1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MailServer für Xserver 10.5 - welche alternativen?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von bluscht, 16.05.08.

  1. bluscht

    bluscht Jonagold

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    21
    Hallo,

    ich bin ein Neueinsteiger in Sachen XServer und Email-Server.
    Nun bin ich dabei ein Mail-Serverdienst einzurichten, udn wollte vorab mal wissen, welche
    Dienst da richtig gut sind, und welche da eventuell auch ne sehr gute Bedienungsoberfläche haben!

    Aber PRIO hätte die sichere Standfestigkeit des Mailserves!!!!!

    Ich will zum einen Emailadressen für die Domain anlegen, und zum anderen noch reichlich Emails
    verschicken! (Newsletter-Service)


    Mir wurde EIMS empfohlen, wobei ich das nicht so richtig gut finde!
    Gäbe es da eventuell noch gute NEUE alternativen - welche vielleicht auch gut zum einarbreiten dienen?

    Außerdem habe ich nun noch "Kerio Mail Server" entdeckt! Kann man das empfehlen?

    Herzlichen Dank für eure Tipps

    THX
     
  2. Patrick

    Patrick Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    01.05.04
    Beiträge:
    366
    Kerio ist sicherlich keine schlechte Wahl. Ich selbst verwende schon seit Jahren CommuniGate Pro von Stalker. Wird fast ausschliesslich webbasiert konfiguriert und verwaltet und hat mich in den letzten 6-7 Jahren nur 1-2 mal im Stich gelassen. Allerdings gilt hier (wie wohl bei allen vernünftigen Mailservern), daß man sich in der Materie recht gut auskennen sollte, sowas konfiguriert man nicht mit ein paar Mausklicks. Wenn der Server dann mal richtig aufgesetzt ist, hat man allerdings auch keine Probleme mehr zu erwarten. Eine voll funktionsfähige Testversion kann man herunterladen, allerdings ist die AFAIR auf 5 Mailaccounts beschränkt und schreibt einen Hinweis auf die Testversion in jede Mail.
     
  3. jds

    jds Braeburn

    Dabei seit:
    29.09.05
    Beiträge:
    45
    Hi, wenn du wenig Erfahrung hast würde ich dir unbedingt zum Kerio-Mailserver raten.
    Ein sehr gutes und stabiles Produkt und dazu einfach zu konfigurieren.

    Wenn du dich in die Materie einarbeiten willst und kannst (Zeit frage) geht auch der in Mac OX integrierte Mailserver Postfix.
     
  4. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Also wir sind mit Kerio auch super zufrieden, besonders schön ist, dass wir damit auch unter 10.4. Server über CalDAV vernünftig mit gemeinsamen Kalendern arbeiten können. Dank des Sync Connectors lässt sich sogar netzweit das Adressbuch synchronisieren.
     
  5. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    CalDAV setzt ein 10.5er iCal voraus. Ich ahne, was Du mit der Angabe des 10.4er Server meinst, aber es ist etwas mißverständlich. Die Adressbuch-Syncronisation des KMS ist so mit das schlechteste was das Teil bietet, da die Gruppen nicht mit gesynct werden. Da ist www.addressbookserver.com eine ganze Klasse besser!

    Aber ansonsten unterschreibe ich die Empfehlung für den Kerio voll und ganz. Man kann das Teil für den Anfang erst mal als Store&Forward aufsetzen und kann dann mit etwas mehr Erfahrung einen echten MX drausmachen, der auf die Widrigkeiten der Netzwelt losgelassen wird. Aber egal wie: den Tipp mit »wissen, was ein Mailserver tut« kann ich nur dick unterstreichen, will man nicht ganz fix zum Spam-Relay werden!

    Gruß Stefan
     
  6. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Ja, die Clients sind fast alle auf 10.5., der Server ist aber noch auf 10.4.

    Mit dem Adressbuch hast du natürlich recht. Aber Gruppen nutzen wir nur selten, bzw. nur temporär. Addressbookserver tönt aber sehr interessant, kannte ich noch nicht.
     
  7. shifty

    shifty Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    12.01.04
    Beiträge:
    432
    Hallo,

    ich möchte für ca. 50 Leute demnächst auch einen Mailserver aufsetzen.

    Bin gerade dabei mir einen Überblick zu verschaffen. Kerio scheint ja immens im kommen zu sein, kenne einige die den bereits einsetzen. Communigate habe ich eine zeitlang betreut. Grundsätzlich gut, bin aber offen für neues.

    Dann stolperte noch Zimbra über den weg. Das Prinzip habe ich aber noch nicht ganz geschnallt. Muss ich noch einmal lesen.

    Exchange fällt raus, da überwiegend Mac Clients und zu teuer.

    Wäre da noch Leopard Server... aber eigentlich traue ich da Apple ehrlich gesagt nicht SO viel zu.

    Reine Postfix Lösung will ich auch nicht, da ich auch Groupware Funktionalitäten brauche.

    Würde mich freuen wenn jemand ein paar Erfahrungen von sich posten würde und gerne, wenn möglich, auch mehr als "ist toll" oder "ist doof".

    Testen werde ich natürlich, aber Testumgebungseindrücke sind das Eine, "real life" Erfahrungen das Andere.

    VIELEN Dank!

    shifty
     
  8. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Die Adressbuchsynchronisation von Kerio ist echt noch nicht so ausgereift und bei vielen Adressen auch nicht sehr zuverlässig, zumindest bei uns. Dafür lassen sich dank CalDav endlich vernünftig die Kalender verwenden. Das schöne an Kerio ist, dass man auch über ein sehr schönes Webinterface auf Mails, Adressen, Aufgaben und Kalender zugreifen kann, so dass man theoretisch sogar komplett auf Clientsoftware verzichten könnte, wäre das nicht die etwas eingeschränkte Suchfunktion, die noch keine Volltextsuche beherrscht.

    Ansonsten kann ich sagen, dass ich vorher drei Windows-Lösungen (Mercury/32, hMailServer und Internet Anywhere EmailServer) getestet hatte und die Performance mit 10 Clients schon sehr schlecht war. Allerdings haben wir den Extremfall, dass viele Mails über 10 MB groß sind und die Postfächer zusammen bald schon 20 GB groß sind. Kerio lässt sich überhaupt nicht davon beeindrucken, wohingegen die anderen Lösungen unerträglich langsam wurden. Selbst wenn Kerio mal stark ausgelastet ist, bekommen die anderen Clients nicht viel davon mit. Zuvor hatte der Versand von 20 MB die anderen Clients erst mal so ausgebremst, dass sie nicht in Mail arbeiten konnten.
     
  9. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    wenn viele solcher Mails hauptsächlich intern kursieren (also z.B. größere Verteilerlisten etc.) wäre auch FirstClass noch ein Blick wert. Im Gegensatz zu allen anderen legt der nämlich nicht jedem Account ein Kopie der Datei ins Postfach (also n * Dateigröße) sondern lediglich einen Link zu einem zentralverwalteten File (also n * ein paar Byte für den Link + 1 * Dateigröße).

    Gruß Stefan
     
  10. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Bei uns hat eh jeder Zugriff auf die Postfächer der anderen.
     
  11. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    es geht doch nichts über ein ausgefeiltes Sicherheitsbewußtsein :oops:
     
  12. Tekl

    Tekl Fairs Vortrefflicher

    Dabei seit:
    01.06.05
    Beiträge:
    4.622
    Ob ich jetzt zum Rechner des kranken oder urlaubenden Kollegen watschel, diesen einschalte und dann seine Mails sichte, oder direkt darauf Zugriff habe, ist doch egal. Wenn ein Kollege krank ist, kann man ohne irgendwelchen fehleranfälligen Konfigurationsquatsch seine Jobs übernehmen oder weiterführen. Geschäftlich gibt's keine Geheimnisse und wer privates über die Firmenadresse abwickelt, was keiner mitbekommen soll, ist selber schuld. Es wäre sogar geschäftsschädigend, wenn man nicht nachvollziehen kann, was ein andere Mitarbeiter so gemacht oder per Mail vereinbart hat, da man dann ggf. etwas blöde vor dem Kunden dasteht. Wir sind allerdings auch eine unhierarchische kleine Agentur.
     

Diese Seite empfehlen