1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Miete Nettogehalt / Verhältnis

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von tbo007, 24.05.08.

  1. tbo007

    tbo007 Empire

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    86
    Hallo zusammen,

    ich ziehe bald in meine erste Wohnung. Momentan mache ich mir so meine Gedanken über das leidigste aller Themen: GELD :-[

    Von meinem Nettogehalt gehen für Miete mit Nebenkosten 29,5% drauf. Warm wären es 40%. Sind das normal Sätze?

    Was zahlt ihr so? Was zahlt ihr so an Abschlägen (Gas, Strom)? Welcher Anbieter lässt da mit sich reden?
    Oder mache ich mir zu viele Gedanken? :)

    THX
     
  2. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Ich zahle derzeit für 78qm 530 EUR Kaltmiete zzgl. 120 EUR Nebenkosten.
    Repräsentatives Wohngebiet mit vielen Grünflächen in einem 4 Familenwohnhaus ( Neubau )

    Hinzu kommen derzeit 320 EUR Mite fürs Büro, welches aber ab Juli auf 250 EUR schrumpft und trotzdem größer wird ( Gemeinschaftsbüro mit einer Eventagentur )

    Das macht ein Verhältnis von ... moment ... von 18,3 % von meinem Einkommen aus, wobei Einkommen hier nicht mit deinem Einkommen gleich gestellt werden kann, da bei mir noch Versicherungen abgehen.

    Rechnen wir Rücklagen, Auto, Versicherung und Co. einmal weg. So bleiben zum Leben noch etwa ... moment ... 43.1% zum Leben übrig. Das ist mal auf einen Durchschnittsmonat gelegt.

    Überlegen wir jetzt aber, das meine Arbeitszeit, deine bei weitem übersteigt, nützen mir die 43.1% gar nichts, weil ich damit nicht mal mehr zum einkaufen komme.
     
  3. DesignerGay

    DesignerGay Danziger Kant

    Dabei seit:
    27.07.07
    Beiträge:
    3.897
    Na ja was willst Du jetzt hören. Das Verhältnis Nettogehalt/Miete/Nebenkosten/Versicherungen hängt davon ab:

    1.) Von Deinem Nettogehalt
    2.) Von den Ansprüchen die Du an eine Wohnung hast
    3.) Die Lage der Wohnung (Stadt/Land)
    4.) In welcher Stadt Du mieten willst

    Denke nicht das Strom/Gas/Telekom/TV Anbieter mit sich über den Preis reden lassen, Du kannst da Pakete zusammenstellen und dann hast nen Preis, ist der für Dich zu hoch musst einen anderen suchen oder wenn der billigste für dich noch teuer ist in den Sauren Apfel beissen.
     
  4. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Hallöchen

    Ich wohne in Solln in München (Villenviertel, sehr schön) in einem Mehrfamilienhaus, habe eine 55 qm Mietwohnung mit 20 qm Gartenanteil. Die Wohnung hat Laminatboden, die Küche ist renoviert und hat ein grosses Cerankochfeld, aber leider keinen Geschirrspüler (passt nicht hiein). Dazu gibt es noch einen Garagenparkplatz. Die Wohnung hat 2 Stockwerke (Erd- und Untergeschoss) und 2 Eingänge.

    Kaltmiete: 590.-
    Nebenkosten: 120.-
    Strom: 35.- (Energieversorgung Ottobrunn)

    Also ein kann man sagen; München ist ein verdammt teurer Fleck. "Billig" sind nur noch Wohnungen die reif zum abbrechen sind.
     
  5. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Es gibt da so ein Grundsatz:

    Die Miete soll max. 1/3 des Monatseinkommen sein.
     
  6. tbo007

    tbo007 Empire

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    86
    Ich möchte gar nicht feilschen. Ich habe nur gelesen, dass einige Anbieter sehr hohe Abschläge nehmen, das Geld für sich arbeiten lassen und am Ende des Jahres kriegt man dann hohe Rückzahlungen. Und das will ich vermeiden. Lieber lasse ich das Geld für mich arbeiten & zahle angebrachte Abschläge. Dabei fällt mir ein: Ist hier irgendeiner der einen intelligenten Stromzähler hat. Wie sind da die Erfahrungen?

    Kalt oder warm ? :)
     

Diese Seite empfehlen