1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MBP bootet nicht von CD/DVD

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von Belenos, 16.02.08.

  1. Belenos

    Belenos Gast

    Hi ihr Macuser,

    folgendes Problem:
    Mein MBP ist in letzter Zeit sehr langsam (und kein 1/2 Jahr alt). Jetzt hab ich mal im Festplattendienstprogramm einen check gemacht, und das Resultat war ich solle das Startvolumen reparieren.
    Soweit so gut. Also ich die os X CD rein, neustart, brav c gedrückt... Sehr lange ladezeit, und dann die Fehlermeldung, dass mein System einen Neustart braucht.
    Über alt gedrückt und starten, kann ich zwar auswählen von welchem medium ich booten möchte, aber wenn ich dann die CD auswähle genau das selbe wie oben beschrieben...
    Das passiert auch wenn ich in der Systemeinstellung das Bootlaufwerk anwähle...

    Gut das war mit mit dem Tiger. Ich mir also das Leopard zugelegt.
    Installation gestartet - System macht nen Neustart, und läd. . ca. 5 min später immer noch, nur ohne Apfelsymbol, sondern mit durchgestrichenen Kreissymbol... und von da an keine Veränderung mehr...

    Ich bin ein relativer Mac-frischling, hab mich auch zu dem Thema schon informiert, aber nichts befriedigendes gefunden. Irgenwo hab ich gelesen dass es am DVD-Laufwerk liegen müsste,
    allerdings kann ich alles (Lesen/Schreiben) damit machen. Nur eben nicht booten.

    Bevor ich das MBP jetzt aber in den Service gebe, wollte ich mal nachfragen, ob es noch ne Möglichkeit gibt!?! Hat irgendjemand hier ne Idee woran es liegen könnte?
    Was mich auch interessiert ist, was wird an der Festplatte verändert wenn ich das Startvolumen repariere, bzw. wodurch wird die Notwendigkeit einer Reperatur verursacht?

    Ach ja es handelt sich um ein MBP 2,4 GHz, Sofware OS X 10.4.11

    Schon mal Danke für Hilfe, Tipps und Erklärungen aller Art

    Greenthings
     
  2. Stargate

    Stargate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    16.05.04
    Beiträge:
    782
    > ich solle das Startvolumen reparieren.

    Deshalb ist es ja auch langsam..

    >Soweit so gut. Also ich die os X CD rein, neustart, brav c gedrückt... Sehr lange ladezeit

    Die Ladezeit ist lang.
    Jedoch sollte der Rechner schon von seiner eigenen CD booten können.
    Notfalls voher PRAM-Reset machen -> Beschreibung auf den Apple Support Seiten

    Von der CD booten und NICHT die Neu-Installation starten, sondern das Festplatten-Dienstprogramm und darin die Erste Hilfe.


    > Ich mir also das Leopard zugelegt.

    Es ist keine gute Idee auf ein beschädigtes Volume eine Neuinstallation zu machen.

    > und von da an keine Veränderung mehr...

    Ja, wie gerade geschrieben. Es ist und es war keine gute Idee.

    >Hat irgendjemand hier ne Idee woran es liegen könnte?

    Siehe weiter oben.

    >Was mich auch interessiert ist, was wird an der Festplatte verändert wenn ich das Startvolumen repariere, bzw.

    Die nicht lesbaren Systemdateien, Zugriffsrechte ect.
    Die Dateistruktur, das Dateiverzeichnis.

    >wodurch wird die Notwendigkeit einer Reperatur verursacht?

    Schlecht Programmierte Installationsprogramme.
    Unqualifiziertes löschen von irgendwas in den Systemordnern.
    Das verstellen von Rechten ohne Ahnung zu haben was man da macht.
     
  3. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.405
    Man kann die Festplatte auch testen bzw. reparieren, wenn man im SingleUser-Modus bootet (mit gedrückter S-Taste). Bevor du das tust, solltest du allerdings mal hier im Forum nach entsprechenden Threads suchen, welche Befehle man da dann eintippen muß!
     
  4. Belenos

    Belenos Gast

    Zwischenbericht

    Hi,

    erst mal danke für die Tipps zum reparieren des Startvolumens...
    Hab das über den Singleuser- Modus und Applejack auf Anhieb hinbekommen...
    Festplattendienstprogramm meldet jetzt auch keine Fehler mehr...
    Die Geschwindigkeit beim Starten von OS X ist auch wieder wie gewohnt...

    Allerdings: Das booten von der, zum MBP mitgelieferten, OS X Disk funktioniert immer noch nicht...
    Vor allem ärgert mich, dass ich deshalb auch nicht das Leopard installieren kann...
    PRAM-reset hab ich gemacht... Denk ich jedenfalls... Vielleicht kann jemand kurz beschreiben wie das aussieht wenn man das macht? Hab die Tasten Kombi gedrückt, gestartet, und dann kam kurz der Startscreen, danach wieder ein Neustart (denke jedenfalls mal dass es einer war). War das richtig? Oder müsste das anders ablaufen?

    "von Stargate: Es ist keine gute Idee auf ein beschädigtes Volume eine Neuinstallation zu machen."
    Die Installation hat zwar nicht funktioniert (kann ja nicht von ner Disk starten), aber kann es sein, dass ich mir mit dem Versuch irgendwas "zerschossen" hab?

    Irgend ne Idee?
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.903
    Wenn du dein System nicht mehr von der mitgelieferten (!) System-DVD booten kannst, ist genau das angesagt. Sonst nix.
    Lass nicht sinnlos die Gewährleistungsfrist verstreichen, sonst beisst du dich selber in den Popo.
     

Diese Seite empfehlen