1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Modellingsoftware - Auswahlmöglichkeiten und Pflichtprogramme im Studium

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von laurids, 10.12.09.

  1. laurids

    laurids Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.09.07
    Beiträge:
    1.131
    Hallo!

    Ich denke das ganze ist eine ewige und müßige Diskussion, jedoch schwirrt mir das ganze Zeit im Kopf herum..

    Es geht darum, dass ich mich nicht entscheiden kann welche 3D-Animationsapp die richtige für mich ist. Dass mir das niemand zu 100% sagen kann ist mir klar, aber eine kleine Empfehlung reicht ja schon :)

    Ich bin fasziniert von Rendersequenzen in Filmen wie beim Herrn der Ringe und habe mir neulich in Hamburg an der SAE einen Vortrag über einen Studiengang angeschaut, der genau solche Sequenzerstellungen lehrt. Furchtbar interessant :) (Dass die Qualität von HdR nicht sehr leicht zu erreichen ist, ist mir klar).
    Aber auch stille Renderszenen mit Menschen oder Charakteren reizen mich.

    Ich habe bis jetzt 3DS Max, Maya und Cinema4D getestet. 3ds jedoch nur als Trial (Aber schon mit ein paar Ergebnissen) und die beiden anderen nur kurz bei Freunden überflogen. Also keine wirklichen Erfahrungen mit letzteren Beiden.

    3Ds sagte mir subjektiv am meisten zu, ist jedoch nur für Windows verfügbar, was eigentlich ein KO-Kriterium ist.. Aber das Programm wäre eigentlich meine erste Wahl.. Hätte ich keinen Mac :D

    Wie ich gehört habe ist Maya zwar schwerer zu erlernen als Cinema4D, jedoch wenn man es einmal kann wesentlich intuitiver und führt schneller zum Ziel.

    Somit schwanke ich leider immer noch zwischen diesen 3 Programmen, wobei mir Cinema gefühlsmäßig am unsympathischsten ist :D
    Richtig entscheiden kann ich mich jedoch trotzdem nicht.


    Ich weiß, dass es auch kleinere Alternativen gibt wie SketchUp oder Cheetah3D, jedoch möchte ich nicht jetzt ein Programm zeitaufwändig und kostspiellig lernen um dann in ein paar Jahren zu merken, dass die Möglichkeiten dieser Programme nicht mehr aussreicht, oder ich sie im Studium nicht nutzen kann.
    Gibt es im Studium in den Bereichen die diese Programme verwenden überhaupt Vorgaben, oder kann ich da nutzen was ich will?

    Einen weiteren Nachteil von Cheetah, Blender und Co. sehe ich darin, dass ich bis jetzt kaum Tutorials gefunden habe, die mir beim Lernen helfen. Da müsste ich dann wohl Bücher kaufen (gibt's für diese Programme überhaupt Lehrbücher? Das muss ich doch gleich mal rausfinden :) )
    Das Geld für die Bücher könnte ich dann ja gleich in eine Variante der "großen" investieren.

    Viele Fragen auf einmal, aber ich hoffe irgend jemand kann mir ein kleines bisschen weiterhelfen.

    lg, laurids
     
    #1 laurids, 10.12.09
    Zuletzt bearbeitet: 10.12.09
  2. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    also für blender gibts von video2brain nen gutes tutorial wenns deutsch sein muss

    ansonsten, das essential training von lynda.com ist ebenfalls gut gemacht

    weiter gibts auf der seite natürlich noch ein paar tutorials, den rest einfach per "probieren geht über studieren"


    gruß
    ezi

    edith sagt: pflicht wird aber bestimmt eher industriestandard wie 3dsmax, C4D - aber da kannste dich im vorfeld erkundigen was da favorisiert wird ...
     
    laurids gefällt das.
  3. laurids

    laurids Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.09.07
    Beiträge:
    1.131
    Danke, lynda.com hab ich mir gleich mal als Bookmark abgelegt.
    Deutsch brauche ich nicht, ich möchte das Programm das ich auswähle auf Englisch nutzen, da fast alle Tutorials auf englisch sind und dem entsprechend auch mit der englischen Version arbeiten.
     
  4. myfinn

    myfinn Jonagold

    Dabei seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18
    Also wirklich viel kann ich zu dem Thema leider nicht beitragen. Ich finde Blender nur wirklich sehr sehr kompliziert und verwirrend.
    Hier an der SAE in Byron Bay (Ich mach da den Bachelor of Audio Production im Moment) ist die Bibliothek voll mit Büchern über Maya.
     
    laurids gefällt das.
  5. Bissy

    Bissy Johannes Böttner

    Dabei seit:
    03.02.07
    Beiträge:
    1.159
    Also ich mag Cinema 4D sehr gerne. Maya ist klar der absolute HighEnd-Standard, mit dem auch viele Filmstudios etc. arbeiten. Aber mindestens auch genauso komplex :D Mit C4D solltest du auf jeden Fall sehr brauchbare Ergebnisse erzielen. 3DS war für mich nie ein Thema, erstens weil es nur für Windows verfügbar ist, zweitens finde ich die GUI nicht gut.

    Letztendlich entscheiden musst du dich selbst, wie du ja schon weißt :D

    P.S. Blender finde ich übrigens überhaupt nicht gut, such dir lieber gleich ein "richtiges" Programm raus. Nichts gegen Open Source, aber manche Dinge überlässt man lieber den "Profis" ;)
     
    laurids gefällt das.
  6. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Also ich plädiere für Blender, ich weiß auch nicht, was an diesem Programm "nicht gut" sein soll.
    Inzwischen kann man mit diesem Programm auf einem dermaßen professionellen Niveau arbeiten, dass man schon viele Jahre Arbeit investieren und eine ganze Menge Talent besitzen müsste um an seine Grenzen zu stoßen (und zu diesem Zeitpunkt hat sich das Programm schon so sehr weiterentwickelt, dass die Grenzen wahrscheinlich schon wieder in einige Ferne gerückt sind).

    Kurz und gut, Blender ist definitiv ein professionelles Programm.

    Ich persönlich habe Erfahrungen mit Blender, Maya und Cinema 4D. Cinema 4D ist mir persönlich ebenfalls am unsymphatischsten, ist aber wohl am einfachsten zu lernen und bringt einen am einfachsten zum Ziel, meines Erachtens.

    Maya ist relativ schwer zu lernen, wenn du allerdings vorwiegend Animation (also komplexere Charakteranimation) machen möchtest, würde ich dir zu Maya raten, da es in diesem Gebiet am ausgereiftesten ist. Ich kann mit Maya recht gut arbeiten inzwischen.

    Blender ist wohl am ungewöhnlichsten, hat eine recht gewöhnungsbedürftige Bedienung, aber wenn man sich einmal reingefunden hat den mit Abstand effizientesten Workflow aller drei Programme, vor allem im Modelling. Man kann mit dem Programm wirklich extrem schnell arbeiten.

    Von dem was ich aus deinem Beitrag herauslese würde ich tatsächlich zu Blender tendieren. Und wegen Tutorials mach dir mal keine Sorgen, es gibt unglaublich viele Blender-Tutorials im Internet und inzischen auch einige Bücher und Trainings auf professionellem Niveau.

    Für deine Entscheidungsfindung ist vielleicht noch diese Umfrage in der CG-Industrie interessant, in der es um die verschiedenen Programme geht.

    Gruß, MasterDomino
     
    laurids gefällt das.
  7. laurids

    laurids Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.09.07
    Beiträge:
    1.131
    Danke für die ausführlichen Beiträge und hilfreichen Tips!

    Ich habe mich jetzt mal weiter umgeschaut und bin dabei noch auf Modo und Houdini gestoßen..
    Die Auswahl wird ja immer größer :D

    Ich denke ich werde mir nun einfach mal die Startertutorials von Blender und Modo anschauen und ein wenig damit arbeiten um die Programme wenigstens mal anzuschauen und nicht von Anfang an links liegen lassen.

    Mitlerweile habe ich mich gegen Cinema4D entschieden, da ich damit einfach nicht warm werde.
    3DS Max scheidet ebenfalls aus, da es nur für Windows vorhanden ist.

    Die von MasterDomino verlinkte Umfrage lässt die "großen" ja nicht sehr gut da stehen, bzw. die Firmen dahinter. Allen voran Autodesk.

    Falls jemand noch Tips oder Anregungen hat, ich bin für jeden Hinweis dankbar!

    Jetzt geht's erstmal in die Trial von Modo, dann Blender und dann such ich mal nach der Personal Learning Edition von Maya.
    Dass ich mit ein bisschen Probieren die Programme nicht wirklich kennenlerne ist mir klar, jedoch irgendwie muss man sich ja entscheiden und dazu muss man sie alle erst einmal etwas unter die Lupe nehmen.

    Grüße, laurids
     
  8. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Dass die "großen Programme" so schlecht dastehen liegt momentan vor allem an Autodesk, die mit ihrer Firmenpolitik immer mehr CG-Leute gegen sich aufbringen. Erst mal kaufen sie sich so langsam den gesamten Markt zusammen (zuletzt XSI), dann haben sie - in den Augen vieler Leute - einen grottenschlechten Kundenservice und sind - ebenfalls nach Meinung vieler - überteuert.

    Beispiel: Obwohl man von so einer großen Firma annehmen sollte, dass sie schon sehr früh Zugriff auf Entwicklungsversionen von z.B. Snowleopard haben kam im Herbst Maya 2010 auf den Markt und war unter SnowLeopard offiziell und auch faktisch nicht lauffähig! Und dann hat es noch mal Monate gedauert, bis die Bugs größtenteils behoben wurde. Und da ist es kein Wunder, dass sich ein ziemlicher Unmut bei den Kunden breitmacht, denn die Programme sind schließlich ausgesprochen teuer und für so einen Preis sollte man auch verlangen können, dass die Programme unter den aktuellen Betriebssystemen laufen. Unter Windows 7 gab (oder gibt) es ebenfalls Probleme mit Maya 2010...

    Deshalb gibt es momentan ziemlich viel Unmut über Autodesk in der CG-Szene.
    Das heißt aber nicht unbedingt, dass die Programme schlecht sind (wenn sie denn mal laufen ;) ), ich zum Beispiel halte Maya für ein sehr gutes Programm.

    Houdini ist übrigens auch sehr interessant, ich hatte es mal ein paar Tage lang ausprobiert und es gibt auch eine günstige Vollversion der Software für Leute, die es nur lernen wollen, aber keine kommerziellen Arbeiten damit anfertigen wollen, die kostet dann nur 99 US $, wenn ich mich recht entsinne. Houdini ist allerdings recht komplex zu lernen, da es komplett node-basiert ist. Wenn man aber einmal den Einstieg geschafft hat, kann man sehr gute Sachen damit machen, es wird vor allem im Bereich der Spezial-Effekte eingesetzt.

    Die Maya Personal Learning Edition gibt es übrigens nicht mehr, es gibt jetzt nur noch eine Testversion, die man dann 30 Tage lang testen kann (wenn ich mich nicht komplett irre...)

    Und wenn du dir Blender noch mal genauer anguckst, hier zwei Links zu guten Tutorial-Seiten: Blender Cookie und Blender Newbies. Es gibt aber wie gesagt noch viel mehr und eine sehr große und ausgesprochen hilfreiche Community. :)

    Gruß, MasterDomino
     
  9. laurids

    laurids Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    05.09.07
    Beiträge:
    1.131
    Ich wollte mal eine kurze Rückmeldung geben:
    Ich habe mich trotz Horrorgeschichten ("Unglaublich schwer!", "Da lernste Jahrelang erstmal das Programm, bevor du Modeln kanns!") für Maya entschieden.

    Warum:
    • Die Unis die ich mir näher angesehen habe verwenden alle Maya
    • Mac Version vorhanden
    • Die Studentenversion ist günstig zu bekommen
    • Zukunftssicher

    Danke für alle Ratschläge!
     
    #9 laurids, 12.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 12.01.10
  10. Synoxis

    Synoxis Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.06.09
    Beiträge:
    1.774
    Übung macht den Meister, aller Anfang ist auch schwer. Und deine Entscheidung ist gut, Maya ist nunmal in Sachen Modelling DAS Programm mit dem man arbeiten muss.
     

Diese Seite empfehlen