1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mein Tag heute

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von singer1000, 20.07.09.

  1. singer1000

    singer1000 Auralia

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    200
    ...so, das wars. NIEEE wieder Windows auf dem Mac.

    Man wir ja nicht klug.

    1. MacbookPro mit zur Arbeit genommen um nebenbei endlich ein funktionierendes WIN XP per bootcamp zu instllieren.

    2. parallels war zwar schon drauf, aber USB funktionierte nicht. Parallels natürlich erstmal deinstalliert.

    3. Apfeltalk-Threat step-bystep abgearbeitet. Alles mit ordentlich gekaufter Software. Und: voila - alles läuft.

    4. Plötzlich: nach einem Start von Win wird auf einmal die Festplatte geprüft - und Win schliesst gleich nach dem Start.

    5. Ein paarmal neu gestartet, dann ging alles wieder.

    6. Ich bin zuhause: Win schliesst sich ohne wieder.

    7. Paralles installiert, die vorhandene Bootcamp WIN zugewiesen: Win startet ordentlich - aber USB geht immer noch nicht.

    8. Per Bootcamp gebootet: das gleiche Win startet nicht.

    Das ist doch verarsche... mehr kann man nicht ver- und abgleichen...

    Wem kann ich diese verplemperte Arbeitszeit in Rechnung stellen? Und das alles nur weil mein Online-Banking ohne Win nicht funktioniert.
     
  2. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    Mal die Anleitung runtergeladen und nach der gehandelt? Hatte da kein Problem.
     
  3. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Warum funktioniert USB nicht? Welche Version von Parallels? Hast du das USB Gerät auch Parallels zugewiesen? Welche XP Version? BC Treiber installiert?
     
  4. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Dann frag mal nett bei deiner Bank, ob es nicht doch mit dem Mac geht.
    Im übrigen halte ich für so eine triviale Anforderung eine Einrichtung von Bootcamp für absolut überdimensioniert, da reicht auch ein "klassischer" virtueller PC. Den macht man dann auch Platt, wenn er nicht mehr so tut…


    btw: Was hältst du davon, eine aussagekräftigen Titel für deinen Post zu wählen? Das tut auch nicht weh!
     
  5. Pferdeappel95

    Pferdeappel95 Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    04.03.08
    Beiträge:
    334
    Also wenn man noch Platzt auf der Platte hat würde ich immer über Bootcamp installieren.Ging bei mir ganz einfach auch ohne Anleitung.
     
  6. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    Ganz vergessen, aber wird ja auch in der Anleitung erwaehnt. Ist doch echt der einfachste Weg, klickste auf Drucken und hast jedes Detail Schritt fuer Schritt erklaert, ueberallhin mitnehmbar.

    Aber anscheinend wissen soviele Leute das besser bzw achten so sehr auf die Umwelt, dass sie das improvisieren und dann wundern dass nix klappt.

    Mein Tipp: Miracel Wipp Anleitung
     
  7. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Da ich nur vereinzelte Windows Apps brauche bevorzuge ich Virtualbox... Denn ich will nicht jedes Mal "umbooten" müssen...
     
  8. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Blödsinn. Wenn man das System ohne Emulation (also mit voller Leistung braucht) sollte es Bootcamp sein, ansonsten ist es ziemlich Banane, ob der Platz in einer zweiten Partition verbraten wird oder durch ein Diskimage. Mit dem Unterschied, dass man letzteres ohne Gefahr löschen kann, man auch gleichzeitig mit dem Mac arbeiten kann, usw.

    Die vom Fragesteller angewandte Methode, eine Bootcamp-Partition über Parallels laufen zu lassen, halte ich nur dann für Sinnvoll, wenn man über längere Zeit Windows (only) nutzen will/muss. Ansonsten ist es nur eine weitere Möglichkeit, sich seine Bootcamp-Partition zu zerschießen (Was deutlich mehr Arbeit macht, als ein kaputtes Windows in einem herkömmlichen virtuellen PC).
     
  9. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Ich hatte auch so meine Probleme mit Bootcamp und Parallels, die beiden haben sich bei mir net so gut verstanden. Letztendlich (bei beiden Varianten des Hochfahrens) Bluescreens...
    Dann hab ich mal VMWare Fusion ausprobiert. Läuft zwar quälend langsam im Vergleich, aber wenigstens stabil...
     
  10. Johannes.mac

    Johannes.mac Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    12.04.09
    Beiträge:
    1.407
    Virtualbox! Für meine Verhältnisse ausreichend…
     
  11. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    klingt nach fehlenden bootcamp treibern. die solltest du nach der xp installation von der mac os dvd installieren.
     
  12. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.773
    Es ist schon schwierig genug ein Windows System mit EFI zum Laufen zu bringen. Warum dann den zusätzlichen Kopfschmerz das durch eine virtuelle Installation zu machen. KISS
     
  13. gKar

    gKar Maunzenapfel

    Dabei seit:
    25.06.08
    Beiträge:
    5.362
    Bitte? Gerade in einer VM, die außer dem Prozessor nur virtuelle Hardware zur Verfügung stellt, gibt es doch eben gar kein EFI mehr, ein virtueller PC emuliert typischerweise ein BIOS. So hat man eben in der VM weniger Probleme und kann sich DOS, Windows, Linux oder weiß nicht was installieren. Daneben hat man in der VM die vielen Vorteile wie einfaches Backup des Images, Snapshots, Parallelbetrieb mit OS X, bei Windows in einer Mac-VM sogar im Coherence-/Unitiy-Mode (wie er bei VirtualBox heißt, weiß ich jetzt nicht ganz), mit problemlosem Datenaustausch und sogar einer gemeinsamen Zwischenablage, sowie z.B. dem schnellen Hibernaten und Wiederaufwecken einer VM und natürlich der Möglichkeit, sich gleich mehrere virtuelle PCs einzurichten, ggf. sogar als Clone eines bestehenden, und sich so z.B. „Software-Test-Spielwiesen“ zu bauen. Dagegen sieht Boot Camp recht alt aus, hat aber auch einen Vorteil: Es läuft 100% nativ und taugt deutlich besser insbesondere für 3D-Anwendungen, vor allem Spiele.

    Zum OP:
    Wenn Du schreibst, dass in der VM „USB nicht geht“, weißt Du denn, wie es gehen sollte? D.h., dass jedes USB-Gerät am Host nur entweder mit OS X oder mit der VM verbunden sein kann, aber nicht beides gleichzeitig, und dass man entsprechend für jedes Gerät umschalten muss?
    (Bei VMWare geht das sehr komfortabel, ein ggf. gemoutetes USB-Stick-Volume wird automatisch beim Verbinden mit der VM in OS X zunächst „ejected“. Bei VirtualBox dagegen lässt sich z.B. ein USB-Stick erst mit der VM verbinden, wenn man vorher manuell alle davon gemounteten Volumes ausgeworfeen hat. Wie's bei Parallels ist, kann ich nicht sicher sagen, tippe aber auf den mit VMWare vergleichbaren Komfort.)
     
  14. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Mit Virtualbox läuft die Installation sogar einfacher als mit Bootcamp, und selbst Letzteres ist für den einigermassen versierten User zu bewerkstelligen... ;)

    Trifft aber nicht auf alle USB-Devices zu: Meine USB Maus z.B. wurde ohne irgendetwas zu tun direkt erkannt. Ich muss sie lediglich in Virtualbox "fangen", genauso wie die Tastatur, aber das funktioniert mit einem simplen Tastendruck. Bei mir ist das Apfel-links...
     
  15. Inum

    Inum Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    23.03.08
    Beiträge:
    1.091
    Wenn du die Tools installierst brauchst du nicht mehr per Tastendruck fangen.
     
  16. singer1000

    singer1000 Auralia

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    200
    Mein Tag...

    Tut mir leid für diesen Threat - ich war echt total frustriert.

    Ihr könnt sicher sein, ich hab alles so gemacht, wie es sein soll. Extra auch hier in der Firma, da lief immer ein weiterer Rechner parallel, wo ich auf Informationen und Hinweise zugreifen konnte.

    Was mich so nervt ist die Unzuverlässigkeit. Zuerst läuft Win XP mit Bootcamp gestern nach der Installation super, dann auf einmal (ohne das ich was "gemacht" habe) nicht mehr. Beim Starten wurde die Platte geprüft, Win fährt hoch, der Schreibtisch wird angezeigt, plötzlich wird der Bildschirm schwarz (auch mal blau), und der Rechner fährt runter.

    Dieses Problem habe ich durch Googel mehrfach beschrieben gefunden, es gab aber keine Lösung (auch nicht in englischen Foren...)

    Mein Parallels-USB-Problem ("Gerät ist in Verwendung"), findet man auch mehrfach im Web ohne Lösung. Die Hinweise habe ich alle durch, trotzdem klappts (wie auch bei anderen) nicht.

    Und jetzt kommts...

    heute früh startet Windows per Bootcamp und alles läuft einwandfrei. Ohne dass ich was "gemacht" habe. Mal sehen wie lange.
     
  17. Michel_01

    Michel_01 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    364
    Also, auch ich brauche für meine Bankingsoftware, und NUR für die, eine Windowsinstallation.
    Über Parallels klappt das prima, die Anforderungen sind extrem niedrig und man kann klasse mit BEIDEN Systemen arbeiten.
    Sehe keinen Grund, für solche Anwendungen Bootcamp zu installieren.

    Übrigens habe ich schon SEHR oft mit meiner Bank gesprochen, aber die tun gerade so, als hätten sie ausschließlich Windows-User als Kunden. Werde aber stets weiternerven, darauf könnt ihr euch verlassen ...;)

    Viele Grüße,
    Michel
     
  18. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    @ michel_01:

    warum nur wegen banking windows? schau dir das mal an.
     
  19. Michel_01

    Michel_01 Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    06.01.07
    Beiträge:
    364
    DANKE für den Tipp, muss ich mir mal genauer anschauen.
    Benutze das Profi Cash der VoBa. Denke, bei Bank X kann man ganz einfach die Zugangsdaten eingeben und das müsste dann funzen?!

    Weißt du zufällig, ob ich damit Dauerlastschriften ausführen kann? Wäre sehr wichtig.

    Gruß,
    Michel
     
  20. singer1000

    singer1000 Auralia

    Dabei seit:
    04.10.07
    Beiträge:
    200
    Profi Cash

    Das Programm Profi Cash ist auch bei mir der Grund, warum ich Win benötige.

    Das Programm und die dazugehörige Datenbank befindet auf einem USB-Stick. Mit diesem Stick kann ich von jedem (WIN) Rechner mit Internetverbindung per HBCI mein Onlinebanking ausführen. Auf diese Mobilität lege ich Wert.
     

Diese Seite empfehlen