1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mehr Mac User als vor 6 Monaten?

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von CapturedInMyMind, 10.11.06.

  1. CapturedInMyMind

    CapturedInMyMind Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    11.07.05
    Beiträge:
    713
    Hallo,

    Ich besuche dieses Forum seit knapp einem Jahr und bin immer sehr angetan gewesen.

    Doch seit ca. 3-5 Monaten kommt es mir so vor, als gibt es unheimlich VIELE neue Mac User, die ständig voreingenommen durch diese Forum an ihrem MB(P) usw. rumnörgeln.

    Vor 1 Jahr und 4 Monaten, hatte ich das Gefühl, als ich mein PowerBook (ja sowas gibts auch noch!) bekommen habe, etwas "besonderes" zu haben und ich mehr Möglichkeiten habe meinem zukünftigen Job (Tontechniker) effektiver und Leistungsfähiger zu gestalten als mit einem PC, was auch absolut so ist.

    Nach meiner Meinung, ist Apple im Audio, Multimedia und Film Bereich, die professionelle Standart Lösung!

    Wiseo kauft sich ein 18jähriger für 2500 Euro (bestimmt von Papa) ein 17" MBP um nur iTunes zu nutzen und im Internet zu surfen und dabei noch über in diesem Forum gelesene "Mängel" aufregt?! Unverständlich!

    Apple ist für mich ein professionelles, stylvolles und Leistungsfähiges Gesamtpaket, was allein durch den Preis, nur für User interessant ist, die auch wirklich damit ARBEITEN und Geld verdienen und nicht um bisschen iTunes Musik zu hören und im iChat "cool" zu sein!

    Ich weiß, werde mir keine Freunde machen!!

    Freue mich auf eure Meinungen!
     
  2. m00gy

    m00gy Gast

    Woher die (teilweise recht jungen) Switcher das Geld fuer ihren Rechner haben, ist mir relativ egal. Allerdings faellt auch mir auf, dass viele (jugendliche) Switcher eben die typische Windows-Mentalitaet mitbringen. Und damit meine ich Aussagen wie (gerade eben wieder gelesen): Fuer den Mac gibt's ja kein kostenloses Photoshop, meine ganzen Spiele laufen nicht, ich kann den Rechner ja nicht tweaken, etc. pp.

    Meine persoenliche Einstellung zum Mac ist Deiner recht aehnlich: Ich habe nach langer Windows-Bastelei nun endlich ein System gefunden, mit dem ich arbeiten kann. Und nicht eines, AN dem ich arbeiten muss. Ich will Mac OS und Windows nicht vergleichen, weil man Aepfel und Birnen vergliche. Aber fuer mich ist es das bessere System, weil es fuer meine Beduerfnisse besser funktioniert.

    Ich frage mich, woran es liegt, dass offensichtlich viele Switcher zu einem System wechseln

    a) dass sie nicht richtig verstehen
    b) von dem sie erwarten, dass es Windows Fehlerfrei 2008 ist
    c) ueber dessen Eigenheiten sie sich kaum informiert haben

    Noch dazu scheint die Erwartung zu sein, mit einer praktisch nicht oder extrem steil verlaufenden Lernkurve das neue System nahezu augenblicklich so zu beherrschen und zu durchdringen, wie man es nach jahrelanger Windowsnutzung mit Windows konnte.

    Alles in allem:
    Ich freu mich ueber jeden Switcher, aber mit der gestiegenen Anzahl der Mac-User ist das Diskussionsniveau zunehmen heise-aehnlicher geworden.

    Und nun happy m00gy-bashing!

    edit:
    Ich glaube uebrigens, ein Teil der Wahrheit liegt darin begruendet, dass Mac OS und Windows nicht einfach zwei verschiedene Betriebssysteme, sondern zwei verschiedene User-Philosophien sind. Als Beispiel zur Verdeutlichung:

    Als Windows-user bin ich gewohnt, mir in PC-Welt und Co Tipps zum Uebertakten meiner Grafikkarte zu holen, um 10 MHz mehr Power zu bekommen. Ich lade mir einen Tweaker-Spezial-Treiber herunter und bekomme nochmal 4 fps mehr bei meinen Spielen. Ich tweake das System mit Windows-Tuner-XP und schraube an Registrywerten rum, bis ich meine, auch das letzte Quentchen Power zu haben. Am Ende stuerzt meine kiste ab und Microsoft ist Schuld.

    Dann wechsle ich zum Mac, muss feststellen, dass Apple hier so manches Tweakerschraeubchen unzugaenglich angelegt hat, es gibt keine Spezial-Tweaker-Treiber, ich hab nicht die neueste Ultra-geforce-gemme-all-gfx-card in meinem geraet und ich kann auch nicht den ALDI-Billig-Kamera-Chip am Mac betreiben. Ich verliere also durchaus einige Freiheiten. Gewinne aber ein sehr viel stabileres System. Das eine bedingt das andere. Das zu akzeptieren, ist aber ein lernprozess. Und wer lernt schon gerne?
     
  3. Stimmt schon viele die sich einen Mac kaufen haben irgendwo her die Erwartung das dieser perfekt sein muss. Oftmals wird dann ein "bei dem was der Mac kostet" drangehaengt. Das mit dem Preis hatten wir ja schon zur Genuege will ich jetzt nicht mehr diskutieren, ich habe jedenfalls kein Problem damit, wuerde Macs auch weiterhin kaufen wenn sie 5000 Euro kosten wuerden weil ich vom System einfach ueberzeugt bin. Ich habe mir uebrigens alle Macs selbst gekauft - ja auch mit dem eigenen Geld.

    Allerdings muss ich sagen das zu meinen bisherigen PowerBooks (beide G4) das MBP das nun seit gestern bei mir steht qualitativ zu wuenschen laesst. Ich rede hier nicht von Spaltmassen (die haben mich bei den PBs schon nicht gestoert - bei dem MBP sind diese sogar kleiner) oder sonstigen "Kleinigkeiten".

    Allerdings beeintraechtigen die Dinge die ich kritisiere sehr wohl meine Produktivitaet. Wer auf die bloede Idee gekommen ist das MacBook Pro Logo zu verspiegeln weiss ich nicht, aber wenn ich nun ein Dokument lese, in die untere Haelfte des Displays komme und weiterscrolle sehe ich im unteren Sichtfeld saemtliche Bewegungen auf dem Trackpad die sich in der verspiegelten Schrift eben spiegeln. Dies ist sehr stoerend da frage ich mich dann schon was sich Apple da denkt - vermutlich war es halt eine Massnahme um vom doch fast gleiche Design der PowerBooks etwas abzuheben. Ebenso ist das Trackpad nicht so gut wie beim PowerBook und die laute Festplatte stoert ebenso. Alle diese Probleme gab es beim PowerBook nicht, klarerweise rege ich mich darueber nun auf da fuer mich das MBP einen Rueckschritt darstellt. Von anderen Dingen wie dem neuen seltsamen Verhalten der Ruhezustandsanzeige oder den fehlgeschlagenen Praxistests der eingebauten iSight rede ich jetzt gar nicht. Ok recht schnell ist das MBP schon, ich kann einfach Linux parallel ausfuehren und der MagSafe ist auch ganz nett aber das reisst es nicht raus.

    Wenn ich mich mit dem MBP nicht in Vorlesungen oder in die Bibliothek setzen kann weil man die Geraeuschkulisse den Kollegen nicht zumuten will (ich will beim Lernen ebenso wenig gestoert werden).

    Ich werde mir am WE nochmal Zeit nehmen und mich eingehend damit befassen, eventuell wenn Zeit bleibt einen Bericht schreiben, derzeit ist fuer das MBP am Montag der Ruckflug nach Apfelhausen gebucht.

    Klar es gibt einen Unterschied zwischen konstruktiver und nicht konstruktiver Kritik, jeder hat da ein wenig andere Ansichten, ich wollte nur mal meine persoenliche Meinung dazu sagen warum ich was am MBP kritisiere.
     
  4. Philippus

    Philippus Gast

    zu a) Falls der Autokauf daran geknüpft würde, ob der Besitzer die Technik versteht, könnte die Autoindustrie schließen. Ein Werkzeug muß ich anwenden können, nicht verstehen. (Verstehst Du die Hardwareprotokolle der MIDI-Schnittstelle? Oder nutzt Du sie einfach.)

    zu b) Wahrscheinlich, weil Apple damit wirbt, daß OSX besser als das Windows von morgen ist. Ist es verwerflich, etwas beworbenes auch zu erwarten?

    zu c) Weil manche Eigenheiten nicht offensichtlich sind. Es wird ja (von allen Firmen) vor allem beworben, was gut am Produkt ist, und nicht, was nur suboptimal läuft.
    Auch Foren sind als Informationsquelle nicht immer objektiv. Zum Beispiel ist die Mehrheit auch hier offenbar mit dem Finder durchaus zufrieden. Ich nicht. Meiner Meinung nach ist er weder ergonomisch (sprich übersichtlich und intuitiv) noch in Sachen Funktionalität den Entsprechungen von XP oder Linux gewachsen. Das Problem ist, ohne Erfahrung mit OSX weiß man es nicht, mit Erfahrung stört es (vielleicht) nicht (mehr).

    Vor ein paar Tagen gab es einen guten Thread zum Thema Abwatschen von Newcomern. Da waren ein par echt gute Beiträge drin. Den sollten vielleicht nicht nur Newcomer noch 'mal lesen.;)
    Gruß
    Philippus
     
  5. m00gy

    m00gy Gast

    Und damit hast Du auch Recht. Gut, ein spiegelndes Logo wuerde mich persoenlich jetzt, so glaube ich zumindest, nicht stoeren, aber das ist subjektiv und jedem selbst ueberlassen. Ich hab den Threadstarter aber auch nicht so verstanden, dass er jedwede Art der Kritik am MBP oder MB verbieten moechte - wir sind ja schliesslich hier in einem freien Forum, sondern eher so, dass er die "dass muss alles funzen, sonst hau ich den dreck inne tonne"-mentalitaet einiger Neuzugaenge verwunderlich findet. Oder?
     
  6. m00gy

    m00gy Gast

    zu a) es ist ja nun auch nicht so, dass die Bedienung eines Macs GRUNDSAETZLICH anders ist als die eines Windows-Systems. Viele Leute, die sich bschweren, beschweren sich ja deshalb, weil INTERNA nicht so funzen wie bei Windows. Das ist, um bei der Autometapher zu bleiben, so, als ob ich mich beschweren wuerde, dass die Revolverschaltung der Ente meiner Freundin anders funktioniert als die Automatik im BMW meines Vaters. VERSTEHEN tu ich weder das eine noch das andere. Aber bedienen kann ich's. Und je nachdem, in welchem Wagen ich sitze, muss ich den hebel nur nach vorne und hinten oder nach vorne, rechts und links schieben. (Abgesehen davon, dass mein Twingo eine voellig normale Schaltung hat - wieder ein anderes Konzept. Wenn ich versuche, den Schalthebel so zu bedienen wie den der Ente ist entweder der Hebel ab oder mein Getriebe kaputt...)

    zu b) dass Mac OS angeblich "besser als Windows" ist, bedeutet aber nicht, dass es WIE Windows ist. Abgesehen davon: Wer glaubt, dass Katjes ohne Zucker gut fuer die figur sind, hat sich geschnitten.

    zu c) dass der Finder ein Witz ist, wenn man ein kleines bisschen mehr machen moechte als iTunes Dateien hin und her zu schieben, hab ich an anderer Stelle schon geschrieben - da bin ich voll und ganz Deiner Meinung.

    Und zu guter Letzt:
    Nichts liegt mir ferner als das "Abwatschen" von neuen Mac-Usern. Wo ich mich allerdings gerne beteilige ist beim "Kampf" gegen die "wenn das nicht alles so funzt wie ich es will, weil ich nicht flexibel umdenken kann/moechte, dann mach ich das mal schlecht" Mentalitaet. Ob bei Switchern, Schuelern oder sonstigen Zeitgenossen.
     
  7. Ephourita

    Ephourita Adams Parmäne

    Dabei seit:
    27.06.06
    Beiträge:
    1.297
    Ich bin 18 Jahre alt und habe mir vor einigen Monaten mein MBP gekauft. Klar hätte meine Familie mir den Mac bezahlt, aber genau diese Aussagen wollte ich vermeiden "(bestimmt von Papa)".
    Ich mache eine schulische Ausbildung als GTA und ohne meinen Mac zu hause wäre ich aufgeschmissen. Mein Mac ist im Dauerbetrieb, arbeite ständig daran. Nicht alle "Jugendlichen" haben einen Mac weil sie damit nur surfen.
    Ich arbeite fast 3 Jahre an Mac's und ich habe lange gespart um mir meinen kaufen zu können, der mich einige Zeit durchs Leben begleiten kann.
    Ich bin vollends zufrieden mit meinem MBP.
    Aber ich akzeptiere deine Meinung dazu, irgendwo kann ich es verstehen.
     
  8. m00gy

    m00gy Gast

    Ich glaub auch nicht, dass CapuredInMind "alle" Jugendlichen gemeint hat.
     
  9. Philippus

    Philippus Gast

    zu a) Sehe ich auch so. Und ich kann Leute verstehen, die, mit abgerissenem BMW-Knauf "Schei...nt kaputt zu sein" rufen. Und ich runzle auch die Stirn, wenn die dann BMW verklagen.

    zu b) Zustimmung

    zu c) ditto.

    Und zu guter Letzt:
    Dabei helfe ich gern.

    Gruß
    Philippus
     
    1 Person gefällt das.
  10. Philippus

    Philippus Gast

    PS. Wenn ich lesen will, was Du da geschrieben hast, muß ich dann nach "iTunes Dateien schieben" suchen oder nach "Finder Witz"?;)
    Gruß
    Philippus
     
  11. m00gy

    m00gy Gast

    ohjeee. Ich fuerchte, Du wirst nach m00gy und Finder oder so suchen muessen. Da ich mich schon an mehreren Stellen darueber ausgelassen habe, was mir am Finder fehlt, duerfte da eigentlich was zu finden(!) sein. Aber ich kann auch selber mal nachforschen.

    Als kleine Appetithappen:
    - Fehlende Baumstrukturansicht
    - Warum kann man global nur Spalten- aber nicht Listenansicht festlegen?
    - FTP nur lesend? Warum das denn?
    - extrem langsam beim Zugriff aus smb-Freigaben
    - insgesamt langsame Arbeitsablaeufe bes. beim Loeschen und Kopieren groeserer Dateimengen

    Uber all das hab ich mich hier schon mal irgendwo ausgelassen.
     
  12. KOOB

    KOOB Gast

    ich bin 22 und gehöre wohl auch zu den "jüngeren". ich habe mich über jahre von einem machasser zu einem macsympathisant entwickelt. mein mbp ist unterwegs und ich werds in den nächsten 9 monaten von meinem gar nicht so fetten grafiker-gehalt abzahlen. warum? weil ich nach abwägen der vor- und nachteile zu einem mac gekommen bin.

    mit meiner aussage möchte ich lediglich etwas zur statistik beitragen.

    aussagen wie: "macuser sind kreativer" oder "pc ist weniger gut geeignet für grafische arbeiten" oder auch "ich möchte mich als macuser abheben" lösen bei mir brechreiz aus. es geht hier nicht um stilpotential eines schönen gerätes, von mir aus soll sich mac ruhig auch bei 15-jährigen nichterwerbstätigen chatkiddies durchsetzen oder auch älteren "alternativen" als penisverlängerung dienen. auch solche user haben anspruch auf gute qualität. stil ist schließlich was anderes als sich in die neuesten trendklamotten zu werfen und demonstrativ mit einem schnittigen mbp zu surfen, wie es in vielen filmen so stereotyp suggeriert wird.

    der threadersteller wirkt auf mich in gewisser weise neidisch und diskriminierend, dabei sollte er gerade als offenbar professioneller macuser drüber stehen.
     
  13. Mir ist auch aufgefallen, dass es viele neue, junge, unerfahrene Macuser in letzter Zeit gibt. Mir ist ziemlich egal woher Sie Ihr Geld für die Anschaffung haben, und ob Sie mit einem MBP nur surfen. Auch wenn das natürlich absolute Geldverschwendung ist, muss wohl jeder selbst wissen, wo er/sie Geld investiert. Die meisten jungen neuen Switcher haben ja doch meistens eher ein MB.
    Was mich viel mehr stört, ist das der Forumsteil "iBook, Powerbook & MacBookPro" immer mit den gleichen Fragen überhäuft wird (wie z.B. MB aufrüsten od. wo billig kaufen etc)! Es wäre sicherlich sinnvoll einen extra "Switcher-/ Mac-Neuling-Bereich" zu eröffnen, denn nur die wenigstens von denen nutzen hier die Suchfunktion! Ansonsten freue ich mich, dass mehr User zu Apple switchen, egal ob der Bonzen-Daddy es zahlt od. ein Student sein MB erstmal lange ersparen muss (wie ich ;))!
     
  14. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Ich habe mittlerweile den Eindruck einige Leute sollten sich weder ein Mac, noch einen Neuwagen kaufen - mit keinem werden sie je zufrieden sein.

    Für mich ist der Mac ein Arbeitsgerät, keine Verlängerungsteil für mein Ego, was interessiert mich ob das Spaltmaß links einen halben Millimeter größer ist. Leute die sich ernsthaft mit derartigen Nebensächlichkeiten beschäftigen machen mir beinahe Angst.

    Ich will damit niemandem zu nahe treten, aber das musste mal raus.

    Zum Finder: DER ist eine Schande für OS X, M00gy hat nur einige von vielen Schwächen genannt. Im Internet gibt es eine riesige Menge "Fu**ing Finder"-Threads, lohnt nicht hier noch einen neuen aufzumachen.
     
    1 Person gefällt das.
  15. PhotoSam

    PhotoSam Gloster

    Dabei seit:
    21.10.06
    Beiträge:
    65
    mit meinen 19 Jahren fühle ich mich hier natürlich auch sehr angesprochen...

    also, ich gebs offen und ehrlich zu, mein MB (nicht so teuer wie ein MBP aber bei einem lehrlingsgehalt dennoch relativ viel) hat mein vater gekauft, is ja nix verwerfliches...

    warum ich ein MB wollte und wozu ich es benutze?

    warum - weil ichs satt hatte mit den scheiß Windows pc's... angefangen hatte alles mit selbst zusammen gefrickelten towern... das brachte mich zur berufswahl des edv-technikers, tja, in der lehre steck ich heute noch, zwar nur noch 1 monat aber naja, jedenfalls bin ich relativ schnell (6 monate) dahinter gekommen das das nix für mich is und hab in die marketingabteilung unseres unternehmens gewechselt, bin dann relativ lang mit dell und seinen serviceverträgen glücklich gekommen aber trotzdem, ein hardware oder software fehler ist ein fehler, egal ob ich mich selbst darum kümmere oder ein service team, deswegen jetzt seit 3 wochen ein MB

    wozu - klar, surfen, mailen, chatten aber auch...

    photoshop, indesign, illustrator, office, keynote und das jeden tag, 8 stunden lang und zuhause dann auch noch auf privater basis...

    wie man sieht, nicht alle spielen nur (tu ich aber auch, dafür hab ich dann aber noch meine dose)

    lg samy
     
  16. inglewood14

    inglewood14 Königsapfel

    Dabei seit:
    23.10.06
    Beiträge:
    1.217
    ich hab vor mir nen macbook zu holen... hart erspartes geld als schüler... was schon gesagt wurde, dass nen mac nichts anderes ist als nen arbeitsgerät stimmt absolut, nen windows pc ist auch nichts anderes und solls auch nicht sein.

    ich will mir nen macbook holen, weil ich etwas neues probieren will und weil ich mich vor wochen so derb über windows xp aufgeregt habe, dass ich hätte kotzen können...

    natürlich will ich mit dem macbook surfen, aber was ist daran schlimm wenn sich jemand einen computer holt um damit zu surfen?? man kann es ja nicht ohne.
     
  17. Mbblack

    Mbblack Reinette de Champagne

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    418
    Hallo,
    Meiner Meinung nach sollen die Leute die das Geld haben sich ein MBP holen. Jeder muss wissen was er mit seinem Geld macht, selbst wenn er es von seinem Vater hat. Ich würde sagen, dass dieser Schub an Macusern daran liegt, dass man mittlerweile auch Windows darauf laufen lassen kann. Also Mehr User=Mehr Beschwerden. Eine logische Schlussfolgerung. Auch bin ich der Meinung, dass es ja wohl aussenstehenden Personen letzendlich egal sein kann, was andere Leute mit ihrem MBP tun oder lassen. Ich kann die Leute verstehen die sich in diesem Forum über schwerwiegende Fehler wie den "Random Shutdown" aufregen. Das hier jeder kleinster Fehler gepostet wird, ist etwas anderes.
    mfg mbblack
     
  18. gtemmel

    gtemmel Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    20.10.06
    Beiträge:
    376
    Die 18 jährige Tochter eines Arbeitskollegen wollte zu Ihrem Geburtstag unbedingt ein Sony Notebook, das runde 2300,- gekostet hat (von wegen "warum wollen jugendliche unbedingt ein so teures Notebook wie ein MBP"). Da kriegt man also ein supertolles MBP auch schon drum.

    Dass es extrem viele Switcher gibt, liegt für mich ebenfalls auf der Hand:

    1. Hab ich davor noch nie irgendeinen Mac beim SATURN/MEDIAMARKT gesehen, nun stehen die MB/MBP dort herum.

    2. Die Möglichkeit, Windows darauf zu installieren, verleitet sicher ettliche unsichere Switcher zum Wechsel.

    3. Den Rest davon hat wahrscheinlich das Vertrauen in INTEL zum endgültigen Wechsel bewegt.

    Bei mir warens jedenfalls in erster Linie Preis/Leistung, Design und Neugier. Und ich habs bis jetzt nicht bereut sondern, wie man in der Sig sieht, meinen Mac Bestand noch ordentlich aufgestockt und er wird auch weiter wachsen (zumindest wenns nach mir geht *gg*)
     
  19. civi

    civi Gast

    Tja, da hat wohl die Switch-Kampagne von Apple zu hohe Erwartungen erzeugt. --> Lasst euch nicht von der Werbung verarschen und lest erst mal hier in Apfeltalk bevor ihr auf OS X umsteigt.

    Das sehe ich anders.

    Ich denke, Apple ist das beste System. Also soll sich der Jugendliche wegen seinem Alter absichtlich etwas schlechtes kaufen?

    Du hast anscheinend Apple Produktpolitik nicht gerafft: die platzieren doch selbst iMac und ibook als Konsumentenprodukt zum alltäglichen Internetgebrauch.

    Ein Ingenieur z.B. kann mit OS X kein Geld verdienen. Der muss da auf ein "professionelleres" System umsteigen.

    Wo ist eigentlich dein Problem, CaptureInMind. Du hast doch einen Rechner mit dem du gut arbeiten kannst und dem du anscheinend vertrauen kannst.
    Lass doch die anderen über ihre Rechner schimpfen. Dein Rechner wird dadurch nicht schwächer oder schlechter.
    Eigentlich könnte doch das Gejammer der
    an dir unbemerkt abprallen.

    Du willst doch mit deinem Rechner arbeiten und nicht andauernd den Hersteller deines Rechners verteidigen.

    Scheiss drauf!

    Arbeitest du eigentlich beim Hessischen Rundfunk oder bei RTL? Sind die einzigen TV-Senderbüros, die ich hier in Frankfurt kenne.
     
  20. CapturedInMyMind

    CapturedInMyMind Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    11.07.05
    Beiträge:
    713
    Hallo,

    hier ist der Threadersteller! :)

    Nein, ich bin nicht neidisch (habe doch selbst ein PB und einen PowerPC mmhh) und schon garnicht möchte ich diskriminieren, wo sollte ich das übrigens getan haben?

    Wie ich bemerkt habe, sind die meisten in diesem Thread meiner Meinung, dass ein Mac immernoch für professionelle Ansprüche wie z.B. Photoshop, Pro Tools, Logic etc. genutzt werden sollte und wird!

    Ich würde es gut finden wenn Apfeltalk, eine neuen Bereich für "Mac Neulinge und dessen Fragen" einrichten würde, damit nicht ständig die gleichen Fragen über aufrüsten und Spaltmaße des MB(P) kommen!

    Meine Meinung ist immernoch:

    Was soll ein 16,17, 18 jähriger Schüler mit einem MB(P), wenn er noch sein Abi macht oder sonst eine Ausbildung (man kann davon ausgehen, dass in den durchschnittlichen Ausbildungsbereichen 99 % Windows genutzt wird, was absolut in Ordnung ist!)

    Ausnahmen wären, Schüler (Jugendliche) die im Multimedia Bereich wie z.B. Audio, Fotodesign etc. zukünftig arbeiten möchten!

    Natürlich möchte ich niemanden Kategorisieren, ich wäre der Letzte der dies tun würde, in unserem Land wird man schon genug Kategorisiert, aber dass ist eine andere Geschichte....

    Gruß an ALLE zufriedenen Mac User! :)
     

Diese Seite empfehlen