1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBR in GUID umwandeln ohne Datenverlust

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von JackV, 03.02.10.

  1. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    Geht das? Bei mir im FDP kann ich bei meiner externe Festplatte die Größe nicht ändern .
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Im Ausnahmefall ja, grundsätzlich nein.
     
  3. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    oookay. welche infos brauchst du?

    [​IMG]

    So schaut es aus. Ich möchte gerne die DATA-Partition löschen und die TM-Partition vergrößern.
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Die Ausgabe von 'fdisk'.
    1) Alle Volumes auf der betreffenden HD deaktivieren.
    2) Unter Informationen/Medien-Identifikation die Ordnungszahl der Platte ermitteln (vermutlich 'disk1')
    3) Ermittelte Zahl in Terminalbefehl einsetzen:
    Code:
    fdisk /dev/[color="DarkBlue"]diskN[/color] 
     
  5. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    Bitteschön:


    Disk: /dev/disk2 geometry: 38913/255/63 [625142448 sectors]
    Signature: 0xAA55
    Starting Ending
    #: id cyl hd sec - cyl hd sec [ start - size]
    ------------------------------------------------------------------------
    1: AF 0 1 1 - 1023 254 63 [ 63 - 393576372] HFS+
    *2: AF 1023 254 63 - 1023 254 63 [ 393576435 - 231565046] HFS+
    3: 00 0 0 0 - 0 0 0 [ 0 - 0] unused
    4: 00 0 0 0 - 0 0 0 [ 0 - 0] unused
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Platz genug für eine "notdürftige" GPT wäre vorhanden.
    ABER
    Dein erstes Volume beginnt (PC-typisch) bei Sektor 63
    63 ist kein ganzzahliges Vielfaches der für HFS+ obligatorischen Clustergrösse von 8 Sektoren.
    Resultat: Die Platte läuft zwar, aber sie tut das unweigerlich mit deutlich vermindertem Datendurchsatz.
    Du solltest besser drüber nachdenken, sie komplett und "sauber" neu aufzusetzen.
     
    JackV gefällt das.
  7. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    Hey Rastafari,

    vielen Dank für die Auskunft. Da muss ich mal schauen, ob ich den Platz frei bekomme und das ganze neu Aufspiele zu können.


    Viele Grüße,
    Chris
     
  8. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    Hallo,

    ich habe jetzt meine 500GB ins Externe Gehäuse verfrachtet und die 320GB in meinem Macbook. Die 500er habe ich formatiert und bekomme dafür folgende Werte:

    Disk: /dev/disk2 geometry: 60801/255/63 [976773168 sectors]
    Signature: 0xAA55
    Starting Ending
    #: id cyl hd sec - cyl hd sec [ start - size]
    ------------------------------------------------------------------------
    1: EE 1023 254 63 - 1023 254 63 [ 1 - 976773167] <Unknown ID>
    2: 00 0 0 0 - 0 0 0 [ 0 - 0] unused
    3: 00 0 0 0 - 0 0 0 [ 0 - 0] unused
    4: 00 0 0 0 - 0 0 0 [ 0 - 0] unused

    da steht leider immernoch eine 63. wie kann ich das ändern?

    viele grüße,
    chris
     
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Überhaupt nicht, denn jetzt ist die Platte GUID-partitioniert und jegliche Angaben in dieser Tabelle sind nichts mehr wert.
    Das ist zu erkennen am Typ des einzigen Eintrags: EE

    Das steht für einen "Schutzbereich" der verhindern soll dass veraltete Betriebssysteme, die nur diese eine veraltete "MBR" Tabellenvariante lesen und benutzen können, die Platte fälschlicherweise als "leer" ansehen und weiss der Geier was darauf anstellen.
    Wenn du die Zahlen genau studierst wirst du sehen, dass diese Schutzzone sich von Sektor 1 bis zum allerletzten Sektor der Festplatte erstreckt.
    Ein veraltetes OS (wie DOS, Windows XP oder ähnliches) findet also den gesamten Platz auf der Platte schon durch "irgendwas" belegt vor (ohne wirklich was erkennen zu können) und kommt daher nicht auf die Idee, dort irgendwo was hinschreiben zu lassen.

    Schliesst du diese Platte an einen Rechner mit einem entsprechend modernen OS an, das die neuere "GUID" (bzw "GPT") Partitionierung zumindest rudimentär beherrscht (Mac OS X, Windows ab Vista/Server 2008, Linux ab 2.4.???), dann deutet dieses Betriebssystem einen solchen Eintrag vom angegebenen Typ "EE" gänzlich anders.
    Hier bedeutet das:
    Ignoriere diese MBR-Liste komplett und schalte um auf die GPT Tabelle, die ganz woanders auf der Festplatte zu finden ist --- und die auch mit einem ganz anderen Programm angezeigt oder bearbeitet werden muss.

    Was sich jetzt tatsächlich auf deiner HD befindet, zeigt dir folgendes Kommando:
    Code:
    gpt -r show /dev/disk[COLOR="blue"]X[/COLOR];
    (Falls du damit die Festplatte, die dein aktuelles Startvolume beherbergt, oder ganz allgemein eine der intern angeschlossenen Festplatten anzeigen lassen willst, musst du das durch ein vorangestelltes "sudo " mit den Privilegien des root-Benutzers tun, andere Benutzer dürfen diese Information nur für extern verbundene und 'sekundäre' Medien einholen.)

    Eine damit abgefragte GUID Partitionstabelle (und nur die hat unter OS X eine Bedeutung) sieht beispielsweise so aus:
    Code:
    Minimax:~ admin$ sudo gpt -r show /dev/disk0
    Password: ********
    gpt show: /dev/disk0: Suspicious MBR at sector 0
          start       size  index  contents
              0          1         MBR
              1          1         Pri GPT header
              2         32         Pri GPT table
             34          6         
             40     409600      1  GPT part - C12A7328-F81F-11D2-BA4B-00A0C93EC93B
         409640  922749520      2  GPT part - 48465300-0000-11AA-AA11-00306543ECAC
      923159160   53608905      3  GPT part - EBD0A0A2-B9E5-4433-87C0-68B6B72699C7
      976768065       5070         
      976773135         32         Sec GPT table
      976773167          1         Sec GPT header
    Minimax:~ admin$ 
    Aufgeschlüsselt bedeutet das:

    - Das "Suspicious MBR...." sieht nach einem Fehler aus, kann hier aber ignoriert werden.
    Das "merkwürdige" Aussehen des MBR liegt an der unkonventionellen und trickreichen Manipulation dieses Bereichs durch Boot Camp, der für das funktionieren des Bootprozesses von Windows oder Linux (noch) unentbehrlich ist.

    - In Sektor 0 (damit beginnt die Zählung) mit einer Länge von 1 Sektor liegt die vorher betrachtete, irrelevante MBR Tabelle.

    - Bei Sektor 1 mit einer Länge von ebenfalls 1, sowie ab 2 mit Länge 32 liegt die Tabelle selbst, deren Inhalt du hier gerade betrachtet hast.

    - Ab Sektor 34 hat es 6 unbenutzte Sektoren.

    - Ab Sektor 40, Länge 409600 (entspricht exakt 200 MB) liegt die versteckte "EFI Systempartition" (mit Index 1).
    Eine solche muss es laut Spezifikation auf jedem Rechner mit EFI Firmware geben, sie bleibt für hardwarebezogene, rein technische Zwecke reserviert. (Apple richtet eine solche präventiv auf allen Medien ein, die grösser als 2 GB sind. Im Standard zwingend vorgeschrieben wäre zwar nur eine einzige pro Computer, aber auf diese Weise schafft man bessere Portabilität.)

    Den Typ der Partition verrät hierbei die eindeutige Kennzahl (UUID), die man (leider noch) bei Bedarf in einer externen Liste nachschlagen muss.

    - Bei 409640 schliesslich beginnt ein Mac HFS+ Volume (aka "Mac OS Extended", hier mit Index 2).
    Diese Startposition dürfte mit ziemlicher Sicherheit mit der auf deiner HD übereinstimmen.
    Du wirst sicher zustimmen, dass diese Zahl sehr wohl durch 8 teilbar ist.

    Das ergibt eine Blockgrösse von 4 KB, dieses Raster findet sich auch innerhalb deines Dateisystems oder in der Unix Arbeitsspeicherverwaltung wieder. Sämtliche hardwarenahen Treiber von Apple verwenden dieses einheitliche Raster und sind darauf optimiert, völlig egal ob es sich um einen flüchtigen Speicher (RAM) oder einen dauerhaften (Harddisk) handelt. Dadurch wird bei Datentransfers jeder Art ein Minimum an notwendigen Konvertierungsschritten erreicht, was erheblich der Performance zugute kommt.

    Im Anschluss folgt bei dieser Disk noch ein Windows Volume (Index 3) sowie ganz am Ende ein obligatorisches Backup der GPT Tabelle.
     
    Kiwii2006 gefällt das.
  10. JackV

    JackV Riesenboiken

    Dabei seit:
    26.08.08
    Beiträge:
    292
    Hallo Rastafari,

    vielen Dank für den ausführlichen Exkurs in die Unix Welt. Es ist alles genau so wie du es beschrieben hast. Jetzt kann ich mich dann an mein nächstes Projekt machen und XAMPP bzw. Joomla zu installieren.

    Wünsche dir eine schöne Zeit,
    Christian

    EDIT: Kann dir leider kein Karma geben, da ich erst andere User bewerten muss. Gerechtfertigt wäre es aber!
     
  11. pace44

    pace44 Golden Delicious

    Dabei seit:
    28.02.10
    Beiträge:
    7
    Ist spannend, der Beitrag hat mir soeben weitergeholfen.

    Vielen Dank für deine ausführliche Erklärung! :)
     

Diese Seite empfehlen