1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

Meine kleine (Apple) Lebensgeschichte

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von notranked, 07.10.07.

  1. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    Anfang:
    Als am 16.5 Apple die dritte Generation der MacBooks vorstellte, stand es für mich fest: Ich muss dieses MacBook haben. Ich kann mich noch genau daran erinnern, als ob es gestern gewesen wäre. Ich saß mit meinem Vater in der Kneipe und überlegte die ganze Zeit was ich machen soll.
    Zwei Jahre nun schon hat mich Apple begleitet.

    Exkurs:
    Alles begann Anfang 2005 mit iTunes. Irgendwie bin ich auf dieses Programm gestoßen. Genau wie, weiß ich nicht mehr. Eines weiß ich aber ganz sicher, iTunes hat mich zu Apple gebracht. Ein halbes Jahr später gab es dann auch den iTunes (Music) Store. Seit diesem Zeitpunkt sind es schon 145 Lieder, die ich dort gekauft habe. Irgendwann ging es mir dann auf die nerven, ständig die Lieder auf CD zu brennen und dann zurück auf den (damals noch) Windows PC zu kopieren, um sie wiederum auf meinen 40€ Mp3 Stick von MSI zu kopieren.
    Zu meinem 18. Geburtstag hab ich mir dann also selber ein kleines (großes) Geschenk gemacht. Einen iPod Nano 2GB in Weiß. Damals war an einen Macintosh noch gar nicht zu denken. Zu Teuer, zu unerreichbar, zu wenig Ahnung von nichts. Ich als ambitionierter Zocker einen Mac? Undenkbar! Nur irgendwann (Ende 2006) kam dann der Punkt. Mein Rechner war einfach zu langsam.
    Ein Mac kaufen? Ne.... Es wurde wieder ein Windows PC von meinem Großonkel. Nun war also wieder alles gut. Spiele liefen wieder flüssig und schnell genug war er auch. Also warum dann einen Mac? 2007 war es dann soweit. Abitur stand vor der Tür. Kurz nach den Osterferien die schriftlichen Prüfungen und danach die Mündlichen..... Geschafft. Frei von Allem! Danach wollte ich an die Uni. Aber mit einem Windows Tower-PC? Untransportabel, laut und so recht brauchte ich was neues. Und dann kam der 16.5. Apple hat genau den richtigen Zeitpunkt ausgewählt. Eigentlich wollte ich ja erst bis nach den Abiturergebnissen warten. Aber ich mich konnte nichts mehr aufhalten....

    Zurück zu Geschichte:
    Da saß ich also, in der Kneipe grübelte und grübelte. Diskutierte mit meinem Vater. Das Argument der Unwissenheit über Mac OS X zog nicht mehr. Bootcamp war ja da. Wenns nicht läuft, dann halt weitermachen mit Windows. Jetzt wollen sicherlich die (noch) nicht Mac-User hören was mich denn genau dazu bewegt hat, sich einen zu kaufen. Ich kann es selber nicht genau sagen. Vielleicht weil ich bisher noch nie von Apple enttäuscht worden bin. iTunes verrichtet munter seinen Dienst, der iPod läuft und so viele AT´ler berichtet darüber, dass es alles so einfach wäre. Und ein Pc-Fan war ich schon immer. Sogar Linux (Suse 9.0) hatte ich mal drauf.
    Also warum dann nicht auch Mac OS? Nach dem Kneipenbesuch war ich mir eigentlich schon ziemlich sicher, dass einer her muss. Also suchte ich nach passenden Angeboten. Schließlich landete ich bei Unimall. Günstiger als im Apple Store selber und es gab noch einen DVB-T Stick dazu. Gesagt getan. Schülerausweiß kopiert , eingescant und als JPG gespeichert. Der Rest ist schnell erzählt. Der Mac kam (trotz Überweisung) binnen 6 Tagen. Ausgepackt, angemacht, läuft. System war schnell eingerichtet. Ich möchte an dieser Stelle nochmals hervorheben: Ich habe davor noch nie mit einem Mac gearbeitet. Trotzdem lief alles wie von selber. Zum ersten Mal kam ich mit Logik wirklich weiter. Wenn ich nicht mehr weiter wusste, überlegte ich, wie ich mein Problem lösen konnte und es ging tatsächlich so.

    Ein kleiner Rückschlag:
    Nun seit knapp 5 Monaten nutze ich den Mac also schon. Nach einem Monat hab ich mir allerdings noch zwei 1Gb Riegel geholt. Auch sehr günstig über Unimall. Von da an lief der Mac, als wenn es kein halten gäbe.... Bis, ja bis 10.4.10. Ich habe das Update runtergeladen, installiert und der Mac lief auch erstmal. Doch dann: Kernel Panic(s). Ich war ratlos. Dachte das kann doch nicht seit. Immer wurden KP mit Hardware-Defekten in Verbindung gebracht. Lag es also am neuen Ram? Alten eingebaut und zack wieder. Kernel Panic. Der Mac lief über einen Monaten ohne Probleme. Und nun so etwas. Nach kurzer Recherche im Internet war der Übeltäter gefunden. 10.4.10. Irgendein Problem schien es da mit dem W-Lan zu geben. Kurzerhand mein komplettes (junges) System neu aufgespielt. Ging wie zu erwarten ohne Probleme und ohne irgendwelche Vorkenntnisse. Von da an lief er wieder wie vorher. Ich war schon sehr geschockt, dass so etwas passieren kann. Das war das erste mal, dass Apple mich enttäuscht hat.
    Naja nach den zahlreichen fixes (Sound Update, Wlan Update) hab ich es dann wieder versucht und 10.4.10 zwei Monate nach seinem Release installiert, keine Probleme mehr.

    Schluss:
    Meinen Windows PC mach ich inzwischen nur noch alle 2 Wochen zum Spielen an. Für mehr brauch ich ihn nicht. Ich habe auf meinen Mac auch nur Mac OS X drauf. Es hat mich gleich überzeugt und ich habe mich schnell zurecht gefunden. Vieles ist doch ähnlich.

    So das war nun meine kleine Geschichte. Ich hoffe, ich habe vielen Switchern oder Unentschlossenen geholfen.
     
    _seppel_, MasterofDistres und maeeeth gefällt das.
  2. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Schön geschrieben. Wenn du nicht heute schon an anderer Stelle Karma von mir bekommen hättest, wär es spätestens hier dazu gekommen ;)
     
  3. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    ich möchte mich hiermit an all die jenigen richten, die mir gutes karma gegeben haben. danke auch an mr.smith.
    meine kleine apfel geschichte scheint gut angekommen zu sein.
    danke also nochmals
     
  4. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    Noch kein Schluss
    Da ich immer noch regelmäßig positives Karma für diesen Thread hier bekomme, hab ich mir mal gedacht meine Erfahrungen, die ich in der Zwischenzeit gesammelt hab, hier zu verewigen.

    Unizeit
    Mittlerweile bin ich nun schon im zweiten Semester (und das auch nicht mehr lang) und mein MacBook hat mir in der Uni schon große Dienste geleistet. Das tolle ist, dass das MacBook mit seinen 13,3" ideal in jede normale Tasche passt. Also mal schnell mit auf den Campus nehmen ist kein Problem. Allerdings empfiehlt es sich, Schaumstoff zwischen Display und Bottom zu legen. Hier im Forum wurde des öfteren schon von Absplitterungen berichtet, die angeblich von zu viel Druck kommen sollen. Ich habe diese zum Glück noch nicht. Auf dem Campus hilft einem dann auch das tolle Betriebssystem weiter. Einfach aufklappen und schon verbindet er sich mit dem Uni-Netz. Die Installation zweier Protokolle und das Einrichten des Netzes war, wie zu erwarten, auch kein Problem und recht einfach.
    Jedoch musste ich meinen Schwur brechen und habe mir als Gastsystem Windows XP eingerichtet. Diese nutze ich sowohl über Parallels 3.0, als auch Bootcamp. Da ich Maschinenbau studiere, ist man des öfteren auch auf eine CAD Software (ProEngineer 3.0/4.0) angewiesen. Und nun kommt vermutlich das, was viele überraschen wird: sie läuft ohne Probleme. Keine Ruckler, nichts hakt.
    Ich habe sogar beim Zeichnen meinen externen 17" TFT (1280*1024) angeschlossen und schiebe dann das CAD Programm auf diesen Monitor, um dort zu zeichnen. Beim Zeichnen wird noch nicht einmal das Book laut. Also der Lüfter schaltet sich kaum an. Einfach sensationell !
    Natürlich erlaubt die (immer noch) sehr gute Batterielaufzeit von 5 std 30 min das Book über den ganzen Tag verteilt ohne Netzteil nutzen zu können.
    Für die Uni ist also das MacBook bestens geeignet.

    Spiele
    Mit der Installation von Windows kam es dann auch, dass ich mal ein paar Spiele ausprobiert habe. Dazu gibt es zwar schon genügend Threads, aber ich wollte das euch nicht vorenthalten.
    Eins vorweg: Unter Parallels laufen die Spiele alle nicht! Vergesst es. Mit der 950Gma werden ihr da keine freude haben. Zumal Parallels auch nur schlechte Treiber bietet. Greift da lieber gleich zu einer Bootcamp Installation.
    Halo: Es war das erste Spiel auf meinem MacBook. Ich daddel es in 800*600 und alle Details auf Mittel. Läuft sehr flüssig. Ruckler gibt es nur ganz selten. Wenn ich jetzt die FPS Zahl schätzen sollte, würde ich so im Durchschnitt um die 30-35 sagen.
    JediKnight2: Läuft äußerst flüssig in der nativen (1280*1024) mit allen Details auf
    hoch. Auch dort liegen, so denk ich, die FPS bei 35.
    Colin McRay 2: Das Spiel läuft auch sehr gut. Die Details sind auf High aber die Auflösung hab ich auf 1024*800 gesetzt. Läuft mit guten 30 FPS (auch wieder nur ein Schätzwert).

    Ihr seht also, dass das MacBook durchaus zum Spielen geeignet ist. Ich möchte jedoch ausdrücklich davor warnen: Wer sich das MacBook nur zum Spielen kaufen möchte oder meint er würde damit neuere Titel flüssig spielen können, der irrt!
    Dies ist kein Zockerbook. Für ältere Titel zum Zwischendurch geeignet, mehr aber auch nicht.

    Neuer Schluss
    So ich hoffe ich konnte euch auch diesmal weiterhelfen. Für Fragen steh ich natürlich gern zur Verfügung.
    Aus gegeben Anlass schreibe ich aber nochmal die Daten des Books hin.

    Intel Core2Duo 2.0Ghz
    Intel GMA950
    Hitachi 160Gb Festplatte
    2Gb Ram

    Es handelt sich also nicht um das neuste MacBook.
     
    riddl, LoA und AgentSmith gefällt das.
  5. LoA

    LoA Auralia

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    197
    Super Artikel und absolut nachvollziehbar für mich! Mir ging es ähnlich, nur war es bei mir im Frühling 2005 ein iPod Shuffle, der den Stein ins Rollen brachte (mein apple-besessener Englischlehrer tat das Übliche dazu).

    iPod Shuffle -> iPod Video -> iPod nano -> diverse iPod Updates & im August 2006 ein MacBook Pro

    iTunes zog mir auch schon einige Moneten aus der Tasche: 420 Lieder sind es inzwischen, nachdem ich zum ersten Mal am 23. September 2006 im iTS einkaufte. Mein Vater wurde ein Jahr später "infiziert" - ebenfalls machten 3 iPods den Anfang, bevor es nun im Frühjahr 2008 ein iMac auf den Schreibtisch schaffte und den Windows XP-Rechner ersetzte (, der nun übrigens fleißig und problemlos bei meinem Opa "weiterwerkelt" - nicht immer ist Windows schlecht, das muss mal gesagt sein).

    Ich bin nun im letzten Schuljahr und stehe nur noch wenige Monate vor meinen Abiturprüfungen. Für das Studium (voraussichtlich ab Sept./Okt. 2009) ist dann ein neues Apple Notebook an der Reihe - vermutlich wird es das nächste Mal ein 13,3"-Modell. Einzige Bedingungen: Aus Aluminium muss es sein und Mac OS X ist Pflichtprogramm.;) Hoffen wir mal für meinen Geldbeutel, dass es bald ein Aluminium-MacBook gibt, denn das MBA überzeugt mich noch nicht voll und ganz.
     
  6. Phantomas88

    Phantomas88 Macoun

    Dabei seit:
    07.07.08
    Beiträge:
    120
    Bei mir war es auch ähnlich wie bei euch! Vor ca. einem Jahr iTunes entdeckt, obwohl mir einige meiner "Windows"-Freunde sagten, es wär scheiße und bla hab ichs dennoch installiert und war begeistert! Dann vor ca. 6 Monaten den ersten iPod geholt, Video 30GB und ebenso begeistert gewesen, endlich einer der meine ca. 25GB Musik auch fassen konnte!
    Und nun habe ich mir vor ner Woche mein erstes MacBook (s. Sig) geholt und ich bin begeistert.
    Lade meine Musik jedoch nicht aus dem its, sondern bei Napster! Dies ist auch der einzige Grund, warum ich Parallels und Windows darauf installieren werde, da Napster für Mac leider noch nicht verfügbar ist!
    Zudem mache ich auch 2009 mein Abitur und es freut mich zu hören, dass das 13,3" absolut Campustauglich und dafür empfehlenswert ist!

    Naja, auf jeden Fall bin ich jetzt sowas von Apple-infiziert und kann gar nicht mehr aufhören an mein MB zu denken ;) Und da gerade Sommerferien sind und total schlechtes Wetter ist, bleibt auch genügend Zeit das neue Gerät auf Herz und Nieren zu prüfen!
     
  7. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.473
    Noch ein Langzeitbericht
    Es wird sicherlich viele interessieren, wie sich denn das weiße MacBook, nach einer gewissen Zeit, äußerlich macht. Dazu hab ich auch ein paar Bilder angepinnt. Um gleich anzufangen: das Weiß ist nach wie vor erhalten. Sowohl die Tastatur, das Trackpad, als auch der Rest des Gehäuses, erstrahlen weiterhin im hellen Weiß.
    So nun zu den Gebrauchsspuren. Die machen sich insbesondere am Trackpad bemerkbar. Dieses fängt nach einer Zeit an zu glänzen und wirkt nicht mehr matt. Allerdings fällt einem das nur ab einem gewissen Blickwinkel auf. Die Tasten hingegen bleiben weiterhin matt. Das ist eigentlich schon das Negativste. Kleine Haarrisse auf der Oberschale gehören, so denke ich, dazu. Mit einer iPod Politur, kann man diese allerdings auf ein Minimum reduzieren. Die Unterseite ist dank den "Gumminöppeln" an allen vier Ecken des MacBooks auch noch gut erhalten.

    Insgesamt bin ich doch recht positiv überrascht, wie gut erhalten das MacBook nach 1.5 Jahren doch ist. Ich hatte ehrlich gesagt mit Schlimmeren gerechnet.

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     

Diese Seite empfehlen