1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mit dem Automator automatisch alle 6 Std eine Email verschicken

Dieses Thema im Forum "AppleScript" wurde erstellt von NIROX, 16.09.08.

  1. NIROX

    NIROX Macoun

    Dabei seit:
    15.04.08
    Beiträge:
    121
    Hallo,

    ich versuche mich gerade am Automator. Ich würde gerne alle 6 Std eine email immer mit dem gleichen Inhalt verschicken. Ich habe auch schon ein bisschen im Automator rumprobiert aber ich weiß nicht wie ich die Sache mit dem Intervall hin bekomme. Ich bin bis jetzt im Automator schonmal so weit, wobei ich oben das emailfeld schon ausgefüllt habe. Was muss ich nun machen?

    Danke für die Hilfe

    Gruß Kevin
     

    Anhänge:

  2. hubionmac

    hubionmac Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.06.04
    Beiträge:
    379
    Die Emails zu senden wäre dann wohl der nächste Schritt...:p
    [​IMG]
    Dass speicherst Du dann als Programm ab und lässt das dann z.B. über den Crontab alle 6 Stunden ablaufen
     

    Anhänge:

  3. teh alex

    teh alex Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    12.11.07
    Beiträge:
    252
    oder als ical event

    gruss
     
  4. hubionmac

    hubionmac Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.06.04
    Beiträge:
    379
    Auch wenn das offensichtlich die pfiffigere und elegantere Lösung ist....ehrlich gesagt, könnte man auch einfach eine Zeile in den Crontab schreiben, die ALLES erledigt :p

    Code:
    1    4    *    *    1,3,5,7    root    echo "Date:"|cat>/tmp/Quimail_status;echo `date`|cat>>/tmp/Quimail_status;uptime;echo "Uptime:"|cat>>/tmp/Quimail_status;uptime|cat>>/tmp/Quimail_status;echo "" |cat>>/tmp/Quimail_status;ps ax |cat>>/tmp/Quimail_status; cat /tmp/Quimail_status|/Users/admin/Desktop/sendEmail -f rescueme@gmx.net  -t blafasel@mac.com -u "Status-Report" -s mail.gmx.net
    dieses Script mal vorausgesetzt:cool:
     
  5. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das ginge sogar nur mit Boardmitteln wenn man /usr/bin/mail verwendet. Ein Unix Tip von Hubi hat aber mal was originelles. :) Als ob ich AppleScript Tips gäbe.
    Gruß Pepi
     
  6. hubionmac

    hubionmac Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.06.04
    Beiträge:
    379
    Oh... wie würde denn so eine Zeile mit /usr/bin/mail aussehen?
    Das wäre wirklich mal extrem praktisch zu wissen =!):-*
     
  7. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    echo Mailbody | mail -s "Mail Subject" recipient@example.com
    Was Du da vorne an Body Text hineinpipest ist egal. Grundsätzlich könntest Du Dein Beispiel entsprechend anpassen. Wobei ich da bemerken möchte, daß keine sauberen Temp Files verwendet werden. :) /usr/bin/mktemp(1)
    Gruß Pepi
     
  8. hubionmac

    hubionmac Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    25.06.04
    Beiträge:
    379
    nun, ehm Mail...
    bei mir kommt da nix an... könnte es vielleicht daran liegen, dass die meisten Mailserver Revers-Lookups machen?
    Und was sind denn saubere temp files?:eek:
     
  9. CloneOfMyself

    CloneOfMyself Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    24.02.07
    Beiträge:
    253
    Ich möchte da mal die OSAX XMail empfehlen. Bevor man sich mit Apple Mail in Applescript rumquält, ist das eine wirklich brauchbare Alternative. Mit dem bereits von teh alex vorgeschlagenen iCal-Zünder oder cron sollte das dann eine runde Sache sein.

    Gruß, H =:oops:) L G I
     
  10. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Das ist gut möglich, viele dynamische IP-Blöcke werden von Mailserver per Blacklist blockiert (was auch gut so ist). Warum es genau nicht geht müßtest Du über das system.log eingrenzen können. Du könntest auch Deinen lokalen Postfix so konfigurieren, daß er den Mailserver Deines Providers als Relay verwendet (wohl mit Authentifizierung). Dann sollte das auf alle Fälle klappen.


    Saubere Temporäre Dateien garantieren beispielsweise, daß deren Name einzigartig (unique) ist. Damit ist gewährleistet, daß Du keine andere Datei überschreibst die vielleicht Dir oder gar einem anderen Programm oder Benutzer gehört. Sie gewährleisten auch, daß Du nicht die Daten einer bestehenden Datei ausliest und damit Dein Programm verwirrst weil darin Sachen stehen mit denen Dein Programm nicht rechnet.

    Weil man all das garnicht soooo einfach gewährleisten kann und es dabei ja auch oft um die Sicherheit und die Privatsphäre von Daten geht, stellt Unix einen entsprechenden Befehl zur Verfügung mit dem man solche Temporären Dateien/Ordner anlegen kann. Siehe dazu die man page von mktemp. Dort wird das auch alles nochmal erklärt. Ist extrem praktisch in der Anwendung und sehr einfach zu nutzen. Man sollte in Shell-Skripten temporäre Dateien immer so anlegen!
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen