1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Macbook pro richtig kalibrieren

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von DenperCenter, 22.07.09.

  1. DenperCenter

    DenperCenter Granny Smith

    Dabei seit:
    13.07.09
    Beiträge:
    17
    Hi Leute

    Wie kalibriere ich meinen Macbook pro richtig ?

    Ich habe jetzt nach 21 Zyklen etwa nur 2 Stunden laufzeit...vielleicht 3 wenn es hoch kommt.

    Danke für antworten.
     
  2. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Wie du dein MBP kalibrierst, findest auf der Apple Seite, per Suche...: KLICK
     
  3. xdfk

    xdfk Elstar

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    74
    Die Laufzeit selbst hat nichts(zumindest nicht viel) mit der Kalibrierung zu tun. Durch die Kalibrierung erreichst du nur, dass die angezeigte berechnete Laufzeit relativ nahe an der realen liegt.

    Für alle suchfaulen: http://support.apple.com/kb/HT1490 (Weil es mich selbst grad interessiert hat was Apple zu dem Thema schreibt)
     
  4. joGo373

    joGo373 Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.06.09
    Beiträge:
    618
    21 Zyklen und nur noch 2-3 Stunden? Welches MacBook hast du denn? Und wie alt? Da würde ich mir schnell einen neuen Akku holen, weil der glaube ich nur 6 Monate Garantie hat…
     
  5. Teo

    Teo Schweizer Glockenapfel

    Dabei seit:
    09.09.08
    Beiträge:
    1.380
    Wenn man sich anstrengt bringt man die Laufzeit auch auf 30 Minuten runter. Es kommt auf die Nutzung an.
    Lade dir doch mal das Programm Coconut Battery und poste einen Screenshot in diesem Thread. Das wäre weitaus aussagekräftiger, als die paar Angaben hier.
     
  6. PabbaApfel

    PabbaApfel Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    469
    Wenn es das MacBook Pro mit 15" und der 9600GT ist, dann schau doch mal ob du diese aktiviert hast.
    Wenn ja, dann deaktiviere diese und verwende die 9400m. Dies senkt den Stromverbrauch erheblich.

    so long
     
  7. Janni86

    Janni86 Fießers Erstling

    Dabei seit:
    30.09.08
    Beiträge:
    125
    Gehen Sie wie folgt vor, um eine MacBook- oder MacBook Pro-Batterie zu kalibrieren:


    Schließen Sie das MagSafe-Netzteil an und laden Sie die Batterie des MacBook- oder MacBook Pro-Computers vollständig auf.

    Wenn die Batterie vollständig aufgeladen ist, leuchtet die Anzeige am MagSafe-Netzteil grün und das Batteriesymbol in der Menüleiste weist darauf hin, dass die Batterie vollständig aufgeladen ist.


    Lassen Sie die Batterie mindestens zwei Stunden lang vollständig aufgeladen.

    Sie können Ihren Computer solange mit angeschlossenem Netzteil verwenden.


    Trennen Sie das Netzteil, während der Computer eingeschaltet ist, und verwenden Sie den Computer weiterhin.


    Wen die Warnmeldung wegen niedrigem Batteriestand angezeigt wird, sichern Sie Ihre Arbeit und schließen Sie alle Programme. Lassen Sie Ihren Computer weiterhin eingeschaltet, bis der Ruhezustand aktiviert wird.


    Nachdem der Ruhezustand aktiviert wurde, schalten Sie den Computer aus oder lassen Sie ihm mindestens fünf Stunden im Ruhezustand.


    Schließen Sie das Netzteil an und lassen Sie es angeschlossen, bis die Batterie vollständig aufgeladen ist.

    Sie können währenddessen mit Ihrem Computer arbeiten.
     
  8. ThreeOfNine

    ThreeOfNine Meraner

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    230
    Grundsätzlich empfiehlt es sich, wenn du dein MB mit dem Akku versorgst, den Akku stets "leerlaufen" zu lassen und erst dann wieder ans Netz zu gehen. Zwar weiß ich nicht, ob das auch für die neuen festverbauten Akkus gilt, doch so viel anders werden die neuen Lithium-Polymer-Akkus in der Handhabung auch nicht sein. Hier irgendwo gab es einen Thread, in welchem die Akkukapazitäten in Relation zur Zahl der Ladezyklen gezeigt wurden. Die Kalibrierung erhöht die Kapazität nicht. Wohl aber ein umsichtiger Umgang mit dem Akku.
     
  9. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    wenn du das nicht mit einer stichhaltigen Quelle belegst halte ich einfach mal ein (ebenfalls unbelegtes) "veraltetes Halbwissen" entgegen. Meines Wissens nach ist das von dir beschriebene Vorgehen bei den "neuen" Li-Polymer-Akkus seit einigen Jahren nicht mehr nötig, da es sowas wie den Memory Effekt hier Bauartbedingt nichtmehr gibt.
    Deiner Argumentation Folgende (viele Ladezyklen => geringe Kapazität) widerspricht der Forderung den Akku leer laufen zu lassen, weil man so mehr Ladezyklen erzeugt, da man trotz vorhandener Stromversorgung erst den Akku leerlaufen lässt. Dass ein Akku (wie jedes technische Gerät) altert und mit der Zeit an Kapazität verliert steht glaube ich außer Frage...
     
  10. joGo373

    joGo373 Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.06.09
    Beiträge:
    618
    Eigentlich stimme ich dir zu, aber habe in letzter Zeit meinen Akku mit Coconut mal genauer beobachtet. Wenn ich ihn ganz leer laufen lasse und dann etwas stehen lasse, steigt die maximale Kapazität. Und mein Akku ist einer von der neuen.
    Wenn ich hingegen nachlade, also nicht leer laufen lasse, dann geht die Kapazität doch beachtlich zurück.
     
  11. pandeironor

    pandeironor Querina

    Dabei seit:
    15.06.09
    Beiträge:
    181
    Bei mir genau so.....
     
  12. M(a)c

    M(a)c Empire

    Dabei seit:
    05.06.09
    Beiträge:
    86
    Jepp ich kann meinen beiden 2 Vorrednern nur zustimmen ist bei meinem MBP 13" was ich Ende Juni bekommen hab genauso. Ich werde das Gefühl nicht los das Coconut nicht richtig misst. Bei mir sind da teilweise Schwankungen von 100 mAh. Ich denke für die neuen MBP Accus ist das Programm nicht mehr ausgelegt. Oder täusche ich mich da?
     
  13. joGo373

    joGo373 Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.06.09
    Beiträge:
    618
    Also eigentlich stimmt das ganz gut überein. Habe 6500mAh und schwanke zwischen 6500 und 6700. Also würde sagen, damit kommt es ganz gut klar. Zumindest würde ich sagen, dass die Schwankungen bei der Größe doch eher minimal sind.
     
  14. M(a)c

    M(a)c Empire

    Dabei seit:
    05.06.09
    Beiträge:
    86
    Mh, also ich kann da nur sagen ich habe 7 Ladezyklen laut Coconut und es sind erheblich Schwankungen. Wie oben schon erwähnt ist mein MBO13" am 9 Juni bestellt worden. Also neuste Bauart. Wobei ich bei der Laufzeit keinen Unterschied merke. Die ist immer recht gut mit ca. 5 - 6 Std. Ich glaube auch das man sich mit solchen Programmen wie Coconut etwas selbst verrückt macht. Ändern kann man eh nichts, und zweitenst ist ein Accu nun mal ein Gebrauchs bzw. Verbrauchsgegenstand. Ferner soll ja bei den neuen MBP Accus ja die Kapazität nach 1000 Ladezyklen noch 80 Prozent haben. Da kommt man als normal User sicher nur schwer dran. Ich denke da hat man eher einen neuen Mac!
     
  15. Phalanx1984

    Phalanx1984 Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    12.01.08
    Beiträge:
    720
    Also bei einer Schwankung von ±100 mAh bei einer Gesamtkapazität von 6700 mAh sind das nach meiner rechnung ±1,5% von daher kann man sich keineswegs beklagen.

    Ok was ich aus euren Erfahrungen herauslese ist, dass die Kapazität etwas in die Knie geht, aber nach einmal leerlaufen lassen wieder voll da ist. Zeigt sich dan nur an den Coconut Werten / der Laufzeitanzeige in der Statusleiste oder auch fühlbar in der Laufzeit des Akkus?

    Edit: ich hab mal ein coconut screenshot angehängt, hoffe dass der thread nicht ausufert... also 85% ist meiner Meinung nach voll in Ordnung zumal ich mir NIE gedanken darüber mache wann und wie ich am besten laden sollte, wenn ich eine Dose in der nähe habe häng ich ihn ans Netz. MBP 3,1 gekauft Okt.2007 Kalibriert habe ich den Akku genau einmal vor ca 6 Monaten oder so...
     

    Anhänge:

  16. joGo373

    joGo373 Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.06.09
    Beiträge:
    618
    Wie gesagt sind die Schwankungen zu gering, um sie tatsächlich an der Laufzeit zu merken. Ich nutze mein MBP ja auch nicht ständig mit den gleichen Programmen und kann daher nicht sagen, ob die Zeit sich mit ändert.
     
  17. M(a)c

    M(a)c Empire

    Dabei seit:
    05.06.09
    Beiträge:
    86
    Also wie ich bei mir beobachtet habe ist das nur meßbar mit Cocunut, wenn man z.B. World of Warcraft auf dem 13" spielt dann saugst du den Accu auch mal in 1,5 Std. leer. Aber bei normal betrieb sprich Office Anwendungen dann hast du die volle Leistung. Und ich meine ich habe beim 13" auch nur 5400 mAh. Etwas weniger als bei deinem 15"
     
  18. naich

    naich Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    3.059
    Es ist wirklich wichtig zu bedenken, dass die Batteriekapazität, die in Coconout angezeigt werden, nicht komplett als bare Münze genommen werden können. Je nach Umgebungsbedingungen (Temperatur ect.) werden da auch andere Werte angezeigt!!
    Und auch Schwankungen von 100mAh halte ich noch für ok, wenn der Mittelwert der Schwankungen immer noch konstant hoch ist.

    Mit dem Programm sollte man IMHO einzig darauf achten, dass keine starken Abfälle (z.B. in einer Woche 20 oder 30 % Verlust, und dann der niedere Wert bleibend) auftreten: In diesem Fall würde ich schon sehen, ob man evt. von Apple Ersatz bekommt oder so...
    Alle andere (kleinere) würde ich unter Messfehler und normale Alterung des Akkus verbuchen.
     
  19. joGo373

    joGo373 Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    28.06.09
    Beiträge:
    618
    Also das mit der Temperatur stimmt leider nicht. Habe gestern den Wert nach 3 Stunden arbeiten und 65° getestet und es ist der selbe wie nach dem Hochfahren heute morgen und 35°.
    Es sei denn, du meinst die Temperatur beim Laden.

    Aber mit den genauen Werten hast du eigentlich Recht. Das Programm muss man nicht dazu benutzen, um nach jedem Laden zu sehen, wie es ihm geht. Lediglich zum gelegentlichen Überprüfen bringt es etwas.
     
  20. xdfk

    xdfk Elstar

    Dabei seit:
    21.06.06
    Beiträge:
    74
    Das Programm "misst" eigentlich garnichts. Es liest die Hardware Informationen aus die Apple über eine API zur Verfügung stellt. Für die Werte ist Apple verantwortlich, da ist Coconut Battery vollkommen unschuldig.
     

Diese Seite empfehlen