1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP - Probleme bei/nach Festplatteneinbau

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von MacOkieh, 05.01.08.

  1. MacOkieh

    MacOkieh Empire

    Dabei seit:
    26.11.07
    Beiträge:
    85
    Hi!

    Ermutigt durch die Anleitungen hier und bei ifixit.com habe ich eine größere Festplatte in das MBP eingebaut. Nun habe ich das Problem, dass der Deckel-Öffnungsmechanismus nicht richtig funktioniert, er lässt sich nicht tief genug eindrücken, so dass der Deckel nur nach längerem Drücken und Friemeln aufgeht. Gibt es da eine Lösung, außer das Teil nochmals zu öffnen? :-c

    Daneben kann ich eigentlich nur zur absoluten Vorsicht raten, das MBP zu öffnen. Wer sich nicht absolut sicher ist, dass er es braucht - Finger weg und lieber den Händler machen lassen!! Das fängt bereits bei den Schrauben an, die sich nur sehr schwer öffnen lassen - ein absolut exakt sitzender Schraubenzieher ist notwendig, hier gibt es 0% Toleranz. Die Schrauben selbst finde ich extrem weich und ziemlichen Schrott. Ich habe keine Ahnung, wie das Gehäuse nach diesem einen Mal erneut geöffnet werden soll. Die Schrauben sind zwar nicht rundgedreht, aber einige lassen sich dennoch nicht mehr öffnen. Außerdem hat noch niemand bisher erwähnt, dass die Schrauben mit Schraubenlack gesichert sind, der eigentlich vor dem Wiedereinbau komplett entfernt und mit neuem ersetzt werden muss.

    Zum anderen finde ich es extrem schwer, die Tastatur sauber zu entfernen und vor allem wieder vernünftig einzusetzen. Speziell das Einrasten auf der rechten Seite vorne ist sehr diffizil, da hier der dünne Steg über dem Laufwerk ruck-zuck verbogen ist. Wir haben dort einfach eine Menge Plastikkarten reingesteckt (Kredit-, EC-, Kundenkarten hat man ja mittlerweile massenweise). Damit ließ sich dann die Tastatur richtig einrasten, ohne dass etwas verbogen wird. (An anderer Stelle berichteten ja schon Leute, dass sie nach dem Zusammenbau an dieser Stelle ein hohes Spaltmaß hatten. Klar - dort kann man/frau nicht richtig drücken und schon rastet das Oberteil mit der Tastatur nicht mehr ein.) Und wie oben gesagt ist jetzt der Schließ-/Öffnungsmechanismus nicht mehr in Ordnung, ohne dass wir an dieser Stelle irgendwas angerührt hätten.

    Ich mag mein MBP, es ist schon fast Liebe. Aber ehrlich gesagt: servicefreundlich ist etwas anderes! Wir haben hier noch ein HP Notebook, das hat uns vor einem viertel Jahr 490 EUR gekostet - neu! Ist ein älteres Business-NB, funktioniert tadellos. Dort hat man eigentlich alles innerhalb von 10 Sekunden ab und wieder dran gebaut, RAM, Festplatte, Tastatur - alles kein Problem. Was hat sich Apple beim MBP eigentlich gedacht? Ich glaube, es ist nicht immer gut, die Funktionalität dem Design komplett unterzuordnen.

    Gruß
    Heiko
     
  2. pumpkin

    pumpkin Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    1.764
    kann nur fuer mich sprechen, aber eingriffe in laptops wuerde ich nie und nimmer selbst vornehmen (vom ram mal abgesehen). und vermutlich gibts fuer die schrauben (weil sie ja, wie du sagst, sehr weich sind) auch spezialwerkzeug. sorry wenn du erst im nachhinein merkst dass du besser nicht selbst haettest dran rumbasteln sollen. manch einem ist das schon vorher klar :oops:

    nachtrag: nur weil es anleitungen dazu im internet gibt, muss es nicht fuer jeden laien problemlos machbar sein.
     
  3. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Ach, mit ein wenig Geschick geht das. Und dein HP-Notebook ist sicher nicht so schick wie das MBP, und bietet wohl auch kein vergleichbares Profil. Aber egal...

    Zu deinem Problem:

    Jaaa ;) Das kenne ich... Das hatte ich auch, bis ich aus anderen Gründen nochmal die Festplatte ausbauen musste, und dann habe ich beim Zusammenbau genauestens auf die Schrauben geachtet.

    Und siehe da: Die Schrauben, die an die Seiten kommen, sind nur marginal länger als die zwei, die innen in den Akkuschacht kommen, also zum Öffner zeigen. Wenn du alle diese Schrauben einmal herausdrehst und auf eine ebene Unterlage legst, kannst du die beiden kürzeren Schrauben finden. Und dann funktioniert der Öffner auch wieder ohne Probleme.


    MfG Xardas


    (dieses Öffnerproblem hat mich fast 3 Monate in den Wahnsinn getrieben, da ich dachte, die Schrauben damals 1:1 wieder eingesetzt zu haben, also leider irgendwo einen Fehler gemacht haben müsste)
     
  4. plaetzchen

    plaetzchen Kaiserapfel

    Dabei seit:
    21.10.05
    Beiträge:
    1.729
    Außerdem sitzen da auch noch starke Magneten die gerne eine Schraube oder so "verschlucken". Ich würde alles noch mal von Vorne machen und die Schrauben strikt von einander getrennt halten. Die Längenangaben bei iFixit helfen sicher. Ist dir klar das deine Garantie damit weg ist?
     
  5. Xardas

    Xardas Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    23.06.06
    Beiträge:
    497
    Ach, das mit der Garantie ist immer so eine Sache...

    (um es schonmal klarzustellen: Ich bin mir da ebenfalls nicht sicher :-D )

    Und zwar habe ich irgendwo gelesen, dass am Anfang der 90er PCs (Macs: keine Ahnung) immer mit dem Hinweis auf Garantieverlust beim Öffnen des Gehäuses ausgeliefert wurden. Dies wurde dann aber durch irgendein Gericht als ungültig erklärt, da jeder Nutzer das Recht haben soll, sein System an den neuesten Stand der Technik anzupassen.

    So, jetzt zum Spezialfall Laptop / MBP: Natürlich ist das einbauen der neuen HDD schwieriger, als zum Beispiel beim MacBook. Dort "erlaubt" Apple dies aber, trotz Loctite oder wie sie alle heißen mögen (also den Schraubenlacken). Denn diese sind die einzigen, die man bei der (sachgerechten!) Öffnung des MBPs verletzt. Und notfalls halt nochmal anwendet ;)

    Um es nicht mit den Worten einesvon mir befragten Gravis-Mitarbeiters zu sagen (hierbei ging es aber um den Abschluss der 3-Jahres-Versicherung bei geändertem MBP): Solange sie (=Gravis) es testen und keine Fehler finden, ist es ok.
    (Man muss ihnen den Eigeneinbau natürlich nicht extra und besonders unter die Nase reiben, versteht sich)

    Und wie Apple das nun behandelt, und wie der Staat das sieht, das muss erst einmal jemand herauskriegen, da es dazu meines Wissens nach noch kein Gerichtsurteil (o.ä.) gab.


    MfG Xardas


    (in Garantiefragen seien auch immer wieder die iPod touch-Threads zu erwähnen, da streitet man sich auch lustig mit (mehr oder weniger) Halbwissen)
     
  6. MacOkieh

    MacOkieh Empire

    Dabei seit:
    26.11.07
    Beiträge:
    85
    Hi, und danke für die Antworten. Das mit der Garantie ist und war mir klar, aber das Risiko gehe ich ein. Außerdem ist die Rechtslage hier nicht soooo sonnenklar. Und ich habe viele Jahre selbst PCs zusammengebaut und verkauft, das kann ich auch nachweisen, also bin ich zumindest ein Laie mit Vorbildung (oder Einbildung? ;)) Dennoch finde ich, dass die Schrauben ziemlicher Müll sind und der restlichen Qualität des Gerätes und dem Verkaufspreis in keinster Weise angemessen. Hätte man nicht rundum Torx verbauen können, die wesentlich unempfindlicher sind als dieser Schrott von Kreuzschlitzschrauben? An meinem BMW Motorrad finden sich ausschließlich Torx Schrauben, und BMW wird schon wissen, warum.

    @Xardas: das mit den Schrauben und der unterschiedlichen Länge ist natürlich doof. Bei ifixit steht nix davon, zumindest sind diese Schrauben nie mit ihrer Länge genannt worden (andere schon). OK, also nochmal einen vernünftigen Schraubendreher besorgen und alles raus-/reinschrauben.

    Gruß
    Heiko
     
  7. skappley

    skappley Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    09.06.07
    Beiträge:
    720
    Ich habe gerade heute Vormittag ebenfalls meine MBP Festplatte getauscht.

    Mit den Schrauben hatte ich keine Probleme (habe einen neuen PH00 Schraubenzieher verwendet) - es gibt also keinerlei Abnützung an den Schrauben. Beim Zusammenschrauben überall ein bißchen Loctite Schraubensicherungslack drauf, damit sollte die Sache auch wieder gut halten.

    Was mir etwas Probleme gemacht hat:
    - Wie von MacOkieh bereits beschrieben, ließ sich auch bei mir das Gehäuse rechts vorne nicht mehr ordentlich einrasten. Der "Trick" mit einer Plastikkarte hat dann allerdings super funktioniert . Ich hatte auch Probleme das Gehäuse vorne zu öffnen, da diese Klipps ordentlich fest waren. Da muss man schon ziemlich heftig rangehen, damit sich die Sache löst...

    - Das flache Leiterband, das den IR Empfänger und die LED der Öffnungstaste mit dem Board verbindet war bei mir ziemlich gut an der Festplatte angeklebt (über die gesamte Länge). Davon stand bei ifixit kein Wort, war also etwas überrascht. Glücklicherweise lies es sich dann doch lösen ohne eine Leiterbahn zu beschädigen.

    Ansonsten lief alles glatt. Bzgl. der Schrauben empfiehlt es sich, diese der Reihe nach aufzulegen und beim Zusammenbauen in umgekehrter Reihenfolge wieder einzuschrauben. So kann man eigentlich nichts falsch machen.

    Nachdem die neue Platte eingebaut war, habe ich von der Leopard DVD gestartet und dort dann mein letztes Time Machine Backup wieder hergestellt - hat problemlos und sehr einfach geklappt.

    Also ein Tipp an alle, die ebenfalls eine Platte im MBP tauschen möchten: unbedingt passendes Werkzeug besorgen, dann machen euch die Schrauben keine Probleme. Außerdem ist etwas Geduld und Feingefühl gefragt, ansonsten ist es leicht möglich, dass man versehentlich etwas verbiegt oder kaputt macht.

    Zum Thema "lieber zum Händler geben als selbst anfassen" möchte ich hier noch anmerken: Gerade weil das MBP etwas schwer aufgeht, mache ich diese Arbeit lieber selbst. So weiß ich wenigstens, dass ich sorgfältig damit umgehe. Ich möchte nicht wissen was ein ungeduldiger Servicetechniker alles mit dem Ding anstellt, wenn es mal wo ein bißchen klemmt.
     
  8. MacOkieh

    MacOkieh Empire

    Dabei seit:
    26.11.07
    Beiträge:
    85
    Ja, ich hätte wohl auch eine PH00er benutzen sollen, meiner war PH0 und wohl einen Tick zu groß

    Auch hier empfiehlt sich die Nutzung einer einfachen Plastikkarte, die ist flach und flexibel und macht nix kaputt.

    Man sollte übrigens immer noch eine Frau daneben sitzen haben. Die haben zum einen normalerweise kleinere, zartere Finger für die ganz engen Stelle, wesentlich mehr Feingefühl für den sensiblen Stellen und sind immer so verdammt praktisch veranlagt und kommen auf solch geniale Ideen wie die mit den Plastikkarten. :-D

    Gruß
    Heiko
     
  9. yeeti

    yeeti Gast

    Hallo Leute,
    ich habe mir meine 250GB Platte einbauen lassen (MBP). Hat mich 52 Eu's gekostet und ich habe meine Garantie beibehalten, da ich den Einbau von meinem Apple Händler habe durchführen lassen.

    Gruss
    yeeti
     
  10. MacOkieh

    MacOkieh Empire

    Dabei seit:
    26.11.07
    Beiträge:
    85
    Nachtrag - alles wird gut!

    Heute kam der PH00 Schraubendreher an. Die Schrauben im Akkufach ließen sich damit problemlos lösen und umtauschen. Jetzt funktioniert auch wieder der Öffnungsmechanismus für den Deckel - es lag also tatsächlich an dem halben Millimeter, den die eine Schraube kürzer ist.

    So, jetzt kann ich endlich wieder beruhigt schlafen.

    Gruß
    Heiko
     

Diese Seite empfehlen