1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meine Externen in NTFS = Problem???

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von Javanse, 18.10.09.

  1. Javanse

    Javanse Erdapfel

    Dabei seit:
    18.10.09
    Beiträge:
    4
    Hi,
    bin ganz neu dabei, beim Apfeltalk. Ich bin noch in der Phase, in der ich supergern einen Apple hätte, aber mich noch ausreichend informieren will. Nicht, dass ich hinterher die ein oder andere böse Überraschung erlebe. Meine zunächst dringenste Frage betrift die Verwendbarkeit von Dokumenten und Dateien, die unter windows erstellt oder gespeichert wurden. Konkret erst mal meine Musiksammlung, Photos und Office-Dokumente.
    Meine Musik und Bilder sind auf externen Festplatten gesichert, die alle in NTFS formatiert sind. Ich habe mal gehört (ich weiß, kommt immer gut), dass Apple, bzw OS X, auf FAT32 laufen. Führt das zu Problemen, wenn ich die Externen an meinen neuen Apple anschließe, oder läuft das reibungslos?

    Zum zweiten, meine .doc und .docx und .xlsx-files. Kann ich die unter Apple genauso bearbeiten?

    In der Folge käme ich zu der Frage. Wenn ich Windows und OS X auf dem Apple habe, kann ich unter Apple eine Datei bearbeiten und speichern und sie anschließend in Windows verwenden und anders herum?

    lg
    Chris
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.906
    NTFS Platten lassen sich problemlos lesen. Schreibzugriff kann problemlos nachgerüstet werden.

    Hör woanders hin. Blanker Unsinn. Das Haus- und Hof-Dateisystem bei Apple heisst "HFS Plus" (auch als "Mac OS Extended" bekannt).
    FAT kann man natürlich lesen und beschreiben wie mit jedem anderen System auch. Eine Systemsoftware drauf installieren ist aber nicht möglich, dazu ist dieses Dateisystem viel zu ... "speziell".

    Es gibt Office auch für den Mac (übrigens schon länger als es Windows gibt).
    Ebenso alle möglichen anderen Programme, die das konvertieren oder selbst verwenden können.

    "Geht nicht" gibts nicht.
     
  3. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Nein, OS X läuft doch nicht auf so einem veralteten Dateisystem, es benutzt HFS+. Aber es kann als einzigen gemeinsamen Nenner zu Windows nur FAT-formatierte Datenträger lesen und schreiben.
    Aber du kannst bequem und kostenlos NTFS-Treiber für OSX nachrüsten (nach NTFS-3G googlen). Und mit diesen Treibern geht das problemlos:
    Es kommt darauf an, mit welchem Programm unter OSX du arbeiten willst. Wie es auch schon zT. zwischen verschiedenen Versionen der Microsoft-Office-Formatenur unter WIN so ist, dass sie inkompatibel sind, wird das evtl. auch dann beim Mac sein.
    Ich würde dir, wenn du weniger Ansprüche hast, einfach OpenOffice empfehlen, deren Formate sollten unter OSX und Win problemlos austauschbar sein. Nicht empfehlen würde ich dir, MS Office für Mac zu kaufen. Dass soll wohl nicht so stabil sein, und auch evt. Probleme in den Formaten bringen...
     
  4. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Wenn das Windows in einer virtuellen Maschine läuft, die Dateien aber auf der OS X-Partition abgelegt werden (unter der virtuellen Maschine über eine Ordnerfreigabe darauf zugegriffen wird): Kein Problem.

    Läuft das Windows unter Bootcamp (also als alternativ zu OS X bootbaren Betriebssystem), dann ist die Frage: Liegt die Datei auf der Windows-Partition, dann müsste OS X entsprechenden NTFS-Zugriff bekommen (von Haus aus: nur lesend). Liegt sie auf der OS X-Partition, dann müsste Windows darauf Zugriff bekommen. Ab Snow Leopard kann man, glaube ich, tatsächlich unter Windows auf die HFS+-Partition zugreifen, hab's aber noch nicht probiert. Unter Leopard ging's nicht ohne Fremdanbieter.
     

Diese Seite empfehlen