1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP Gigabit unter AFP und 10.5.3

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von n00b32, 28.06.08.

  1. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Hallo,

    ist es möglich, die Gigabit Anbindung eines aktuellen MBP voll auszureizen - in der Nähe von 100 Mbyte / sek?

    Hintergrund:

    Ein MBP und ein Powerbook G4 der letzten Generation direkt mit Cat5 Kabel verbunden, beides 10.5.3, Ramdisk auf beiden Rechnern (in Software).

    Per AFP kamen max. 35 Mbyte/sek zustande - das ist nicht genug.

    Gruss

    n00b32
     
  2. Peitzi

    Peitzi Blutapfel

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.595
    Was aber wohl weniger an der Verbindung liegen dürfte, als an dem Quelllaufwerk.

    Bedenke, dass du hier mit 2,5" Festplatten hantierst. Insbesondere die Platte im betagten Powerbook gehört sicher nicht zu den schnellsten.
    35Mb/s sind da schon ein recht guter Wert.
     
  3. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Hallo,

    gewiss, deswegen habe ich das ja, wie kurz mit RAM Disk erwähnt, über ebensolche laufen lassen:

    Auf Quell- wie Zielrechner wird diese ausschliesslich für den Transfer genutzt (von RD zu RD).

    Gruss
     
    #3 n00b32, 28.06.08
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.08
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Selbst wenn Du die Platten als Bremse ausschließen kannst wirst Du mit Gbit niemals 100MB/s übertragen können. Mit 35MB/s bist Du schon recht nahe am real erreichbaren Leitungsmaximum. Eine geringfügige Steigerung könntest Du noch durch ein anderes Protokoll erreichen, zB FTP welches für solche Zwecke noch etwas schlanker ist.

    Wenn Du höhere Geschwindigkeiten brauchst, hilft nur noch Trunking (was mit einem MBP mangels Schnittstellen nicht geht, außerdem müßte das Dein Switch auch können) oder Glasfaser, oder auf Kurze Distanzen auch FireWire.
    Gruß Pepi
     
  5. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Hi,

    du willst mir doch nicht allen Ernstes behaupten, dass nur 1/3 der theoretischen Leistung erreicht werden kann? Selbst mit FW800 Direktverbindung bin ich per AFP von RD zu RD nicht über 20 Mbyte/sek hinausgekommen.

    Wie kommt dann bitteschön die c't von Heise bei diversen Mainboardtests auf Gbit - Übertragungsgeschwindigkeiten von ca 100 Mbyte / sek?

    Bonding bzw. Link Aggregation der NICs geht nicht, richtig. Aber selbst dann ist ein Overhead für die Verwaltung der NICs mit zu berücksichtigen.

    Gruss

    n00b32
     
  6. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Doch, allen ernstes und im Vollbesitz meiner geistigen Kräfte. Ich habe selbst in Realität noch nie Übertragungsraten > 50MB/s auf herkömmlichem GBit Ethernet über Kupferkabel gesehen.

    Bei einer FW Verbindung kommt es auch auf so Dinge wie die Bridge Chips, die Platten und die Verkabelung an.

    Wie die c't das macht weis ich nicht, üblicherweise stehen deren Testmethoden aber beim Artikel dabei. Hast Du eine Heftreferenz der c't für mich? Würde mir den/die entsprechenden Artikel gerne durchlesen.

    Der Overhead fürs Bonding geht in dem Fall auf die CPU Leistung, sollte sich theoretisch ausgehen. Grundsätzlich sollte es sogar möglich sein Ethernet und FW zu bonden, was zwar einigermaßen abartig ist, aber eigentlich klappen könnte. Habs allerdings noch nicht probiert muß ich gestehen.
    Gruß Pepi
     
  7. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    hab in der wohnung mpb, imac alu und eine dose in nem gb-lan am laufen. dose auf imac bzw. umgekehrt geht mit bis zu 55mbyte/sec, kommt auf die auslastung* der rechner an. mpb an/von allen anderen geht ca. 35mbyte/sec. - muss an der doch recht langsamen hdd des mpb's liegen, die leistet ca. die hälfte der desktopplatten in imac und dose.

    * auslasung: zb. downloadprogramme drücken den speed ordentlich. unter windows kann man die cache size für die transfers ändern, wie das unterm mac geht hab ich noch nicht rausgefunden. standard bei win ist glaub ich 256kb - da hab ich übertragungsraten von ca. 40mbyte/sec, mit 1mb cache 55mbyte/sec. mit grösserem cache wirds dann wieder langsamer. bei nem kollegen mit ähnlichem aufbau ist die ideale cache-size zb. 756kb, dürft wohl von den rechnern oder so abhängen.
    lange rede, kurzer sinn: pauschal kann man keine geschwindigkeiten für gbit angeben, da spielen einfach zu viele dinge mit
     
  8. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Hi,

    war scherzhaft meinerseits gemeint ;)

    Habe mich etwas mittels Google etc umgeschaut: es scheint bei vielen so zu sein, dass unter AFP die 35 Mbyte / sek nicht überschritten werden...

    Der zweite Artikel: Gigabit-Ethernet ausgereizt (getestet wird CIFS / SMB)

    http://www.heise.de/ct/inhverz/suche?q=gigabit&search_submit=Suchen&rm=search

    Hm, dann doch lieber die eine NIC besser einstellen ...

    Gruss

    n00b
     
  9. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140

    Hm,

    die Jumbo Frames etc. sind da auch noch zu beachten;

    ich denke, dass die 35 Mbyte/s unter AFP wirklich dem Protokoll geschuldet sind - bei deiner Verbindung zwischen Mac und Dose wirst du sicherlich SMB / CIFS benutzen? Hast du CAT5e- oder CAT6-Kabel im Einsatz?

    Gruss

    n00b
     
  10. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Ich werde bei nächster Gelegenheit den Aufbau mit zwei Ubuntu Live CDs unter SMB/CIFS wiederholen - so stay tuned.

    Gruss

    n00b
     
  11. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Danke für den Link, das Heft liegt sicher bei mir am Wohnzimmertisch. :)

    Was mich noch interessieren würde ist, wozu Du diese Bandbreiten nutzen möchtest. Reine Neugierde. Wenns in die heftigeren Bandbreiten geht bin ich immer neugierig. :)
    Gruß Pepi
     
  12. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Hi,

    der Rechenknecht hat auf mich zu warten, nicht umgekehrt - war halt mit der Gigabit Performance unter OS X 10.5 nicht zufrieden, weil ich u.a. aus den c't Tests weiss, dass es schneller geht.

    Gegen morgen abend kann ich Genaueres zu dem Verhalten unter Linux berichten

    Gruss
     
  13. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    jap, läuft über smb, ist afp soviel langsamer?. sind cat6 batchkabel, direkt vom switch zu den rechnern. strukturierte verkabelung war mir zuviel arbeit - ausserdem können durch die übergänge und schlecht aufgebrachte kabel (verdrillung nicht beibehalten zb.) verluste auf der leitung auftreten.
     
  14. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Ok,

    ohne jetzt an den jeweiligen Systemen groß neue Einstellungen vorgenommen zu haben, sind die Übertragunsgeschw. von Ubuntu 8.04 desktop amd64 (MBP) zu 10.5.3 (PBook) per smb/cifs nicht wirklich über
    27 Mbyte /s hinausgekommen (Ramdisk zu Ramdisk). Denke mal, dass es am CAT5 und der inhomogenen Rechnerarchitektur liegt. Die Messung von Linux zu Linux klappte nicht, konnte nur 100 Mbit nutzen...

    Allerdings:

    http://sourceforge.net/forum/message.php?msg_id=5068056

    Read performance : 65 MB/sec
    Write performance : 56 MB/sec

    (wie er das mit einem Mac Mini und dessen HD hinbekommen haben mag...)

    Gruss
     
    #14 n00b32, 02.07.08
    Zuletzt bearbeitet: 03.07.08
  15. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also die ct´s hab ich abbestellt. ist mir zu "schnurrer".

    ich drücke auf einen xserve G5 mit xserve RAID 50 (117MB/sec.) über ein 1000er netz 57MB/sec.
    allerdings sollte man sich auch bewußt machen.
    was man kopiert.
    DVD images oder einen ordner mit 12000 schriften.
    und das man mit kupfer bei derartigen frequenzen wirklich saugute verbindungen braucht.
    unter einem daetwyler kabel braucht man da erst garnicht anfangen.

    aber was soll das "mäusemelken" denn bringen?
     
  16. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140
    Eine Sache:

    die PowerBooks können die JumboFrames nicht unterstützen (soll wohl hardwareseitig nicht klappen) - -sie kommen über eine MTU von 1500 nicht hinaus.

    Ist es korrekt, dass auch die Switches die neue MTU unterstützen müssen?

    Gruss
     
  17. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ich hab ein PowerBook G4 und das kann definitiv JumboFrames. Ich hab' aber auch einen Switch der das kann. Zumindest der direkt angeschlossene Partner muß bei Ethernet ebenfalls JumboFrames unterstützen. In Deinem Fall der Switch.
    Gruß Pepi
     
  18. n00b32

    n00b32 Bismarckapfel

    Dabei seit:
    13.07.07
    Beiträge:
    140

    Hi,

    stellt das dein PBook automatisch bei ANschluß an den Switch ein ? (Systemeinstellung / Netzwerk / >Weitere Optionen / Ethernet / MTU = 9000 ?)

    Bei dem PB aus meinem Versuch hat das nie diese Einstellung (manuell eingegeben) übernommen - es war max. 1504 angenommen worden. Die beiden Geräte sind direkt ohne Switch über Cat5e Crossover Kabel verbunden, beides 10.5.3.

    Gruss
     

Diese Seite empfehlen