1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP: Harddisk stirbt - oder doch nicht??

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von bpreindl, 28.03.09.

  1. bpreindl

    bpreindl Gala

    Dabei seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    52
    Hi,

    gleich vorneweg: Ich hab' schon einige sterbende und gestorbene Festplatten erlebt in meiner Laufbahn, aber das hier ist ein Novum.

    Gestern Vormittag arbeite ich wie gehabt mit meinem Mac, speichere eine Datei (Bibtex) ab und auf einmal hängt das komplette System - es ist noch alles da, Maus kann ich bewegen, aber überall nur das "Denkerrad" = Ex-Sanduhr. Da mir das spanisch vorkommt, hör' ich so auf den Mac hin und hör' die Festplatte das immergleiche, ganz leise, aber ungewohnte Geräusch machen. Ach du Sch.... denk ich mir, also Reboot und dann mal rein in das Festplattendienstprogramm.

    Und da war's auch schon "Broken Node Structure", oder in Deutsch "Gebrochene Knotenstruktur". Google-Recherche: Clusterdefekt. Mein system.log sagt "I/O Error", also kann' ich mir's ja ausrechnen. Verdammt.

    Der "vorbildliche" Apple-Service spricht von mind. einer Woche Reparaturzeit, trotz Apple-Care-Vertrag, ach wie schön. Für die Zukunft notiert. Heiße Leistung, für den Tausch einer Festplatte. Nun gut, ich kann mir das nicht leisten, ich benötige das Notebook für die Arbeit, ein paar Tage zumindest noch also muss es im Paranoid-Modus mit Backups alle Stunde solange noch durchhalten.

    Heute speichere ich - unabsichtlich - wieder in diese Datei rein, und siehe da: Er hängt sich NICHT auf (ein paar Versuche vorher, um einen Determinismus in das Verhalten zu bringen, aber sehr wohl noch). Na ganz fein. Festplattendienstprogramm gestartet:

    "Ihr Datenträger ist offensichtlich in Ordnung" - alles im Grünen, nicht nur bildlich gesprochen.

    Ja bin ich denn ganz plemplem? Das Notebook wurde keinen Meter bewegt, die Raumtemperatur hat sich nicht geändert, ich bin mit keinerlei Drittanbietersoftware wie DiskWarriror an's Werk gegangen und hab' einfach nur - notgedrungen - so weitergearbeitet wie bisher.

    Was ist da nun wirklich los (gewesen)? Doch schleichender Plattentod? Mein Gefühl sagt ja, mein minderes Bedürfnis nach "Mindesten-Eine-Woche-kein-Arbeits-Mac-weil-Service-Saumäßig-Mies" sagt nein. Hat das schonmal wer erlebt? Prognosen?

    Danke

    Bastian
     
  2. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Es kann tatsächlich mal vorkommen, dass das System so hängen bleibt – auch ohne Hardwaredefekt. Dann kann die Volumestruktur schnell mal Fehler bekommen. In dem Fall ist einfach ein Backup und das Aufstarten mit gedrückt gehaltener Shift-Taste zu empfehlen (dabei wird das Dateisystem bei Bedarf repariert).
     
  3. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    moin,

    also ich hab wohl glück, denn mein mb versieht brav seinen dienst. habe hier schon öffter von diversen boot problemen und festplatten bugs gelesen. es gibt jedoch die unterschiedlichsten start-arten ( diverse tastenkombinationen ). vor allem erhält man fehlermeldungen bei einem diagnosestart, die einem etwas sagen können.

    bei einem win pc lautet die fehlermeldung meist "error: error reason unknown".

    und egal welcher hersteller, bei einem service auf dem postweg ist eine woche völlig normal. das beamen klappt ja bis jetzt nur bei startrek.

    mfg
    ralf
     
  4. bpreindl

    bpreindl Gala

    Dabei seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    52
    Hi,

    nix ist mit Postweg. McShark repariert lokal, das hab' ich hinterfragt. Wär's eine Einsendung, hätt' ich auch noch Verständnis. Aber gerade bei so etwas deterministischem und fetztrivialem wie einem HD-Tausch ist das für mich eine Zumutung (bei allem anderen sähe es anders aus). Vor allem der Beisatz, dass ich für einen 70er ein "Expressservice" bekäme, war einfach nur noch rotzfrech. Da konnt' ich's mir auch nicht verkneifen, ihr zu erklären, dass ich für das Geld gleich eine neue, größere Platte kaufen könnte.

    So eine Art von Service hat mich damals (1993) von so Mistketten wie Media Markt weggetrieben - ärgerlich, dass ich in diese Falle wieder getappt bin.

    lG

    Bastian
     
  5. rc4370

    rc4370 Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    6.528
    du hast in deinem post mcshark nicht erwähnt. nur apple service.
    ist in der reparatur auch die datenübertragung auf die neue platte enthalten?
    :eek:
     
  6. bpreindl

    bpreindl Gala

    Dabei seit:
    27.09.07
    Beiträge:
    52
    Oh, sorry, ich dachte es gäbe eh nur die Möglichkeit, bei einem lokalen Vertragspartner die Repararatur durchzuführen. Geht's denn auch anders?

    Wenn wir schon dabei sind: Gibt's was Empfehlenswerteres in Wien?

    Danke

    Bastian
     

Diese Seite empfehlen