• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), das Löschen von Useraccounts betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
  • Viele hassen ihn, manche schwören auf ihn, wir aber möchten unbedingt sehen, welche Bilder Ihr vor Eurem geistigen Auge bzw. vor der Linse Eures iPhone oder iPad sehen könnt, wenn Ihr dieses Wort hört oder lest. Macht mit und beteiligt Euch an unserem Frühjahrsputz ---> Klick

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Registriert
01.11.16
Beiträge
14.748
Microsoft-Copilot-App-700x400.jpg


Jan Gruber
Microsoft plant, die KI-Verarbeitung des eigenen Dienstes Copilot lokal auf PCs laufen zu lassen. Dies verkündete Intel gegenüber Tom's Hardware. Für diese Innovation wird ein beträchtliches Maß an KI-Verarbeitungskraft benötigt, insbesondere eingebaute neuronale Verarbeitungseinheiten (NPUs) mit einer Leistung von über 40 TOPS (Tera-Operationen pro Sekunde). Diese Anforderung übertrifft die Fähigkeiten der derzeit verfügbaren Verbraucherprozessoren deutlich.

Erforderliche KI-Leistung für lokale Verarbeitung​


Die nächste Generation von KI-PCs soll in der Lage sein, "mehr Elemente von Copilot" lokal auszuführen, anstatt sich auf Cloud-Verarbeitung zu verlassen. Die derzeitige Abhängigkeit von Cloud-Diensten für selbst geringfügige Anfragen führt zu Verzögerungen, die bei umfangreicheren Aufgaben akzeptabel sein mögen, bei kleineren jedoch suboptimal sind. Die Integration von NPUs mit über 40 TOPS in PCs würde nicht nur diese Latenzzeiten verringern, sondern auch Leistung und Datenschutz signifikant verbessern.

Vergleich der NPU-Geschwindigkeiten aktueller Prozessoren​


Zum Vergleich: Der leistungsfähigste Prozessor in Bezug auf die NPU-Geschwindigkeit ist derzeit der Apple M3, der eine Geschwindigkeit von 18 TOPS über die gesamte Produktreihe hinweg erreicht. AMDs Ryzen 8040 und 7040 Laptop-Chips folgen mit 16 bzw. 10 TOPS, während Intels Meteor Lake Laptop ebenfalls 10 TOPS erzielt. Qualcomm könnte jedoch mit dem Snapdragon X Elite führend werden, da dieser Prozessor eine KI-Rechengeschwindigkeit von 45 TOPS bieten soll.

Intels Pläne und die Zukunft der KI-PCs​


Intels bevorstehende Lunar Lake-Chips, die für 2025 erwartet werden, sollen die dreifache Geschwindigkeit der aktuellen NPUs bieten. Zudem präsentierte Intel 300 neue KI-Funktionen, die speziell für seine OpenVino-Plattform optimiert wurden. Darüber hinaus kündigte das Unternehmen ein KI-PC-Entwicklungskit an, basierend auf dem ASUS NUC Pro, der Intels aktuelles Meteor Lake-Silizium nutzt.

Die Integration von Microsoft Copilot AI für lokale Verarbeitung auf PCs signalisiert einen Wendepunkt in der Nutzung künstlicher Intelligenz auf Verbrauchergeräten. Die Notwendigkeit für NPUs mit über 40 TOPS verdeutlicht das wachsende Bedürfnis nach hochleistungsfähiger Hardware zur Unterstützung fortschrittlicher KI-Anwendungen.

Via Engadget

Den Artikel im Magazin lesen.