1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Mein Mac-Erlebnis

Dieses Thema im Forum "Desktop-Macs" wurde erstellt von rlossin, 28.08.08.

  1. rlossin

    rlossin Granny Smith

    Dabei seit:
    21.08.08
    Beiträge:
    16
    Alles begann, als Nico (ebenfalls aktives Mitglied im Unji.de-Team) aus dem hohen Norden zu mir zu Besuch kam; der iMac zeigte nur einen grauen Bildschirm an... Nunja, wozu hat man ein Macbook, wenn man es nicht benutzt um zu recherchieren, was da los sein könnte: Ergebnis: Das übliche: PRAM zurücksetzen usw.

    Gesagt, getan... Mit der Folge, dass der Bildschirm nun nicht mehr grau, sondern schwarz war, und der Rechner auf nichts mehr reagierte... Mist... Weiter im Internet schauen... Hmmmm... Eine PDF erklärte, wie man an die Diagnose-LEDs käme; gesagt, getan: Der Mac wurde aufgeschraubt. Was die Diagnose-LED jedoch von sich gab war nur: "Kein Videosignal" - ach was... echt? Das ist uns garnicht aufgefallen ;) Netzteil und Mainboard arbeiteten jedoch, was mich ehrlich gesagt erleichterte.

    Ab zum Mac-Shop in Göttingen... Naja... Danach hieß es abwarten und Tee trinken... Gestern Abend falle ich beinahe aus dem Bett - mein Macbook startete nicht mehr und das Setup-Programm von Leopard erkannte auch keine Festplatte für die Installation. Das bestärkte meine Meinung, die ich mir bildete als ich ein lautes Knacken aus der Gegend hörte, wo beim Macbook normalerweise die Festplatte sitzt ;).

    Dunkelrot vor Wut im Gesicht rief ich im Macshop an, dass ich so etwas eigentlich mit dem Kauf eines Macs vermeiden wollte - nachts gegen 0h ;).

    Heute Morgen ging ich also mit meinem Book in den Mac-Shop und erklärte alles, was da passiert war... Hmmm... Nach ca. 20min hatte ich eine neue 120GB-Festplatte und ein neues Leopard installiert (besitze Leopard selbst, doch die DVD dazu steckte ja noch im iMac ;) ), und habe dafür ca. 30€ gezahlt. Keine Arbeitszeitkosten oder so etwas... Meine Laune besserte sich...
    Heute Nachmittag bekam ich einen Anruf: Der iMac wäre wieder heil... Uff... Super... Auf meine Frage, was es denn gewesen wäre, antwortete man mir, dass ein RAM-Baustein kaputt war, der jedoch kostenlos (man beachte: Der iMac ist seit gut 4 Monaten aus dem Garantiezeitraum raus) ausgetauscht wurde.
    Wieder keine Arbeitszeitberechnung...

    Ich hätte ganz ehrlich ein paar Euro für die Arbeit gerne bezahlt, aber irgendwie fand das alles ein gutes Ende ;)

    Irgendwie war es doch passend, dass mein iPod Touch vor ca. einer Woche auch ausgetauscht werden musste... Gestern Abend vermutete ich in meiner Wut, dass Steve irgendwo einen Schalter gedrückt hat, der bewirkt, dass alle Apple-Gegenstände von Person XY unbedingt kaputt gehen müssen ;)
     
  2. Booth

    Booth Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    767
    Ähm... in Apple-Computern wird dieselbe Massen-Hardware verbaut, wie in allen anderen Geräten auch. Von daher hast Du auch ähnliche Ausfallraten bei RAM, Festplatten, CPU, Boards, etc etc... die Erwartungshaltung, daß sowas beim Mac nicht passiert, ist doch recht unrealistisch.

    Und manchmal hat man halt besonders Pech, und es erwischt einen mehrfach. Ich hatte auch schon einen defekten Mac Mini (Board direkt von Anfang an defekt) und einen defekten iPod Classic (keine Ahnung, was damit war - irgendwann ging er nicht mehr an). Beide Geräte natürlich umgetauscht bzw reparieren lassen... wie auch bei meinem Atelco-Zocker-PC, wo ein RAM-Baustein anfangs defekt war... oder die unzählichen defekten PCs von HP/DELL/Fujitsu-Siemens, die ich auf der Arbeit erlebt habe.

    Steckt überall nahezu dasselbe drin.

    gruß
    Booth
     
  3. rlossin

    rlossin Granny Smith

    Dabei seit:
    21.08.08
    Beiträge:
    16
    Nun, Du magst recht haben, dass die gleiche Hardware verbaut wird; doch als ich mir damals meine Macs angeschafft habe, ging ich von besonders abgestimmter und durch den Preis auch höherwertige Hardware aus.

    Ob diese Erwartungshaltung jetzt realistisch ist oder nicht, sei mal dahingestellt, aber ich weiß, dass ich nicht der einzige in meinem Bekanntenkreis bin/war, der bei Macs von sehr hochwertiger Hardware ausgeht.
     

Diese Seite empfehlen