1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

MacBook und HDTV

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von vandroiy81, 24.08.08.

  1. vandroiy81

    vandroiy81 Erdapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    4
    Hi,
    ich bin die PCS leid und werd mir mir einen Apfel ins Haus stellen. Die Frage die mich noch etwas quält ist, ob iMac oder MacBook.

    Ein Freund von mir hat einen iMac 2.4 GHZ, und spielt drauf HDTV Filme ab, und kann nebenbei noch einen PodCast über iTunes und eine DVD gleichzeitig abspielen (nicht fragen was der Sinn ist, einfach als Beispiel;) ).

    Jetzt die Frage: Kann ein MacBook auch HDTV Filme über den DVI Ausgang auf einen Monitor oder Beamer bringen, oder reicht da die interne Grafikkarte einfach nicht aus?

    Danke,
    Klemens
     
  2. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Also bei mir (MB lt Signatur) sind bei 1080p beide CPU Kerne ca. 80% ausgelastet.

    Die aktuell verbaute Graphiklösung ist allerdings sicherlich nicht die beste Option, um HD Videos zu dekodieren. Die neue Intel-Plattform soll hier (und auch im 3D Bereich) deutlich effizienter sein. Insofern würde ich darauf hoffen, dass die neue MB-Generation auf die aktuellsten Intel-Lösungen setzt.
     
  3. vandroiy81

    vandroiy81 Erdapfel

    Dabei seit:
    24.08.08
    Beiträge:
    4
    aber das eisst ich kann mit MacBook 1080p auf den Beamer zaubern?

    Das mit 3 Sachen nebenbei ist ja eher ein sinnloses Proof of Concept, ich mach ja nix neben dem HDTV Filme schauen am Laptop...
     
  4. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Im Grunde schon.... ich habe noch nie 1080p angesehen und teste gerade die ersten Trailer via Split-Screen. Und es scheint ganz OK zu laufen. Also weder ruckelige Bilder noch abgehackter Sound. Alles so, wie es sein soll! Ich habe allerdings schon öfter gelesen, dass die Audioqualität der Trailer bei Apple.com sowie auch der über Movie Rentals angebotenen Filme unzureichend sein soll und bei weitem nicht jene von Blu-Ray erreochen soll. Allerdings habe ich hier persönlich keien Vergleichsmöglichkeiten, da ich die meisten Filme im Kino sehe und sonst eher ein Fernsehmuffel bin. ^^

    Das Problem beim MB (wie generell bei Apple) ist allerdings, dass es noch immer kein Blu-Ray Laufwerk gibt. Gerade beim MBP ist dies in der heutigen Zeit eine Frechheit. Insofern lassen sich mit jedem 1000 € Sony Vaio HD-Inhalte direkt von der Disk auf deinen Beamer zaubern. leider....
     
  5. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    Dafür ist das MacBook definitiv nicht ausgelegt. Das MacBook Pro dann wohl schon eher, aber wenn es Dir um HDTV-Filme geht, dann würde ich Dir doch eher zu einem iMac raten.
     
  6. dobe

    dobe Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    26.01.08
    Beiträge:
    824
    Würde ich auch eher sagen. Allerdings... auch beim iMac hat man das Problem des fehlenden Blu-Ray Laufwerks. Es fehlt somit eine adäquate Option, um das Gerät mit Inhalten zu speisen.
     
  7. bnz

    bnz Jamba

    Dabei seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    55
    Ich würde v.a. darauf achten, dass der Chipsatz bzw. die Grafikkarte HDCP fähig ist. Sonst schaut mann nämlich bei einer evtl. möglichen Nachrüstung durch ein externes Blu-Ray Laufwerk ins Schwarze (wenn es denn irgendwann softwareseitig Sinn machen würde). Ich weiss momentan von meinem alten Macbook mit Intel GMA 950 Grafikchip, dass er wohl kein HDCP kann. Wie das bei den iMacs ist weiss ich nicht - die haben ja Nvidia oder Ati Chipsätze. Die aktuellen Chipsätze von Macbook, Macbook Pro und iMac müssten das aber eigentlich alle können würde ich denken. Mac Mini hat auch GMA 950 und geht daher nicht.

    Ausserdem würde ich tendenziell schon mindestens Core2Duo 2.4ghz CPU für HD Material nehmen. Im Moment kommt es stark auf den Dekoder an, den man einsetzt, sowie Auflösung und Bitrate des Materials. Da wir nicht genau wissen auf welcher Basis der Apple Blu-Ray Decoder laufen wird, wenn er dann irgendwann kommt, ist eine schnelle CPU die sicherere Wahl falls es ein reiner Software-Decoder wird. Ich vermute allerdings, dass der Decoder mittels OpenCL dann auch GPU beschleunigt sein wird. Zumindest habe ich die Vermutung, dass die Umbauten in Snow Leopard einiges mit der kommenden Blu-Ray Unterstützung zu tun haben.
     
  8. helge

    helge Pomme Miel

    Dabei seit:
    17.10.06
    Beiträge:
    1.475
    Quicktime-HD-Filme werden anstandslos auf dem MacBook abgespielt, weil die Grafik-Hardware an der Dekodierung entscheidend mitwirkt. Das gilt auch für Filmen mit 1920x1080 Pixeln.

    Bei anderen Formaten sieht es nicht so rosig aus. Mein MacBook Intel Core Duo 1,83 GHz spielt das .mkv-Format mit bis zu 1280x720 Pixeln auch im VLC problemlos ab. Jedoch Full-HD (1080) ist da nicht mehr drin. Beim VLC dekodiert ausschließlich der Prozessor die Videodaten, die Grafikkarte hilft ihm nicht dabei.
     
    hosja gefällt das.
  9. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.276
    @bnz. Kann man über DVI überhaupt HDCP ausgeben? Falls nicht ist deine Überlegung ja sowieso hinfällig.
     
  10. bnz

    bnz Jamba

    Dabei seit:
    24.10.06
    Beiträge:
    55
    Das geht abhängig von dem Grafikchip und daher ist die Überlegung nicht hinfällig!
     

Diese Seite empfehlen