eine kleine Warnung an Logic-Fans: Logic 8 ist in ein paar Details unter SnowLeo etwas zickig (z.B. das Loop-utility funktioniert nur, wenn man das System auf englisch umstellt, Darstellungshänger) - man kann damit arbeiten, aber wenn man viel und schnell arbeiten will, sollte man gleich Logic (Express)9 holen.

    Nach KVR-Audio würde mein erster Link-Tip gehen - meistens recht es aus, wenn man erst mal die dort verfügbaren Audio-Units in Garageband einbindet / ausprobiert - das gibt neue Soundideen und frischen Wind.

    Eine günstige und von der Ausstattung her nahezu ebenbürtige Alternative zu Logic ist Reaper - die Software-instrumente, die dann fehlen kann man (für den Hobbybedarf) bei KVR-Audio aus der Freeware zusammensuchen.

    Clemens
     
  18. s0f4surf3r

    s0f4surf3r Langelandapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    2.689
    also ich favorisiere Ableton Live Suite. Das Programm hat ein etwas anderes Konzept als Logic/Cubase etc. Schaus dir mal an. Gerade für elektronische Musik ist es imo sehr geeignet.
     
  19. Kick_theFlame

    Kick_theFlame Erdapfel

    Dabei seit:
    26.04.10
    Beiträge:
    3
    danke für die ganzen Tipps.Werde wohl mal schauen müssen was man aus Gb noch rausholen kann.Kennt ihr gute Lernvideos zu Garage Band und welche Effekte ect. kann man über KVR bei GB einbinden(komme mit der Seite nicht so zurecht).Gibt es irgendwelche Seiten oder Foren wo auf diese Thematik näher eingegangen wird? Hab immer gute Ideen zu Songs aber kann die noch nicht so recht umsetzten.
     
  20. einshoch6

    einshoch6 Granny Smith

    Dabei seit:
    20.04.10
    Beiträge:
    12
    Ein guter Weg, um den Umgang mit der Software zu verfeinern ist es, eine Spur mal mit 'nem Song oder einem Riff zu belegen, das Dir gefällt und dann versuchen, es nachzubauen. Das heisst natürlich nicht, dass alle Urheberrechte aufgehoben sind, weil man es selber gemacht hat! Aber man kann viel draus lernen: Wie ist der Drumbeat aufgebaut, wie die Bassline, welche effekte werden benutzt und wie läuft das arrangement. Vielleicht nicht unbedingt deinen liebsten Song benutzen, denn nach 2 - 4 Tagen intensivem Hören, kann man die Sch... einfach nicht mehr ertragen ;)
    Oft sind es gar nicht so abgefahrene Sounds oder Effekte, die 'nen Song ausmachen. Kleiner Tip: Mal ein krasses Echo über 'nen Standard Drumgroove gelegt, gibt oft interessante neue Beats. Vor allem Für Drum 'n' Bass.
    Wenn Du nicht so firm mit dem Erstellen von Grooves und Sounds bist, sondern dein Talent eher im Arrangement und Remixbereich liegt, empfehle ich Dir das Remix JamPack zu Garageband (auch mit Logic zu benutzen). Da gibts jede Menge abgefahrenes Zeug mit dem Du viel anstellen kannst. Neue Loops und Softwareinstrumente. Kostet, glaub ich, 79,- Steine, aber das kannst Du bei Apple nachlesen.
    Wenn Du wirklich auf ein konkretes Problem stösst, bist Du hier sicher auch gut aufgehoben. Check mal die Basics der Software richtig aus und geh erst dann auf die Gimmicks los. Absynth z.B. ist ein klasse Synth, aber auch unglaublich umfangreich in der Bedienung. Schnell mal Absynth drüberlegen geht nicht wirklich. Und billig ist er für den Versuch auch nicht.
    Das klingt jetzt alles ein wenig altklug, sorry dafür, sind nur meine Erfahrungen. Ich wünsche Dir trotzdem viel Spass und Erfolg beim produzieren ;)

    Grüsse
    Andi
     

Diese Seite empfehlen