1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Mediengestalter für Digital- und Printmedien - "gescheiter" Beruf?

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von MikeZ, 01.02.06.

  1. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Hallo,
    ich gehe gerade in die 12te Klasse auf einem Gymnasium und bin verzweifelt auf der Suche nach einem Beruf, den ich anpeilen könnte. Nachdem ich so ein Beruffindungspraktikum von der Schule aus in einem Krankenhaus gemacht habe, würde mir Arzt schon gefallen, vor allem weil mir halt der Patientenkontakt wahnsinnig viel Spaß gemacht hat. Aber Arzt ist halt ein mieser Job. Relativ schlecht bezahlt, unsinnige Arbeitszeiten und ein Numerus Clausus, für den ich ab jetzt nur noch am Büffeln wäre.

    Ich mache aber auch sehr gerne Sachen mit Grafiken, Fotos und so. Jetzt bin ich bei Wikipedia über den Beruf „Mediengestalter für Digital- und Printmedien“ gestolpert. Das klingt ja ganz gut! Aber ich hätte mal trotzdem ein paar Fragen dazu:
    1) Der Sektor scheint ja ziemlich überlaufen zu sein. Ist es überhaupt noch realistisch sich da gut behaupten zu können? Wenn man dass jetzt studiert oder die Ausbildung macht, wie wahrscheinlich ist es, dass man direkt danach eine Stelle findet?
    2) Wie sind die Aufstiegschancen? Kann man sich da in richtig gut bezahlte Positionen hocharbeiten, oder ist man für immer der, der da die Fotos + Logo zusammenklickt?
    3) Wie ist die Bezahlung in dem Bereich so? Kann man gut davon leben?
    4) Wie kreativ kann man da sein? Arbeitet man immer nach Vorgaben oder lassen die einem schon freien Lauf?
    5) Wer kann mir im Raum Tübingen ein Praktikum für die Osterferien geben, damit ich da reinschnuppern kann? :D :D

    Vielleicht kann ja jemand ein bisschen erzählen :)
    Viele Grüße, Michael

    Edit: Hat null mit Apple zu tun, abgesehen davon, dass ich gerne immer an einem arbeiten würde :D Was ich sagen will: Sorry, falsche Kategorie, vielleicht kann's einer von unseren Mods in's Café verschieben?
     
  2. duderino

    duderino Goldparmäne

    Dabei seit:
    26.01.06
    Beiträge:
    556
    1. Die Warscheinlichkeit dass du nur mit der reinen Ausbildung einen Platz findest ist recht gering. Wenn du allerdings noch ein Studium dranhängst hast du eigentlich ziemlich gute Chancen.
    2. Die Austiegschancen kann man so nicht verallgemeinern. Ich mein es kommt auf die Firma an und welche Aufgaben du übernehmen kannst. Ich denke aber wenn du richtig gut bist, hast du gute Aufstiegschancen. Natürlich wieder am besten in Verbindung mit einem Studium.
    3. Hängt absolut von der Firma ab. Standart ist glaube ich ca. 2400 Euro Brutto.
    4. Kommt auf die Firma drauf an. Kann beides zutreffen.
    5. Kann ich nix zu sagen :)

    Grüßle
     
  3. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    da würde ich an deiner stelle lieber grafik und design studieren, dann hast du einen guten abschluss. dieser vor dir genannte beruf wird an vielen instituten den umschülern gelehrt und die füllen in massen die arbeitsämter. das berufsfeld entsstand mitte der neunziger, als das www plötzlich schick wurde und viele, viele htmlseiten gebaut werden mussten, aber keiner da war, der das konnte. ist meiner ansicht nach eher ein beruf in der zweiten (oder dritten) reihe.
    du aber kannst studieren, da werden deine chancen gleich viel besser. um aber als grafiker erfolgreich zu sein, muss das auch ein bischen berufung sein, das hat viel künstlerisches an sich.
    musst du selbst entscheiden, ob dir das liegt. und wenn du unbedingt mit dem web arbeiten willst, dann lerne doch lieber programmiersprachen, dass bringt dich wohl weiter.

    gruss

    jürgen

    edit: der letzte satz ist blöd, vergiss den....
     
    #3 fantaboy, 01.02.06
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.06
  4. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Wäre also sowas hier:
    http://kisd.de/
    besser geeignet um kreativ mit Grafiken zu arbeiten?

    Mir geht's eigentlich nicht wirklich um's Web :) Print interessiert mich weit mehr!
     
  5. fantaboy

    fantaboy Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    09.04.04
    Beiträge:
    1.788
    na das ist ein richtiger designstudiengang. da geht es auch viel um industriedesign und sowas.
    im printwesen kommen meines wissens eher ingenieurberufe zum einsatz, da würde ich mich nach fachhochschulen erkundigen.


    drucktechnik, kommunikationsdesign, etc.
     
  6. yjnthaar

    yjnthaar Schwabenkönig

    Dabei seit:
    07.06.04
    Beiträge:
    2.657
    Moin,

    Mediengestalter? Nee, lass ma.
    Die ganzen Grafikerfuzzies die in unseren Studiengang "reinmachen" haben ja sowas von keinen Plan von nix, dad gloobt ihr mich nicht. :eek:
    Unser Studiengang, da ich in dem Studiengang als Mitarbeiter tätig bin, nicht als Student
    Habe das Gefühl, der "Markt" ist in diesem Bereich etwas "übersättigt", aber ist meine ganz private, subjektive Einstellung.

    Salute,
    Simon
     
  7. Hamsta

    Hamsta Jerseymac

    Dabei seit:
    14.06.04
    Beiträge:
    449
    Schau mal hier: www.hdm-stuttgart.de da kann man ganz interssante Sachen studieren.


    Nachtrag: yjnthaar, ab ins Bett, hast morgen noch viel vor!
    OnTopic: Diese Fakultät bei uns wäre event. etwas interssanter für dich.
     
  8. michis0806

    michis0806 Adams Apfel

    Dabei seit:
    27.02.04
    Beiträge:
    511
    Also aus meiner Sicht hat sich der Markt für Mediengestalter inzwischen wieder beruhigt. Zum einen packen die Arbeitsagenturen nicht jeden Metzger mit Blutallergie (sorry) in eine Umschulungsmaßname zum MG, zum anderen bilden die Betriebe auch weniger aus.

    Insgesamt kann man zum Beruf sagen, dass er derart breit gefasst ist, dass eigentlich für jeden was dabei sein sollte. Es kommt hauptsächlich auf die Ausbildungsrichtung (Design, Operating, Technik, Beratung) und natürlich auf den Ausbildungsbetrieb an. Wenn man in einer Tageszeitung die Ausbildung macht, ist es wohl verständlich, dass diese nicht so kreativ fokussiert ist, wie wenn man in einer kleinen Werbeagentur ist.

    Auf jeden Fall ist eine Ausbildung als MG eine gute Grundlage für ein anschließendes Studium im Bereich Design, da man hier bereits handwerkliche Grundlagen lernt, die einem viel Lernerei gerade in den ersten Semestern erspart.

    Die 2.400,- EUR sind schon etwas hochgegriffen. Die waren zwar in der Hochphase des Medien/Internetbooms um 1999-2001 üblich, inzwischen wird aber - zumindest direkt nach der Ausbildung - meist nicht mehr als 2000-2100 EUR bezahlt. IHMO immer noch ein nettes Einstiegsgehalt.

    Wie in jedem Beruf sind die Aufstiegschancen vor allem von Dir persönlich und evtl. deiner Bereitschaft die Firma zu wechseln oder Zusatzqualifikationen zu machen abhängig.

    Ich hab 2002 meine Ausbildung zum MG abgeschlossen (Mediendesign nonprint in einer Tageszeitung) und anschließend noch ein Jahr dort gearbeitet. Da hab ich dann festgestellt, dass mir eigentlich der Projektierungsbereich besser liegt und deshalb hab ich 2003 dann ein BWL-Studium drangehängt...
     
  9. Juuro

    Juuro Schafnase

    Dabei seit:
    07.11.05
    Beiträge:
    2.255
    Also ich wollte auch anch dem Gymnasium was mit Mediendesign machen. Ich wollte Medieninformatik an der oben genannten HdM studieren. Da designed man zwar nicht soo viel, aber wenn man sich mit dem Studium später für Stellen bewirbt die was mit Webdesign am Hut haben kann amn durchaus an der richtigen Ecke landen!Naja, leider hjaben die mich mit meinem 2,8 Abi nicht gewollt. deshalb studiere ich jetzt Informatik auf Diplom mit Nebenfach Medienwissenschaften in Tübingen. Da werd ich eben ganz normaler Informatiker.
    Allerdings habe ich im Januar mit einem Kumpel der bisher schon so nebenbei Mediengestalter war eine Werbeagentur gegründet. Deren Standort übrigens Tübingen ist! ;) Ich denke wir sind da ein ganz gutes Team. Er für die rein-designerischen Aufgaben, Geschäftsbriefe Kundenkontakt und solche Sachen und ich für Websites, PräsentationsCDs und das ganze technische eben. Meiner Meinung nach sind wir zumindest auf einem ziemlich guten Weg. Was wir daraus machen liegt an uns. Auf jeden Fall denk ich kann man am allermeisten erreichen wenn amn sich auf eigene beine stellt. Da braucht man sich danna uch keine Gedanken machen um Einschränkungen! ;) Außerdem lernt man da ziemlich viel. Das merk ich schon anch einem Monat! ;)
    Falls das mit der eigenen Werbeagentur nicht klappen sollte, denke ich dass man als Diplom Informatiker in Werbeagenturen trotzdem gute Chancen hat. darum würde ich dir raten studiere irgendetwas aus dem grooooßen Bereich Medien. Da gibts ja tausend Sachen. Damit hast du dann sicher die besten Einstiegs- und auch Aufstiegschancen!
    Wenn unsre Agentur dann mal läuft und wir dick Kohle verdienen und uns das ganze fast schon über den Kopf wächst, dann komm ich nochmal auf dich zurück und biete dir ein Praktikum an! Am besten hast du bis dahin ein BWL-Studium begonnen. Wir waren zwar beide auf'm WG in Tübingen, haben aber kaum nen Schimmer von BWL! ;)

    Achja, für nen Praktikum kann ich dir die Werbeagentur DMC in Stuttagrt-Hallschlag empfehlen! Die beiten eine Menge guter Jobs! Ich hab bei denen letztes Jahr mal reingeschaut. der Chef hat einiges über DMC erzählt. Sehr interessant was die alles machen. Außerdem ist DMC grade ziemlich am expandieren. Das soeht man ja auch schon an der Liste an Jobs die die anbieten können! Ich werde bei denen auch demnöcht wahrscheinlich mal ein praktikum machen...
     
  10. Sascha

    Sascha Meraner

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    226
    Entschuldige mal bitte, aber Du solltest Dir Dein Wissen nicht beim Fernsehen oder BILD-Zeitung lesen aneignen.

    Ein "mieser" Job ist Arzt beileibe nicht, und schlecht bezahlt schon gar nicht. Auch wenn einige wenige Ärzte dieses Bild von ihrem Stand vermitteln wollen. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren im Gesundheitswesen und kenne eine ganze Menge Ärzte. Und von denen würde jeder lachend zusammenbrechen wenn ich ihm sagen würde, was Du hier schreibst.

    Zum Thema: An der FH Kiel gibt es den "Medienproducer", der umfasst vieles von dem was Juuro beschreibt, das wäre ja eventuell für Dich interessant. Allerdings braucht man sich da mit einer Abi-Note schlechter als 2,0 gar nicht erst bewerben.
     
  11. mili

    mili Gast

    häh?!
     
  12. fremges

    fremges Cripps Pink

    Dabei seit:
    03.03.05
    Beiträge:
    150
    servus,

    also wenn du meinst:
    dann kennst du anscheinend noch keinen Mediengestalter.
    Da du gerade als Mediengestalter auf die Informationen und Wünsche deiner Kunden eingehen musst bzw abhängig bist kann es durchaus sein dass deine Arbeitszeiten sich an die 50-60 Std / Woche rantasten gerade bei Terminprojekten.
    Ich arbeite derzeit bei ner kleinen Agentur die 2x im Jahr ein eigenes Printprodukt rausbringt mit Anzeigeschluss Anfang April und Anfang Oktober. Wenn ich Glück habe dann krieg ich die letzten Anzeigen 2 Tage vor Drucktermin Ende April/Oktober und dann is nix mehr mit um 17 Uhr Rechner aus unn weg.
    Mein Bruttolohn liegt im Moment 2000 bis 2300 Brutto je nach Provisionserträgen.

    Ich denke mal man muss den Job lieben wenn man das über längere Zeit machen will und die Aufstiegschancen muss man sich selbst erarbeiten. Eigentlich hab ich als Werbekaufmann angefangen und auf Grund von Finanz und Personalnotstand musste ich dann auch andere Aufgaben wie Layout, Anzeigenproduktion übernehmen und mich durch einige Bücher durcharbeiten. Dafür können sich mittlerweile auch meine Referenzen sehen lassen und so kommen dann auch mal einige Angebote von anderen Agentur die schon etwas mehr zahlen würden aber da ich mit meinem Chef zusammen quasi vor 2,5 Jahren ein Projekt aufgebaut habe hängt halt mein Herz dran.

    Wie gesagt ums Büffeln kommst du glaub ich mittlerweile in keinem Job mehr herum. Du musst es einfach schaffen dich in deiner Agentur unersetzbar zu machen. Die reine Ausbildung is da nur deine Eintrittskarte. Aber wenns dein Ding ist macht selbst es Büffeln Spaß :)
     
  13. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Hallo,

    ich bin der Ansicht, dass ein Studium nicht unbedingt notwendig ist und sogar schädlich sein kein. Studierte Leute sind vielen Firmen mittlerweile zu teuer und da nehmen die dann doch lieber einen guten Mediengestalter. Der fügt sich auch leichter in die Firmenphilosophie ein, als ein Studierter, der evtl. ganz andere Ansichten vertritt (kann natürlich auch gut für die Firma sein). Willst du in die großen Agenturen sieht das aber schon anders aus, da zählt ein Studium oft sehr viel und ohne Studium musst du dich erst mal richtig beweisen. Wenn du allerdings ein Mediengestalter-Ausbildung machst, musst du auch viel Freizeit opfern, denn heutzutage muss man so viel wissen, was einfach nicht in den 3 Jahren alles detailliert zu vermitteln ist. Zudem haben meiner Ansicht nach die Berufsschulen die falschen Schwerpunkte oder die Lehrer haben einfach kein Profiwissen.

    Mach doch einfach erstmal ein Praktikum in einer Agentur und schaue, ob das wirklich dein Ding ist.

    Von der Bezahlung wirst du normalerweise leben können, da musst du dir kaum Sorgen machen.
     
  14. MikeZ

    MikeZ Stina Lohmann

    Dabei seit:
    19.01.05
    Beiträge:
    1.022
    Hallo,
    erstmal vielen Dank für die vielen Antworten! Ich versuche mich da mal durchzuarbeiten ;)

    @Sascha Wegen den Ärzten: Das ist keineswegs auf Bild-Informationen basiert, sondern vielmehr auf dem, was ich von den Kindern der Ärzte in meiner Klasse höre, was ich bei meinem Pflege-Praktikum von den Stationsärzten und AiPlern gehört habe und halt von dem was man in Fachforen so liest. Mag sein, dass das so nicht richtig ist, aber Bild isses nicht ;)

    @michis0806, Juuro, temkl Ganz schöner Haufen an Alternativen, den ihr mir da präsentiert :) Das mit dem Informatik Studium ist interessant, obwohl ich auf Programmieren keine Lust mehr habe und auf Mathe noch nie hatte *lol* Wie das hier klingt, kommt man im Endeffekt wohl doch nicht um eine anschließendes Studium rum.

    @fremges Dass es da *so* hart zugeht, war mir nicht klar. Harte Zeit :p

    @Hamsta&yjnthaar Sieht echt sehr interessant aus! Werde ich im Hinterkopf behalten :)

    So, als nächstes heißt es wohl weiter recherchieren :) Internet durchforsten, Überblick verschaffen, ...
    Danke!
     

Diese Seite empfehlen