Mikro Rauschen / Soundkarte nötig?

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Bitwalker, 19.11.14.

  1. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Hi Leute!

    Bin bei weitem kein Musikprofi, nehme aber immer wieder was auf. Speziell Gameplays und da wird natürlich mitkommentiert.

    Bis dato habe ich ein 5 € Ansteckmikro verwendet, welches natürlich vom Sound her kein Burner war. Also dachte ich mir, kauf ich mir ein besseres und habe mir ein 60 € Teil geholt.

    Tja, aber leider ist das jetzt noch schlimmer wie das alte. Nicht von der Soundquali sondern vom Grundrauschen. Das ist wirklich wesentlich höher als beim Billigteil (-32db lt. Audacity).

    Das Mikro wird mit einem "imic" Adapter der Klinke auf USB bringt angeschlossen. Die Frage ist natürlich, vielleicht liegt es an dem? Wenn ja, welche gute Alternative gibt es um ein Klinken-Mikro ordentlich am Mac anschließen zu können (Preis um die 50-70 Euro)

    Ideen?
     
  2. puschel88

    puschel88 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    21.10.11
    Beiträge:
    142
    Wenn du vernünftige Qualität suchst, kommst du um eine externe Soundkarte nicht drumherum. Gibt ne Menge auf dem Markt. Dabei auch ne Menge Müll. Lass dich mal vom Fachmann beraten.
     
  3. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Mit "Fachmann" wird es hier bei uns etwas eng ;) Werde mal Google zu Rate ziehen...
     
  4. villharmonic

    villharmonic Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    15.10.09
    Beiträge:
    533
    Was für ein Mikrofon ist das?
    Wenn es einem (gewissen) Anspruch genügen soll, müsste es eine XLR-Buchse (dreipolig) haben.
    Das gleiche sollte auch am Mikrofoneingang verfügbar sein. (hat das imic anscheinend nicht)

    Wenn es um Gameplay-Kommentare geht und weitere Einsätze nicht geplant sind, kannst Du auch über ein USB-Mikrofon nachdenken - z.B. das Audio-Technica AT2020USB http://www.thomann.de/de/audio_technica_at2020_usb.htm

    Sinnvoller (auch wegen der Nebengeräuschunterdrückung) wäre ein Headset-Mikrofon - in brauchbarer Qualität z.B. das hier:
    http://www.thomann.de/de/shure_wh20xlr.htm

    Dazu dann noch ein kleines, günstiges Interface - http://www.thomann.de/de/behringer_u_phoria_um2.htm

    Dieses Setup wird immer noch hörbares Rauschen haben - aber letztendlich im Kontext (mit dem Spielesound) in einem erträglichen Maß.

    WICHTIG:

    Bevor Du etwas neu kaufst, solltest Du sicherstellen, dass das Rauschen auf das Minimum reduziert ist.
    - Tischstative sind meistens zu niedrig - dadurch wird der Sprechabstand zu hoch, das Signal zu leise und die nachträgliche Verstärkung erhöht (natürlich) auch das Rauschen
    - Hintergrundgeräusche werden umso stärker, je empfindlicher ein Mikrofon ist. Insbesondere Lüftergeräusche werden sehr gern als "Rauschen des Mikrofons" interpretiert.
    - Optimale Positionierung des Mikrofons wäre sehr nahe am Mund (ca. 10cm) - das ergibt optimalen Sprachpegel und niedrige Hintergrundgeräusche. (siehe Tischstativ und Headset)

    Nochwas:
    Interfaces mit XLR-Eingang sind nicht mit den gängigen Mikrofonen kompatibel.Falls Du Dein Klinkenmikrofon noch zurückgeben kannst, würde ich Dir das anraten.

    Wenn meine Tips zu teuer sind - das ganze Zeug gibts auch oft gebraucht.

    Clemens
     
  5. implied

    implied Beauty of Kent

    Dabei seit:
    06.07.08
    Beiträge:
    2.146
    Hmmm, Mikro-Rauschen.... Da betreten wir die Welt der Elektroakustik und haben sehr viele unterschiedliche mögliche Ursachen für ein "Grundrauschen".
    Teste es einfach erst einmal quer. Wenn Du eine Aufnahme mit gleichen Audacitiy-Einstellungen machst, benutzt dabei aber ein Line-in-Signal Deiner Stereo-Anlage. Kommt das sauber liegt es grundsätzlich erst mal nicht zwingend an der verwendeten Soundkarte, dann kann man die Ursache woanders - also beim Mikro - suchen.
    Hier ist nicht der Preis entscheidend, sonder die Art des Mikros und die entsprechenden technischen Werte, natürlich aber auch die Einstellungen in Deinem input (Systemeinstellungen - Ton - Eingangslautstärke, Einstellungen in Audacity).
    Und wie Du richtig schreibst kann es natürlich an dem Adapter liegen, hier also erst einmal weiter testen.
    Du könntest, wenn Du zwingend über USB gehen willst oder musst und den Klinkeneingang nicht hernehmen kannst (weiß nicht in welcher Konfiguration Du Deine Aufnahmen vornimmst) einfach mal SO WAS probieren.
    Willst Du über eine externe Möglichkeit Dein Signal digitalisieren gibt es tatsächlich adäquate günstige Lösungen für unter 50 Euro, die wirklich brauchbar sind, hier bemühst Du dann einfach mal die Suchmaschine Deiner Wahl.:)
     
  6. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Sodala... jetzt Zeit zum Antworten gefunden.

    Die Sache ist ja irgendwo verzwickt. Ich habe zwar ein wirklich gutes Blue Yet mit Mikrofonständer... allerdings kann ich das beim zocken hier nicht aufbauen. Habe ja keinen eigenen Raum, Studio, sonstwas... ich spiele wie viel einfach von der Wohnzimmercouch aus. Und mit Familie geht das nicht, dass ich die halbe Wohnung umreisse ;) Das Yeti nehme ich für Screencasts bzw. Sachen die ich am iMac mache.

    Deshalb steht mein Macbook einfach nebenmir, mit dem wird aufgenommen oder gestreamt. Mikro habe ich nun ein Ansteckmikro von EDUTIGE Lavalier Mircophone ETM-006 5M. Das soll ja nicht sooo schlecht sein. Nach obenhin gibt es keine Grenzen ... eh klar.

    Aber ich habe das Problem jetzt gefunden. Es liegt definitiv am iMic Adapter. Der ist einfach zu billig ;)

    Zum Vergleich habe ich das Edutige an mein Zoom H1 angeschlossen, und das Zoom wiederum am Macbook über USB und es als Mikro definiert. Somit dient das Zoom als "Adapter / Schnittstelle". Und da ist das Rauschen so gut wie weg.

    Also habe ich jetzt mal versuchsweise folgendes Gerät bestellt CSL - USB 7.1 Soundkarte extern (8-Kanal) |

    Das hätte sogar den Vorteil 2 Mikros anschließen zu können und laut Bewertungen klappt es auch super am Mac.

    Wenn Interesse besteht, kann ich von diesem Aufbau dann mal ein Video machen.

    Danke für Eure Infos!!!!
     
  7. villharmonic

    villharmonic Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    15.10.09
    Beiträge:
    533
    Aha …. ich zitiere mich selten selbst, aber …
    Ist aber Deine Entscheidung - imho nimmst Du besser das Zoom als Interface/Mikro …

    Clemens
     
  8. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Ich probiers einfach mal aus... wenns nix ist -> retour.

    Dreipolig geht nicht, denn sonst kann ich das Mikro NUR für EINE Funktion nehmen. Das muss aber für mehr Dinge herhalten und bei mehreren Geräten passen.
     
  9. Question-Guy

    Question-Guy Damasonrenette

    Dabei seit:
    09.01.09
    Beiträge:
    488
    XLR ist der Standard. Damit passt es in jedem Gerät. Interface, Mobiler Recorder, Mischpult. Und es gibt im Notfall noch Adapterstecker.

    Also das Argument verstehe ich nicht.


    Sent from my iPad using Apfeltalk
     
  10. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Habe kein Mischpult. Nur die beiden Macs. Können Platz für mehr. Wie im ersten Posting beschrieben.
     
  11. Bitwalker

    Bitwalker Seidenapfel

    Dabei seit:
    13.03.09
    Beiträge:
    1.324
    Das CSL teil war mal ein Griff ins Klo... schlimmer, als mit dem iMic Adapter. Probiere jetzt noch eine Soundblaster aus, und wenn das nicht geht, bleibe ich bei meiner Zoom H1 Technik.
     
  12. Question-Guy

    Question-Guy Damasonrenette

    Dabei seit:
    09.01.09
    Beiträge:
    488
    Du brauchst schon ein ordentliches Interface.

    Schau dir mal die günstigen von M-Audio oder Tascam an. Ich selber nutze ein Tascam US1641, das ist super.


    Sent from my iPad using Apfeltalk