1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Monitorproblem beim iMac (einbrennen?)

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von MadMacMike, 15.02.07.

  1. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Hallo liebe Apfeltalkler,

    ich besitze nun seit einem Jahr einen iMac G5 PPC.Seit neuestem habe ich das Problem,
    dass bei länger geöffneten Fenstern(vor allem Traktor und Live) sich diese anscheinend
    "einbrennen".Die Remanenz bleibt nicht lange,ist aber bei einem Gerät der höheren
    Preisklasse nicht nachvollziehbar.Ich habe den MacService in meiner Stadt kontaktiert und
    die haben mir das Display auch anstandslos getauscht(obwohl die Garantie zu Ende war!)
    Allerdings besteht das Problem weiterhin.Je nach Hintergrundfarbe meines Schreibtisches
    ist der Effekt mehr oder weniger stark.Auf einem Screenshot ist komischerweise nichts zu sehen,
    sonst hätte ich mal ein Bild beigefügt.
    Hat vielleicht einer der Experten unter euch eine Idee,wo der Fehler liegen könnte?

    vorab schonmal vielen Dank.
    Mike

    Tiger 10.4.8;1,5GB Ram;
     
  2. jesfro

    jesfro Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    7.635
    dieser effekt tritt auch im "human system" auf... wenn du lange bzw. länger auf eine kontrastreiche fläche schaust, dann bleibt dieser kontrast, wenn auch unscharf, wie ein bild auf deiner netzhaut "kleben"... das hängt mit der (über)reizung der rezeptoren zusammen.

    möglicherweise hast du ein sehr dunkles hintergrundbild gewählt die einen hohen kontrast zu den fenstern der programme erzeugen.

    das passiert im übrigen auch bei farben. die werden gewissermassen gefiltert. sehr lange auf rot zu sehen sorgt bei anschliessendem blick auf andere abbildungen für grünstichigkeit, da das rot herausgefiltert wird.

    bildbearbeitungsprofis und proofer in satzanstalten oder bei verlagen haben daher besonders gute monitore und niemals verspielte, oder besonders farbige, kontrastreiche schreibtischhintergründe. sie verwenden meist einen grauton um die farben nicht zu verfälschen und die augen nicht zu sehr zu ermüden. weiss blendet zu sehr und verfälscht ebenfalls das bild.

    könnte das dein problem erhellen?
     
  3. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Hallo Jesfro,

    erst mal danke für deine Antwort.
    Als ich den Mac bekommen habe hatte ich zuerst auch "verspielte" Hintergründe.
    Habe mich aber recht schnell für einen einfarbigen Hintergrund entschieden.
    "Solid Kelp" von Apple war und ist der eingestellte Hintergrund.
    Bei diesem hatte ich anfangs nicht das Problem.
    Kann es sein,dass die Grafikkarte nicht mehr sauber arbeitet?
     
  4. Mit der Grafikkarte hat das nichts zu tun. Die könnte das gleiche Bild tagelang darstellen, ohne schaden zu nehmen. Deswegen wirst du den Effekt mit einem Bildschirmfoto (= Abbild des Grafikspeichers) nie feststellen können.

    Bei alten Röhrenmonitoren gab es den Effekt, dass sich ein lange stehendes Bild in die Leuchtschicht des Bildschirms einbrennen konnte. Deswegen wurde der Bildschirmschoner erfunden. Neuere (Röhren)Monitore waren in der Hinsicht schon widerstandsfähiger, obwohl es durch die verwendete gleiche Technik theoretisch noch zum Einbrennen kommen könnte.

    TFT Schirme sollten auf Grund der Technik eigentlich nicht einbrennen können. Allerdings waren ältere Panels noch zu langsam, um "Geisterbilder" komplett zu vermeiden. Durch extremen Dauerbetrieb mit stehendem Bild könnte es zu einer Abschwächung der Leuchtintensität mancher Pixel kommen, aber das wäre dann schon im Bereich der Lebensdauer des Panels.
     
  5. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Seit wann verbaut Apple denn hoch qualitative Displays in iMacs?
    Den Effekt kenne ich bei meinem Acer auch. Die Menüleiste ist davon betroffen. Normal ist das also schon und ist ja nicht von Dauer. Die Frage wäre, ab wann es nicht mehr erträglich ist. Also wenn sich Programm-Fenster "einbrennen" dann sind die wohl zu lange am gleichen Platz. Ein Bildschirmschoner kann da ja auch helfen.
     
  6. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Als der Mac neu war,ist von solchen Effekten nichts zu sehen gewesen.
    Jetzt ist ein funkelnagelneues Display in meinem Mac und der Effekt ist immer noch da.
    Kann so eigentlich nicht mehr an der Hardware liegen.Die Displays von Apple sollten schon
    besser sein als ein handelsüblicher Monitor für 300€.So einen habe ich auch;da gibt es solche
    Effekte nicht.
    Wenn ich mit Traktor arbeite,dann schiebe ich mein Fenster auch nicht in der Gegend rum.
    Der Bildschirschoner wird sich wohl während der Arbeit auch nicht einschalten.
    Kann der Fehler noch woanders herrühren?

    Lieben Gruss
    Mike
     
  7. Anindo

    Anindo Wagnerapfel

    Dabei seit:
    19.09.05
    Beiträge:
    1.583
    Der LCD-Memory-Effekt sollte frühestens nach etwa 6 Stunden eintreten, weshalb normalerweise nur Desktop-Hintergründe und die Menüleiste betroffen sind. Wenn´s viel früher schon geschieht, ist es wohl nicht mehr normal.
     
  8. MadMacMike

    MadMacMike Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    18.05.06
    Beiträge:
    1.740
    Das Problem tritt nach ca. 2 Stunden auf.Sobald der Mac seine "Betriebstemperatur" hat.
    Wie gesagt,als der neu war hatte ich gar keine Probleme.
    Ich werde den Techniker vom MacService wohl noch mal kontaktieren müssen.
    Hätte mir den Weg gerne gespart,wenn ich hier eine Antwort gefunden hätte.
    Bin halt ungern Maclos

    Liben Gruss Mike
     

Diese Seite empfehlen