1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MS gibt zu, dass vorläufig für OSX "Open-XML" nicht unterstützt wird.

Dieses Thema im Forum "Officeanwendungen" wurde erstellt von larkmiller, 06.12.06.

  1. larkmiller

    larkmiller Gast

    Laut einem aktuellen Bericht der österreichischen Zeitung "Der Standard" in http://derstandard.at/?url=/?ressort=Microsoft weist MS darauf hin, dass vorläufig keine Lösung für OSX in Sicht ist.

    Artikel:
    Das Entwicklerteam von Microsoft Office für Mac hat in seinem offiziellen Blog zugegeben, dass das neue Office-2007-Format Open XML für Apple-Anwender derzeit unbrauchbar ist. Der Grund dafür ist, dass das angekündigte Kompatibilitäts-Tool noch nicht fertig ist. Die Entwickler geben an, dass man erst auf die vollständige Fertigstellung des Office-Pakets warten musste, bevor man die Finalisierungsphase des Tools einleiten konnte. Als Datum für die Veröffentlichung einer Betaversion des Konverters nannte die Mac-Abteilung von Microsoft den kommenden Frühling.
    Im Format Word/Excel/PowerPoint 97-2003 speichern

    "Um die plattformübergreifende Kompatibilität von Dokumenten zu gewährleisten, sollen Mac-User ihren Freunden und Kollegen, die Office 2007 verwenden, empfehlen, Dokumente bis auf weiteres unter dem Format Word/Excel/PowerPoint 97-2003 abzuspeichern", so Sheridan Jones, Group Manager der Macintosh Business Unit von Microsoft in ihrem gestrigen Eintrag. Jones gibt zu, dass die derzeit fehlende Dokumentenunterstützung eine Unannehmlichkeit ist, die vor allem während des Zeitfensters zwischen dem Verkaufsrelease von Office 2007 Ende Januar und der Fertigstellung des Tools Ende März/Anfang Aprils zum Tragen komme. Die Mitarbeiter der Mac Business Unit bei Microsoft würden aber selber zu den Leidtragen zählen, zeigt sich Jones solidarisch mit der Mac-Office-Community.

    Microsft warnt

    Probleme anderer Art plagen Microsoft indes weiterhin mit dem derzeit aktuellen Word-Dokumentenformat, das seit Monaten einer Reihe von Angriffen ausgesetzt ist. Betraf ein im September entdecktes kritisches Sicherheitsloch Office 2000, warnt Microsoft derzeit vor einer Schwachstelle, die Word 2000, 2002, 2003 sowie Word für Mac 2004 betrifft. Werden entsprechend präparierte Dokumente geöffnet, können sich Angreifer über das Ausführen eines bösartigen Codes umfassende Kontrolle über den fremden Computer verschaffen. Das Auftreten derartiger Attacken sei derzeit zwar sehr begrenzt. Man arbeite aber bereits an einem Sicherheits-Patch und empfehle Anwender in der Zwischenzeit Dateien von unbekannten Absendern nicht zu öffnen oder abzuspeichern. (pte)

    Larkmiller
     
  2. lodger

    lodger Normande

    Dabei seit:
    06.09.05
    Beiträge:
    578
    Ein weiterer Grund, wirklich offene Standards zu fördern und auch zu nutzen. Dieses Dokumentenformatwirrwarr ist extrem ärgerlich, vorallem wenn man eine einheitliche Dokumentation erstellen will, deren einzelne Quellen einem aber als "lose Sammlung" in Form von Power Point, PDF, StarClac und - im schlimmsten Fall - proprietären Formaten kleinerer Toolprogramme vorliegt. Mal abgesehen davon, das Microsoft mit seinen aktuellen Dokumenten- und Dateiformaten in meinen Augen digitale Umweltverschmutzung betreibt.
     
  3. michaelbach

    michaelbach Roter Seeapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    2.109
    Einfach im RTF-Format speichern -- das hat auch den Vorteil, dass es keine Macro-Viren drin geben kann. Und Dateien ohne Grafik sind auch noch kleiner im RTF- vs. DOC-Format. Hier wird das auch noch gut begründet http://www.gnu.org/philosophy/no-word-attachments.html>.
     
  4. action

    action Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    15.11.05
    Beiträge:
    389

Diese Seite empfehlen