1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Meerblick - Kurzfilm

Dieses Thema im Forum "Filmcafé" wurde erstellt von pingu2k, 28.04.08.

  1. pingu2k

    pingu2k Braeburn

    Dabei seit:
    14.08.06
    Beiträge:
    44
    Moin!

    An meiner Uni (DEKRA Medienakademie) wurde in 5 Wochen Produktionszeitraum ein 16min. Kurzfilm umgesetzt - davon eine Woche Dreh und eine gute Schnitt. Ich hab mit einem Kumpel zusammen Kamera und Schnitt übernommen.

    MEERBLICK - Noch einmal das Meer sehen!

    Malte ist ein selbstbewusster junger Mann, er hat gute Noten in der Schule und ist jedem Problem gewachsen.
    Wirklich jedem?
    Er wird schon im Alter von 17 Jahren mit dem Tod konfrontiert: Maltes Mutter liegt im Sterben.
    In jeder freien Minute kümmert er sich um sie und liest ihr jeden Wunsch von den Augen ab. So auch ihren letzten Traum, noch einmal das Meer zu sehen.
    Aus Liebe zu seiner Mutter setzt Malte Himmel und Erde in Bewegung...



    Gedreht wurde mit einer Sony PMW-EX1 in 1080p25 bei 1/50 ohne Filmadapter, nur mit der internen Linse. Ton meist ein Sennheiser ME66 über eine Sennheiser Funkstrecke an die Kamera übertragen. Für viele Shots setzten wir oft ein Steadycam und seltener einen Dolly ein.
    Am Ende des Drehtages wurden beide 8GB Karten in mein MacBookPro geladen, Kopie auf eine externe Platte gezogen. Diese ging dann an den Rohschnittcutter (der leider Unfähig war).
    Geschnitten und abgemischt wurde auf Final Cut Pro 6.0.2. Der Großteil des Looks wurde in der Kamera vorgegeben, Colorgrading erfolgte in Apple Color.


    Video existiert in mehreren Auflösungen -
    FULL HD 1080p:
    http://pingu2k.ath.cx/Meerblick 1080p.wmv

    kleines HD 720p:
    http://pingu2k.ath.cx/Meerblick 720p.wmv

    normales PAL für die leistungsschwachen Computer:
    http://pingu2k.ath.cx/Meerblick pal.wmv

    winzig für wenig Downloadvolumen:
    http://pingu2k.ath.cx/Meerblick small.wmv


    Making-Of Bilder:
    http://pingu2k.ath.cx/gallery2/f/Kurzfilm Cross Media

    Ich bin interessiert an Kommentaren und Meinungen, inhaltlich wie technisch.

    Viel Spaß beim ansehen
    pingu2k
     
    #1 pingu2k, 28.04.08
    Zuletzt bearbeitet: 28.04.08
  2. marcozingel

    marcozingel Brettacher

    Dabei seit:
    07.12.05
    Beiträge:
    7.482
    Ja ein wichtiges Thema,das auch zum Leben gehört,aber leider zu wenig angesprochen wird.

    Diese Projektarbeit greift das Thema zwar bildlich recht gut auf,leider kommt es dem Anspruch in seiner Tiefe nur oberflächlich (in Ermangelung fehlender eigenener Erfahrungen) nach,was sicherlich auch an den Rahmenbedingungen (Budget,Zeit etc) liegt.

    Aus Sicht eines "Helfers" (beruflicher Natur) der oft das Sterben anderer miterlebt und mitempfunden hat,darf ich sagen,das inhaltlich wesentlich mehr auf die Gefühlsebene der Betroffenen eingegangen werden sollte,um diese klarer gedanklich in bildlicher Form hervorzuheben.

    Allerdings entspricht euer Ansatz der "oberflächlichen Betrachtung" durchaus den realen Begebenheiten,das man aneinander vorbeiredet und sich zu wenig in beide Seiten hineinversetzt.

    Vielleicht könnte man es insofern ergänzen,das man die Gedanken des Anderen bildlich oder auch im Ton offener einbringt.

    Außerdem und das kann ich aus langjähriger Erfahrung sagen,ist es enorm wichtig,die wirklichen "letzten" Wünsche des Betroffenen zu hören und diese ohne vorgeschobene Argumente (Zeitdruck,ich möchte mich damit nicht zu sehr befassen…) als Geste der wirklichen Freundschaft und Verbundenheit zu erfüllen,was eigentlich selbstverständlich sein sollte.

    So ein paar kleine Nachtgedanken zu einem wichtigen Thema,das etwas emotionaler und persönlicher filmisch dargestellt werden sollte.

    Ich werde meine Gedanken zum Thema sicherlich noch ergänzen.
     
  3. pingu2k

    pingu2k Braeburn

    Dabei seit:
    14.08.06
    Beiträge:
    44

Diese Seite empfehlen