1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MKV, M4V, oder MP4?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von soundlover, 13.12.08.

  1. soundlover

    soundlover Jonagold

    Dabei seit:
    12.02.08
    Beiträge:
    21
    Hallo,

    Ich möchte über die Feiertage meine DVD-Dammlung auf Festplatte ziehen. Jetzt bin ich grad am überlegen welches Format ich nehmen soll; MKV, M4V oder MP4.
    Das Problem ist, dass ich mir noch nicht sicher bin, was ich an den Plasma anschließ.... AppleTV oder nen Mini. Wenns nen Mini wird, werd ich wahrscheinlich MediaCentral draufspieln.

    Kann mir jemand sagen, welches Format für sowas am besten geeignet ist?

    BTW: Bitrate hatte ich an 2000 gedacht. Oder geht auch weniger?


    gruß,sascha
     
  2. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Was du aufzählst sind Containerformate, wobei MP4 und M4V identisch sind. Wenn ich recht informiert bin, könntest du bei MKV noch DVD-Features wie Menüs und Extras mit rüberziehen. Ich verwende immer MP4, weil's eben ein offizieller Standard ist und auch von Apple neben MOV bevorzugt wird. Viele Geräte können mit MKV noch nichts anfangen und ich hatte mal eine MKV-Datei erhalten, welche mit Perian am Mac recht lange zum Öffnen braucht.

    Die Bitrate ist abhängig von der Kodierung. Bei H.264 bekommst du je nach Ausgangsmaterial auch mit einer Bitrate von 1000 recht gute Ergebnisse. Ist alles eine Sache des Anspruchs und was dir wichtiger ist. Qualität oder Dateigröße. Ich mache das so: Filme wo hauptsächlich die Handlung relevant ist, bekommen 1000 und Filme die Bildlastig sind oder mir besonders wertvoll sind eben 2000.
     
    hosja gefällt das.
  3. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Ich kann Tekl nur zustimmen.
    Bei der Bitrate kannst du noch mit der variablen Bitrate Test machen. Du stelltst eine Qualitätsstufe ein und die Software erzeugt dir den Film in dann in der dazu passenden Bitrate, abhänig vom Bild.
     
  4. Ikezu Sennin

    Ikezu Sennin Schöner von Bath

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    3.649
    .h264 mit 1500kbit/s ergibt annähernd DVD-Qualität bei einer Dateigröße von 1,0 bis 1,2 GB.
    Ist in meinen Augen der beste Kompromiss, wenn man ein gutes Bild bei nicht übertrieben großen Dateien will.
     

Diese Seite empfehlen