1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit MacBookPro im Proberaum aufnehmen???

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von iFuchs, 13.09.07.

  1. iFuchs

    iFuchs Gast

    Also ich will keine Demoqualität, sonst müsste ich ja wahrscheinlich mischpullt organisieren, dann daran gitarre, KEYBOARD, Bass, und 7 mics (die man auch noch für nicht wenig geld organisieren müßte) vom Drumset. Sondern einfach ne akzeptable Qualität, bei der nicht alles übersteuert ist. Reicht es da aus ein Raummic zu kaufen das auf den boden zu stellen ? Wenn ja mit welchem Programm kann ich das aufnehmen ?

    Was für optionen hab ich und mit wieviel Geld ist das jeweils verbunden ?

    Btw: MacbookPro hat ja digitale ein und ausgänge da braucht man ja so ein mini adapter, kann man den irgendwoher auch einzeln bekommen? hab die adapter immer nur in Verbiundung mit optischem Kabel gesehen.

    THX für Vorschläge!
     
  2. Audiophil85

    Audiophil85 Querina

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    186
    Erstmal: Stelle das Mikro nicht auf den Boden! Besorg ein gutes Stativ und stelle es da drauf.
    Ich weiß zwar nicht was du unter Demoqualität verstehst, aber wenn du eine komplette Band mit einem einzelnen Mikro aufnehmen willst, wirst du weit hinter der Qualität der meisten Demos zurück bleiben. Aber ich weiß wie es ist wenn das Geld fehlt, einen Versuch ist es wert. Vielleicht solltest du dann aber mit dem einen Mikro Einzelaufnahmen machen, also erst nur das Schlagzeug aufnehmen, dann den Bass, dann Gitarre und so weiter. Ansonsten wird die alles ziemlich "zumatschen" und das Mischungsverhältnis der Instrumente wirst du auch nicht gescheit hinbekommen, von Nachbearbeitung gar nicht zu reden.
    Bedenke auserdem, dass du für jedes Mikrofon auch einen sogeantnen Preamp oder Vorverstärker benötigst. Ein Mikrofonsignal ist sehr schwach und muss Vorverstärkt werden. Wenn du einen digitalen Eingang nutzen willst, benötigst du zusätzlich noch einen A/D-Wandler.
     
  3. iFuchs

    iFuchs Gast

    oh man, klingt teuer und trotzdem schlecht, alles einzeln abnehmen ist so ne Sache die ich irgendwie schon paar mal von leute gehört hab die sich top in sachen audio usw. auskennen aber noch nie in ner Band gespielt haben...
    Da ein Instrument auf das andere hört und somit sich orrientiert ist das echt schwer! Vor allem Schlagzeug improvisiert ja eh meistens und dan improvisiert man was zum rest passt, wenn aber der rest nicht verfügbar ist ist das schwer...

    aber nur das man mich versteht:
    das ganze soll nur dazu dienen sich das im Nachinein zusammen anzuhören und zu überlegen was man besser machen kann... oder vll. mal so rein informativ auf die (noch immer nicht vorhandene) Hompgae drauf stellen damit die FANS ein einblick in die neue Sachen bekommen.
     
  4. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Eigentlich brauchst Du doch "nur" ein Mischpult (die sind doch gar nicht sooo teuer), und ein extra-Micro für's Schlagzeug. Die anderen Dinger kommen doch sowieso aus'm Verstärker, dh. diesen einfach noch extra ans Mischpult dranhängen. Dann ne Soundkarte mit MIDI-Anschluss (da kenn ich mich allerdings überhaupt nicht aus :p) und auch dem späteren Nachbearbeiten steht nix im Weg. Störgeräusche kämen höchstens über das Micro für's Schlagzeug und des Sängers.

    PS: Audiophil85: Dich merk ich mir vor, falls ich Fragen zu dem Thema hab. Du scheinst zu wissen, wovon Du sprichst (im Gegensatz zu mir :eek:)

    LG
    D.
     
  5. iFuchs

    iFuchs Gast

    ein Extra Micro fürs Schlagzeug... ja ne is klar...
    Schlagzeugmicrofone sind erstens teuer, zweitens brauchst du für jede tom eins und für becken am besten noch mal 2 overhead. Billigstes Set wo ich gesehen habe wo brauchbar war 450 € dann Mischpult (6-7 Eingänge Schlagzeug, Gesang, Gitarre, Bass, Keayboard ==>mind. 10 Eingänge) und dann noch die Soundkarte....dürft ich wahrscheinlich schnell bei 750 € ankommen. Man warum muss das alles immer so teuer sein ?!? ARGH
     
  6. Audiophil85

    Audiophil85 Querina

    Dabei seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    186
    Ok, wenns ne Jazzcombo ist, die viel improvisiert müssen alle gleichzeitig einspielen, das stimmt schon. Aber ansonsten, auch wenns hart klingt, ist das nur ne Ausrede für Mucker dies nich drauf haben nach Klick zu spielen.
    Ach übrigens, ich kenne mich in Sachen Audio aus und spiele in einer Band. Allerdings reicht bei uns das Budget auch für mehr als nur ein einziges Mikro...
    Wenn die Aufnahme aber eh nur für euch ist, dann würde im Zweifellsfall wohl auch ein einfaches Diktiergerät reichen. Ich dachte ihr wolltet ne richtige Promoaufnahme.

    Hab auserdem vergessen was zum Programm zu sagen mit dem du aufnehmen kannst. Wenn du nen Mac hast ist doch Garageband ideal. Ist zwar eigentlich nicht viel mehr als ein nettes Spielzeug aber für die ersten Schritte durchaus gut und du hast es schon beim Mac. Ich meine, was bekommt man bei Windows? Den Audiorekorder? :-D

    Zur Schlagzeugmikrofonierung: 4 Mikros würdens auch tun, eins für die Bassdrum, eins für die Snare und dann noch zwei als Overheadmikros. Zwar nicht ideal, beonsonders da du kaum Einfluss auf den Lautstärkeanteil der Toms oder der Hihat hast, aber immernoch besser als nur mit einem Mikro.
     
  7. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052

    *lol* Moment mal, ich hab nur versucht, Deine Kosten überschaubar zu halten.
    DU wolltest zu Beginn EIN Micro auf den Boden in die Mitte stellen [​IMG] [​IMG]

    LG
    Daniel ;)
     
  8. iFuchs

    iFuchs Gast

    ja stimmt schon. Aber wenn ich ein extra micro für drum mach sollte ich das nicht, sagen wir 1,5 Meter oder so vom drumset weg stellen damit ich nicht nur bass hab sondern alles einigermaßen gut drauf bekomm? und genau das wird ja mies weil dann ja wiederum alles andere mit aufgenommen wird?

    @Audiophil85:
    das Problem ist nicht nach klick einzuspielen...
    Ich persönlich seh das Problem für mich, von mir aus in deinen Augen schlechter "muker", daß ich als drummer von ner Rockband kein standart Programm hab alla strophe=Beat, Refrai=Beat auf ride mit fillins. Sondern ich improvisier vorallem bei dem refrain eigentlich nur. Es geht auch nicht ums mitzählen spiel jetzt schon lang Schlagzeug und bin meines erachtens auch nicht schlecht. Aber ich spiel gern zu dem was die restlich Band spielt.

    BTW: Ich respektier jede Band die live gute, eigene Lieder gut rüber bringt, und jeder fängt mal an mit aufnehmen, was sie nicht zu schlechten Musiker macht. Kann mir auch niemand erzählen da wir dafür schon zu viel Auftrittsangebote, zuviel positive Fachpresse Feedback und nicht zuletzt einfach zuviel Gage bekommen haben.

    War mir irgendwie klar das gleich wieder so einer kommt...
     
  9. Dante101

    Dante101 Ralls Genet

    Dabei seit:
    11.10.05
    Beiträge:
    5.052
    Ich versteh schon, worauf Du hinaus willst.

    Einfach mal jammen und das gespielte nochmal anhören, woraus sich dann durchaus gute Riffs, Drumpatterns usw. für neue Songs entnommen und weiter verarbeitet werden könnten.
     

Diese Seite empfehlen