1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Midi Übertragung von Yamaha auf Macbook

Dieses Thema im Forum "Musikproduktion" wurde erstellt von Agati, 29.11.08.

  1. Agati

    Agati Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.05.07
    Beiträge:
    10
    Hallo zusammen,

    ich habe einen Jam auf meinem Yamaha P85 EPiano aufgenommen und will die MidiDaten nun mithilfe meines Midikabels (ein einfaches 20€ Midiinterface) auf den Laptop kriegen, kann jedoch garnicht auf den internen Speichers des Pianos zugreifen! Mitisignale kommen auf jeden Fall an, Ableton produziert Töne, wenn ich beispielsweise den Massive Synthesizer benutze.
    Nach Treibern zur Übertragung der Daten habe ich vergebens gesucht, der bei Yamaha zum Download angebotene MusicSoft Downloader zum Routen und Überprüfen von der funktionsweise der Midisignale ist nur für Windows erhältlich...ich hoffe jemand von euch hat eine Idee was ich tun kann!
    Ganz lieben Dank,

    Agata
     
  2. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Ich glaube du musst dich erstmal ernsthaft mit dem Thema MIDI beschaeftigen!

    Fuer MIDI braucht man definitiv KEINEN Treiber. MIDI geht einfach so.

    Anschliessen, an deinen Yamaha Keys spielen druecken und im Rechner auf Aufnahme. Und schon wird das Zeug aufgenommen.
    Wenn du nicht weisst wie du mit deinem Keyboard umgehen musst um die Daten abzuspielen, wird dir hier im Forum schwer jemand helfen koennen. Das Handbuch des Keyboards jedoch recht schnell. Wahrscheinlich genau unter dem Stichwort "interner Sequenzer" oder wie das eben deinem Yamaha heisst. ;)
     
  3. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Ist natürlich nicht der eleganteste Weg. 45 Minuten Jam bedeutet dann auch 45 Minuten "Überspielen" auf den Mac in den Sequencer. Während die Windows-Nutzer offenbar einfach ein Midifile bekommen. (ich habe mal nach der Anleitung gegoogelt)

    Aber der schwarze Peter liegt hier wohl bei Yamaha, weil die allem Anschein nach den Speicherdump mit einem proprietären Windows-Programm und als SysEx (?) handeln.

    *J*
     
  4. Alex1994

    Alex1994 Tokyo Rose

    Dabei seit:
    21.02.08
    Beiträge:
    68
    hallo ich habe auch ein yamaha keyboard das PSR-295, das hat keinen konventionellen Midi anschluss sondern son USB ding das soll genau so funktionieren. Hab mir dann das Yamaha Midi Interface geholt kann dann auch das Keyboard finden und so aber wie krieg ich dann hin, dass ich dann spielen kann und das ganze dann mit garage band irgendwie aufnehmen kann?

    Vielen Dank,
    Alex
     
  5. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Du klickst am Keyboard "Play" und an Garageband "Record". Allerdings ist in diesem speziellen Fall Garageband suboptimal, weil es keine Standard-Midifiles speichern kann! Du hängst dann in der Garageband-Welt fest, es sei denn, Du hast Zugriff auf Logic.

    Eigentlich sollte ja das Gespielte (aus dem Sequencer im Keyboard) auch über MIDI-Out rausgehen.

    Für den Threadersteller: Ach ja, typischer Anfängerfehler (ich erwähne es nur zur Sicherheit): MIDI-Anschlüsse müssen über Kreuz:

    Keyboard MIDI Out ----> Computer MIDI In
    Keyboard MIDI In ----> Computer MIDI Out

    *J*
     
  6. Agati

    Agati Golden Delicious

    Dabei seit:
    17.05.07
    Beiträge:
    10
    Vielleicht sollte ich mein Problem etwas genauer umreissen:

    ich kann ohne Probleme das, was ich auf dem Piano spiele über mein Midiinterface aufnehmen, das funktioniert Top, mir geht es hier lediglich um die Datenübertragung die nicht funktioniert.
    Mir geht es ja vorallem darum, dass dieser Jam einfach schwer zu reproduzieren ist und ich versuche ohne den Windows-Yamaha-Weg die im Piano gespeicherten Mididaten des Jams irgendwie auf meinen Laptop zu kriegen. Das man für Midi selber keinen Treiber braucht ist mir schon klar, vielleicht aber für die Erkennung des internen Speichers im Piano?

    Dank euch schonmal für die Rückmeldungen!
     
  7. Scotch

    Scotch Ananas Reinette

    Dabei seit:
    02.12.08
    Beiträge:
    6.242
    Dafuer gibt es genau zwei Loesungen: Im P85-Sequenzer abspielen, MIDI-OUT ueber Kreuz mit dem MIDI-IN am Mac verbinden und im Sequenzer deiner Wahl aufnehmen. Das ist der Weg, wenn man die Musik ueber den Computer abspielen bzw. weiterbearbeiten moechte. Die andere Loesung ist eine Sicherung der Sequenz per SysEx-Dump - keine Ahnung, ob das P-85 das ueberhaupt kann, die MIDI-Implementationstabelle am Ende des Handbuchs gibt Auskunft darueber. Der SysEx-Dump liefert aber kein SMF, soll heissen: Das ist ein reines (geraetespezifisches) Backup. Damit kannst du dir deine Musik weder anhoeren, noch sie weiter bearbeiten, du kannst sie auf diese Weise nur sichern und ggf. auf's P-85 zurueckspielen. Das Yamaha-Tool - wenn ich dessen Funktionsweise richtig verstanden habe - mach vmtl. einen Dump und Konvertiert den Dump dann in SMF. Das ist nett und praktisch, aber ein vollkommen proprietaerer Weg, der sich nicht mit "Bordmitteln" bzw. Standard-Software nachbauen laesst.

    Das ist natuerlich Unsinn, selbstverstaendlich braucht man fuer ein MIDI-Interface auch auf einem Mac einen Treiber. Die 08/15-Interfaces sind allerdings i.d.R. Class Compliant, soll heissen: Die werden alle ueber einen generischen Treiber angesprochen, der halt mit dem Betriebssystem mitgeliefert wird. Laeuft unter Windows uebrigens genau so. Fuer jedes komplexere Interface muss man einen Treiber auch manuell installieren, da das ueber den generischen Treiber nicht funktioniert.

    Den internen Speicher eines Musikinstruments kann man nur per SysEX-Befehlen (die geraetespezifisch sind) ansprechen. Es gibt nur ganz wenige Geraete, die einen Class Compliant Medienmodus haben - in diesem Fall kann man das Geraet dann wie ein Wechselmedium ansprechen. In diesem Fall koenntest du dann tatsaechlich das SMF aus dem internen Sequenzer direkt kopieren - unter der Annahme, dass der interne Sequenzer auch in SMF abspeichert...

    HTH,
    Dirk
     

Diese Seite empfehlen