1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

mov datei zu groß für dvd

Dieses Thema im Forum "Andere Software" wurde erstellt von aneliJu, 19.07.08.

  1. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    Hallo zusammen!

    Ich möchte einen ca. 1stündigen Film als DVD brennen. Jetzt hat mir Premiere Pro CS3 eine 13 GB mov-Datei ausgespuckt, auf meinen DVD-Rohling gehen 4,7 GB.
    Wie kriege ich das jetzt kleiner? Die Datei sollte auch im DVD Player funktionieren.
    Muss ich das in Mpeg2 umwandeln und wie geht das?
    Die Bildqualität ist auch jetzt schon nicht so berauschend, also will ich das Beste rausholen.
    Da mein Mac drei Stunden zum Rendern braucht, möchte ich gerne drauf verzichten, immer etwas an den Einstellungen rumzuspielen, und zu schauen, obs jetzt passt.
    Wäre für schnelle Hilfe sehr dankbar, ich muss die DVDs am Montag fertig haben!


    achja... die movdatei lässt sich im Übrigen nicht einfach wieder in Premiere importieren!

    Liebe Grüße
    aneliJu
     
  2. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    kleiner Nachtrag: ich habe jetzt mal trotzdem nochmal gerendert, hab die qualität (die eh schon nicht besonders ist) auf 33 % runtergesetzt und die neue mov datei ist genauso groß!

    Ansonsten noch die Infos, die angezeigt werden, vielleicht könnt ihr ja was mit anfangen.

    Dateiendung mov, Quicktime Film, 13,63 GB, Bildgröße 720x480, codecs: DV/DVCPRO-NTSC, Integer (little endian), Timecode, Kanäle:2
     
  3. Tyler-Durden

    Tyler-Durden Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    30.04.08
    Beiträge:
    314
    Warum machst du das ganze nicht mit iDVD?
     
  4. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    Hab bisher noch nicht mit idvd gearbeitet, mit Premiere nur auf nem winrechner.
    wie würde das dort funktionieren? Kann man das 13 gb dateien bearbeiten? Ich habs vorhin versucht in Encore zu importieren (war ja bei der production premium dabei), das hat mein mac dann irgendwann abgebrochn.
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Kein Wunder, dass die Datei gleich gross ist. DV Video verwendet eine feste Datenrate, die immer gleich ist (sie ergibt sich aus der konstanten Transportgeschwindigkeit eines DV Bandes).
     
  6. Tyler-Durden

    Tyler-Durden Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    30.04.08
    Beiträge:
    314
    einfach iDVD öffnen, Thema auswählen und den Film importieren. Spiel einfach mal mit iDVD herum.
     
  7. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    das war leider bisher nicht mit erfolg gekrönt. jetzt meint idvd ich könnte keinen ntsc film auf pal dvd brennen. Soll ich das jetzt in Premiere umwandeln? Sicher, dass ich mir idvd überhaupt sone große Datei verändert, dass ich sie brennen kann? wenn dieses ganze Prozedere nicht immer 3-5 Stunden dauern würde, könnte ich ja lustig ausprobieren, aber so...

    Hoffe, ich kriege das überhaupt noch hin. Warum kann nicht mal etwas auf Anhieb klappen??
     
  8. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Hallo,

    wenn du eine Film-DVD brennen möchtest, im Sinne von in den Stand-alone DVD-Brenner stecken und abspielen. Dann kommst du im MPEG2 nicht herum. Dafür kannst du die Datei gleich als DV-Stream ausgeben und dann von iDVD ausgeben lassen. Das sollte das bestes Ergebnis bringen.

    Wenn du die DVD nur als Trägermedium benutzten möchtest um den Film zu archivieren oder auf einem anderem PC anzuschauen. Dann solltest du deinen gleich als MPEG4 codieren und ne Datenrate von 3MB/s nehmen. Ist der Film zu groß kannst du da ja noch ein bischen runter gehen.

    .Mov ist nur ein Containerformat, genau wie AVI. Es kommt darauf an, was da drin steckt (Codec).
     
  9. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    Jetzt hat mir zum Glück ein Freund gesagt, dass ich bei Premiere nicht auf exportieren -> Film (da hab ich nämlich vergeblich mpeg2 gesucht) sondern auf -> adobe media encoder muss. Jetzt warte ich mal wieder ein paar Stündchen, und weiß dann, ob das die Lösung meiner Probleme war.
     
  10. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    Premiere hat mir mittlerweile den mov-film umgewandelt: in eine .xmp, eine .wav, und .m2v

    xmp kann ich gar nicht öffnen, wav öffnet er in itunes, und bei m2v dreht mir mein mac immer soundbooth an (was ja wohl zum nachbearbeiten von Soundeffekten und so ist) , wenn ich den Film in Quicktime öffne, spielt er ihn in mieser Qualität ohne Ton ab. Immerhin... die Datei ist nun schlanke 1,79 GB.

    Wieso hat mir Premiere denn jetzt die Ton und Bildspur getrennt?
    Ist das normal, wenn man ne dvd brennen will? Wie geh ich denn jetzt am geschicktesten vor, wenn ich ne dvd draus machen will? Das ist nämlich Neuland für mich, weil ich meine Filme immer auf dem Rechner oder diversen externen Festplatten bunkere.
    @hosja: mit dem streamen klingt ja ganz gut, aber wie mach ich das, und was ist das eigentlich??
     
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Ist eine XML-Beschreibungsdatei, könntest du mit TextEdit öffnen. Brauchst du aber gar nicht.

    Ohne Ton ist normal, denn ein *.m2v ist eine solo stehende Bildspur.
    (Einer der sog. "Elementarstreams" oder "PES")

    Weil das Material genau in dieser separierten Form von professionellen DVD-Authoringprogrammen erwartet wird. Das vereinfacht es beispielsweise, mehrere verschiedene Tonspuren und evtl auch noch eine oder mehrere Untertitelspuren zu integrieren. Erst wenn wirklich alle Bestandteile vorliegen, werden die Spuren vom Autorenprogramm wieder zusammengesetzt.

    Vergiss den m2v-Output von Premiere. Nimm die DV-Datei (mov), die du vorher mit den höchstmöglichen Qualitätseinstellungen erstellt hattest, und zieh sie in iDVD.
    Überlasse iDVD das kodieren, das läuft problemloser ab und dürfte bessere Qualität ergeben. Du scheinst mit NTSC Film gearbeitet zu haben (warum?), also musst du die DVD als NTSC-Projekt erstellen. Ist egal, das spielt jeder DVD-Player genauso locker ab wie PAL.

    Du kannst aber auch die m2v Datei in den "Video-DVD" Bereich von Toast ziehen, wenn du hast. Die dazu passende wav Datei sollte automatisch gefunden werden wenn sie den gleichen Namen hat und am gleichen Ort liegt. Dort werden dann nur die beiden Spuren zusammengefügt statt neu berechnet, das geht schneller (nennt sich "muxen").
     
  12. aneliJu

    aneliJu Golden Delicious

    Dabei seit:
    19.07.08
    Beiträge:
    8
    Dankeschön erstmal...
    Genau das habe ich jetzt getan, ich habe mein Projekt nochmal komplett neu aufgezogen, da war anscheinend ziemlich der Wurm drin.
    Genau das war wohl mein Hauptproblem: ich war schlicht und ergreifend zu doof, die Voreinstellungen von Premiere richtig zu bedienen. :( Ich hätte bei PAL nochmal ins Untermenü gehen müssen, da 48 khz einstellen, und schon funktioniert das ganze..
    Dann schluckt auch idvd meine movDatei.

    Anscheinend haben alle Leute Toast nur ich nich :( im Internet sucht man auch vergeblich nach ner Demoversion. Ich habe nur sone Demoversion von Dragon Burn, die bald nicht mehr funktioniert. Was kann man denn an Freeware empfehlen?
     

Diese Seite empfehlen