• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

Macbook Pro, Macbook Air, Mac Mini oder einfach abwarten?

Neno86

Erdapfel
Mitglied seit
17.03.19
Beiträge
4
Guten Abend liebe Forenmitglieder.

Ich habe mich heute das erste mal hier angemeldet um euch direkt mein Anliegen vorzutragen.

Seit einigen Wochen lese ich nun still hier mit, besuche sehr viele Seiten mit Reviews und schaue mir Videos auf Youtube an die das Thema "mac" in jeder Form behandeln.

Ich fasse einmal meine Ausgangslage zusammen: Ich schreibe aktuell von einem 2010er Budget PC der aktuell noch für Office und E-Mails ausreicht. Ende 2018 bin ich dann durch Gutscheine und Geschenke sehr sehr günstig an ein Ipad Pro (11zoll) rangekommen.

Tablets haben mich eigentlich nie gereizt und bei PCs bin ich viele Jahre die günstige Schiene gefahren. Das liegt nicht daran, dass ich kein Geld dafür besitze, meine Prioritäten lagen lange Zeit einfach woanders.

Die Apple Welt kenne ich selbst nur von meinem Iphone (aktuell das XR). Davor waren meine beiden Ipods für eine lange Ewigkeit meine treuen Begleiter egal wohin ich gegangen bin.

Dann kam das Ipad Pro was ich für meinen Konsum für "Overpowered" gehalten habe, aber ich dachte mir beim Kauf einfach mal, dass man sich bei günstigen Gelegenheiten auch mal was gönnen kann.

Seit Dezember ist mir das Teil einfach ans Herz gewachsen. Es hat meine alte Leidenschaft für Videoschnitt und Bildbearbeitung geweckt und es funktioniert einfach hervorragend für meine Verhältnisse. Vor allem gibt es einfach keine Probleme mit deer Performence.

Doch wie so oft in den letzten Wochen berichtet, iOS bremst einfach vieles aus. Trotz des Ipads vermisse ich eine vernünftige Desktop Umgebung mit der ich auch meine Daten wie Fotos, Videos und Dokumente sowohl offline als auch Online (dropbox) verwalten kann.

Nach 3 Jahrzehnten mit allen Windows Varianten und der extremen Zufriedenheit durch das Ipad kamen dann auch mal Gedanken a la "Wie wäre es dann mit MacOS von dem viele so schwärmen?"

Keine Frage, optisch machen Apple Produkte was her. Ich habe so vieles nun über alle Varianten gelesen, dass es mir trotzdem schwer fällt zu entscheiden welches der Produkte zu meinem "Team" aus Iphone und Ipad Pro passen könnte.

Reicht ein Macbook Air welches mir alle fehlenden Dinge gibt die beim Ipad fehlen? Oder sollte die Power des Ipads zumindest mit einem Macbook Pro auf halbwegs gleicher Ebene sein um das "Team" aus den genannten Geräten wirklich vervollständen zu können?

Der Mac Mini war lange eine Überlegung, aber ich glaube es fällt raus weil es einfach eine wundervolle Option wäre meine Hardware jederzeit in dieser Form auch woanders aufschlagen zu können als nur daheim an meinem 27zoll Monitor.

So läuft es auf Air vs. Pro hinaus. Hierbei würde ich bei beiden Modellen auf die aktuellsten Varianten bauen wollen. Generell würde ich die Kombi aus meinem Handy, dem Ipad und das zukünftige Macbook für einige Jahre nutzen wollen, sowohl daheim als auch auf vielen Reisen.


Was wäre euer Rat? Welches Macbook wäre eine gute Investition oder soll ich das Jahr einfach erstmal abwarten in Hinsicht auf neue Releases von Hardware und eventuell einem iOS13 was das Ipad mehr Richtung Desktoperfahrung verschieben könnte?

Finanziell ist die Sache klar: Das Air tut dem Portmonaie weniger weh als das Pro. Nur bei beiden habe ich durch die neueste Butterfly Tastatur ein etwas besseres Gefühl als bei den etwas älteren Modellen. Ich habe auch nicht wirklich Angst vor den Fehlern, das Ipad Pro wurde auch von zig Usern mit seinem "Bendgate" kritisch beäugt und ich habe ein astreines Modell erhalten ohne einen einzigen Fehler.


Entschuldigt für diesen ewig langen Post. Vielleicht lesen ja auch User mit die vor ähnlichen Entscheidungen standen. Würde mich freuen wenn Ihr euch auch mit einschalten könnt :)

Ich bedanke mich bei euch. Wünsche euch noch einen tollen restlichen sonntagabend
 

Apfel123

Transparent von Croncels
Mitglied seit
24.01.09
Beiträge
304
Ich rate auf die neue Generation- hoffentlich- ohne Tastatur- und Kabelprobleme zu warten.
Ansonsten das MacBook Pro, ist der etwas bessere Allrounder.
 
  • Like
Wertungen: Neno86

Chasper

Riesenboiken
Mitglied seit
08.07.17
Beiträge
289
Also ich würde, ohne deinen Workflow genauer zu kennen, direkt zu einem Macbook Pro greifen. In deinem Fall womöglich auch zum 13 " Modell, denn das MB Air gibt es ja auch "nur" als 13 Zöller. Der Quad Core macht für mich den Unterschied und gibt mir doch ein wenig mehr Zukunftssicherheit. Bezüglich der Probleme: Ich habe selber ein MB Pro aus dem Jahr 2018 und hatte bis dato, glücklicherweise, noch keine Probleme mit Tastatur etc. Die Kernel Panics sind bei mir vielleicht 3-4x aufgetreten, und ja für ein Gerät in dieser Preisklasse ist sowas völlig inakzeptabel, dennoch "kann ich damit leben".

Zum Punkt iOS 13:
Im Juni findet die WWDC statt, dort gibt es mit Sicherheit genauere Infos zu den Verbesserungen von iOS13 auf dem iPad.
Zudem werden heuer sicherlich auch wieder neue Macbook's vorgestellt.

Ich würde dir daraus resultierend folgende Herangehensweise vorschlagen:
Brauchst du das Macbook sofort? -> Kauf dir ein 13" Macbook Pro
Kannst du dich noch ein Wenig gedulden? -> Warte die WWDC und evtl. Leaks/Rumors zum Release der neuen Macbook's ab. Solltest du dich dann immer noch für die 2018er Variante entscheiden, kannst du diese bestimmt etwas günstiger erwerben.
 
  • Like
Wertungen: floriano und Neno86

thomas65s

Akerö
Mitglied seit
25.01.13
Beiträge
1.825
Ich würde auch das MacBook pro nehmen, ich selbst habe in meiner Firma 4 x das 13“ von 2016 und wir haben keinerlei Prboeme. Lass dich also bitte von den ganzen Unkenrufen was Tastatur oder sonstige - in meinen Augen selten auftretende - Probleme angeht, nicht in Boxhorn jagen. Wenn du komplett auf Mac umgestiegen bist, kannst du auch der Dropbox Goodbye sagen - die iCloud macht ihren Job im Apple Universum super - wenn du deinen Kopf Windows-frei bekommst.
Kernel Panics sind bei mir vielleicht 3-4x aufgetreten
Wie hast du das geschafft? Ich nutze seit 2011 ausschließlich Macs in meiner Firma und habe noch nie sowas gesehen.
 

ottomane

Roter Winterkalvill
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
11.559
Die Kernel Panics sind bei mir vielleicht 3-4x aufgetreten, und ja für ein Gerät in dieser Preisklasse ist sowas völlig inakzeptabel, dennoch "kann ich damit leben".
Die KPs haben nichts mit der Preisklasse zu tun. Vielmehr deuten Sie auf einen Defekt oder fehlerhafte installierte Treiber hin.
 
  • Like
Wertungen: Chasper

Reemo

Herrenhut
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.268
@Neno86
Um die Frage genauer beantworten zu können, müsstest du ein bisschen mehr durchblicken lassen, was genau du mit dem Gerät machen möchtest.

Ich würde dir, angenommen Office und ein vernünftiges Dateisystem sind die größten Baustellen, ganz klar das Macbook Air empfehlen. Das 13" Pro mit Quadcore liegt im Basispreis schon bei 2k, und das mit gerade mal 8gb ram und 256gb ssd. Zumindest der Ram würde für Office und co natürlich reichen, allerdings ist die SSD bei Videoschnitt, Dateisync vom iPad usw. schon recht knapp bemessen. Zusätzlich hast du die Touchbar, welche bei mir eher ein Grund wäre das Modell nicht zu kaufen.

Wenn du natürlich auch mal am Macbook Videoschnitt machen möchtest, z.B: Projekte vom iPad weiterführen, ist das Macbook Pro mit Quadcore schon die bessere Wahl. Es hängt halt alles ein bisschen davon ab, wie viel Leistung du unter Mac OS wirklich benötigst.
 

Chasper

Riesenboiken
Mitglied seit
08.07.17
Beiträge
289
Ich würde auch das MacBook pro nehmen, ich selbst habe in meiner Firma 4 x das 13“ von 2016 und wir haben keinerlei Prboeme. Lass dich also bitte von den ganzen Unkenrufen was Tastatur oder sonstige - in meinen Augen selten auftretende - Probleme angeht, nicht in Boxhorn jagen. Wenn du komplett auf Mac umgestiegen bist, kannst du auch der Dropbox Goodbye sagen - die iCloud macht ihren Job im Apple Universum super - wenn du deinen Kopf Windows-frei bekommst.

Wie hast du das geschafft? Ich nutze seit 2011 ausschließlich Macs in meiner Firma und habe noch nie sowas gesehen.
Naja geschafft klingt so als wäre es eine Errungenschaft, ich kann es mir selber nicht genau erklären, habe aber mit FCPX massive Probleme gehabt (Lags während des Cuts) und habe daraufhin macOS neuinstalliert. Seit Dezember habe ich nun keinerlei Probleme mehr, 2x war das Macbook allerdings nach dem "Aufwachen aus dem Ruhezustand" gefreezed und musste komplett neugestartet werden.
 
  • Like
Wertungen: Neno86

Chasper

Riesenboiken
Mitglied seit
08.07.17
Beiträge
289
Die KPs haben nichts mit der Preisklasse zu tun. Vielmehr deuten Sie auf einen Defekt oder fehlerhafte installierte Treiber hin.
Natürlich vollkommen richtig, dennoch ärgerlich, wenn man für ein Gerät knapp € 5.000,- ausgibt und es die ersten Wochen nur Probleme bereitet und daher wollte ich das dazusagen.
 
  • Like
Wertungen: Neno86 und ottomane

Neno86

Erdapfel
Mitglied seit
17.03.19
Beiträge
4
Wow, also erstmal vielen lieben Dank für die vielen Antworten !!! bin gerade von der Arbeit zurück und habe mich durch eure Tipps durchgearbeitet.


Ich würde dir daraus resultierend folgende Herangehensweise vorschlagen:
Brauchst du das Macbook sofort? -> Kauf dir ein 13" Macbook Pro
Kannst du dich noch ein Wenig gedulden? -> Warte die WWDC und evtl. Leaks/Rumors zum Release der neuen Macbook's ab. Solltest du dich dann immer noch für die 2018er Variante entscheiden, kannst du diese bestimmt etwas günstiger erwerben.
Dieser Gedanke ging mir heute auch als häufiges Resultat durch den Kopf. Da ich ohnehin erst zum Mai hin das Geld für das Gerät hätte, so würde ein Monat mehr nun auch nichts schlimmes darstellen.


Ich rate auf die neue Generation- hoffentlich- ohne Tastatur- und Kabelprobleme zu warten.
Ansonsten das MacBook Pro, ist der etwas bessere Allrounder.
Ich würde auch das MacBook pro nehmen, ich selbst habe in meiner Firma 4 x das 13“ von 2016 und wir haben keinerlei Prboeme. Lass dich also bitte von den ganzen Unkenrufen was Tastatur oder sonstige - in meinen Augen selten auftretende - Probleme angeht, nicht in Boxhorn jagen. Wenn du komplett auf Mac umgestiegen bist, kannst du auch der Dropbox Goodbye sagen - die iCloud macht ihren Job im Apple Universum super - wenn du deinen Kopf Windows-frei bekommst.
Hier habt ihr Recht. Also das Macbook Pro macht schon Sinn. Alleine schon deswegen weil ich dann die Extra Power hätte wenn ich sie benötigen würde von Fall zu Fall.

Bezüglich der Tastaturen hatte ich heute noch eine Mail eines Mitarbeiters von Notebooksbilliger bekommen der zwar sagt, dass die Reklamationen hinsichtlich der Tastatur noch vorhanden sind, diese aber bei der Menge an verkauften Geräten nichts ungewöhnliches darstelle. Da gibt es auch andere die mit Fehlern zu kämpfen haben, bei Apple tut es eben etwas mehr weh bei den Preisen. Dass nun im Internet viel darüber geschrieben wird liegt auch daran, dass sich eher unzufriedene Nutzer melden als zufriedene. Das habe ich beim Kauf des aktuellen Ipad Pros erlebt.

Da denke ich dennoch an eine Garantieverlängerung.

Ist da nur Apple Care eine Option oder reichen da auch die Angebote der Händler die ja günstiger sind?


@Neno86
Um die Frage genauer beantworten zu können, müsstest du ein bisschen mehr durchblicken lassen, was genau du mit dem Gerät machen möchtest.

Ich würde dir, angenommen Office und ein vernünftiges Dateisystem sind die größten Baustellen, ganz klar das Macbook Air empfehlen. Das 13" Pro mit Quadcore liegt im Basispreis schon bei 2k, und das mit gerade mal 8gb ram und 256gb ssd. Zumindest der Ram würde für Office und co natürlich reichen, allerdings ist die SSD bei Videoschnitt, Dateisync vom iPad usw. schon recht knapp bemessen. Zusätzlich hast du die Touchbar, welche bei mir eher ein Grund wäre das Modell nicht zu kaufen.

Wenn du natürlich auch mal am Macbook Videoschnitt machen möchtest, z.B: Projekte vom iPad weiterführen, ist das Macbook Pro mit Quadcore schon die bessere Wahl. Es hängt halt alles ein bisschen davon ab, wie viel Leistung du unter Mac OS wirklich benötigst.
Genau hier überlege ich viel. An sich ist das Macbook Air ein wenig freundlicher meinem Portmonaie gegenüber. Auf der anderen Seite hat mein Ipad Pro erst wieder diese Lust auf leistungsintensivere Arbeiten am Laptop geweckt.

Im letzten Sommer hätte ich dir sicherlich gesagt, dass mir das in jedem Falle reichen wird. Je mehr ich aber überlege desto sinniger erscheint es mir plötzlich auf das Macbook Pro zu schielen.
Ob ich diese Power definitiv benötige kann ich da nichtmal direkt sagen, aber es fühlt sich einen Tick beruhigender an diese Power zu haben wenn ich sie dann nutzen möchte.

Einerseits erscheint mir das Ipad kraftvoll genug die kreativen und Rechenintensiven Arbeiten zu übernehmen und das Air wäre verantwortlich für ein durchdachtes Dateisystem. Nur ist die Frage wie oft das Gerät dann wirklich als Werkzeug für intensivere arbeiten dienen kann? Schafft das gerät hin und wieder mal 1-2 Sequenzen mit After Effects zu erstellen?

Hier könnte dann auf lange Sicht vielleicht ein Pro die besswere Wahl sein wenn sich mein Nutzerverhalten doch noch weiter in solch eine Richtung entwickeln könnte.



Ich danke euch wirklich für euren Input. Es hilft da schon sehr einfach mal mit Leuten zu plaudern die aus guter eigener Erfahrung heraus berichten können ob sich Käufe lohnen oder nicht.
Ich werde dann wohl den Sommer bzw den Juni nochmal mitnehmen und schauen wie sich alles entwickelt. Wenn das aktuelle Pro ein wenig im Preis fällt dann werde ich dieses wählen. Da sind ja nun doch viele Argumente die tatsächlich für das Gerät sprechen im Vergleich zum Air.

Auch wenn ich das Air als wirklich feines Produkt empfinde, allerdings würde ich es eher passend in der "bis 1000€ Kategorie" sehen ....

Schauen wir mal was Apple vorhaben wird
 

thomas65s

Akerö
Mitglied seit
25.01.13
Beiträge
1.825
Dass nun im Internet viel darüber geschrieben wird liegt auch daran, dass sich eher unzufriedene Nutzer melden als zufriedene.
Das ist genau das, was ich immer sage. Und dazu kommt diese „Unfehlbarkeit“ die von Apple immer erwartet wird. Warum auch immer. Edit: wenn Samsung eine ganze Reihe Handys in Flammen aufgeht ist das eben so. Wenn bei Apple die Tastatur aber einen zu lauten (wer entscheidet das eigentlich?) Anschlag hat, dann ist das nahe an der Fukushima Katastrophe und Apple geht bestimmt bald pleite.

Nochmal zur Auswahl des Notebooks: warum das 13“ Pro meiner Meinung nach?
Das Hauptargument beim Notebook ist die Balance zwischen Portablität und Leistung.
Top in Portablität ist das 12“ MacBook. Wiegt unter 1000g und ist dünn. Tolles Geröt aber etwas schwach auf der Brust.
Top in Leistung ist das 15“ Pro. Aber recht schwer.
Bester Kompromiss ist das 13“ Pro. Knapp über 1300g und tolle Leistung.
Das Air ist kaum leichter, hat aber deutlich weniger Leistung und einen dunkleren Bildschirm.

Edit: Ich habe bewusst den Preis NICHT in Betracht gezogen. Ein MacBook kauft man für Jahre und selbst danach hat es noch einen guten Wiederverkaufswert. Wenn man kann - und du schreibst du kannst - sollte der Preis dann eine untergeordnete Rolle spielen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Neno86

Neno86

Erdapfel
Mitglied seit
17.03.19
Beiträge
4
Das ist genau das, was ich immer sage. Und dazu kommt diese „Unfehlbarkeit“ die von Apple immer erwartet wird. Warum auch immer. Edit: wenn Samsung eine ganze Reihe Handys in Flammen aufgeht ist das eben so. Wenn bei Apple die Tastatur aber einen zu lauten (wer entscheidet das eigentlich?) Anschlag hat, dann ist das nahe an der Fukushima Katastrophe und Apple geht bestimmt bald pleite.

Nochmal zur Auswahl des Notebooks: warum das 13“ Pro meiner Meinung nach?
Das Hauptargument beim Notebook ist die Balance zwischen Portablität und Leistung.
Top in Portablität ist das 12“ MacBook. Wiegt unter 1000g und ist dünn. Tolles Geröt aber etwas schwach auf der Brust.
Top in Leistung ist das 15“ Pro. Aber recht schwer.
Bester Kompromiss ist das 13“ Pro. Knapp über 1300g und tolle Leistung.
Das Air ist kaum leichter, hat aber deutlich weniger Leistung und einen dunkleren Bildschirm.

Edit: Ich habe bewusst den Preis NICHT in Betracht gezogen. Ein MacBook kauft man für Jahre und selbst danach hat es noch einen guten Wiederverkaufswert. Wenn man kann - und du schreibst du kannst - sollte der Preis dann eine untergeordnete Rolle spielen.
Nun gut, ich zauber jetzt nicht von heute auf morgen 2000€ ausm hut für das gerät, aber ich bin ohnehin eher jemand der dann rechnet wieviel jahre mich so ein gerät begleitet.

Wenn ich aber auch etwas in den letzten wochen gelernt habe dann, dass es immer mal diesen einen Tag gibt wo man ein Apple Gerät günstiger als sonst in einem Angebot finden kann .... oder dieser fällt wenn ein Nachfolger im Raume steht.



Wie verhält es sich denn mit den Garantieverlängerungen? Lohnt sich da auch nur Apple Care oder hat man einen vergleichsweise brauchbaren Schutz bei den günstigeren Garantieverlängerungen der jeweiligen händler?
 

thomas65s

Akerö
Mitglied seit
25.01.13
Beiträge
1.825
Ich nutze immer Apple care. Im Zweifelsfall hast du dadurch ja auch erweiterten Apple Support und wenn mal eine Reparatur notwendig ist, ist niemand so flott wie Apple selbst. Ich habe aber andere Anbieter nicht ausprobiert.
 
  • Like
Wertungen: Neno86 und uhansen

SaschaHausK

Boskoop
Mitglied seit
28.03.19
Beiträge
39
Aber vielleicht wäre für den Videoschnitt ein iMac das bessere für dich? Größerer Monitor...fürs Portable das Tablet...fürs bearbeiten der Videos der iMac...Den kannst Du nach belieben auch aufrüsten...

Ausser Mobilität oder Platzsparen ist Dir wichtig....
 
  • Like
Wertungen: Neno86

s0f4surf3r

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
09.09.08
Beiträge
2.859
Ich habe das Air jetzt seit Januar und ich rate davon ab wenn man Pro-Apps nutzen möchte, da zu limitiert was die CPU angeht. Zudem bin ich vom Akku, der Tastatur (Schreibgefühl) und der Displayhelligkeit etwas enttäuscht. Ich werde es wohl meiner Frau geben und dann??

Ja und dann weiß ich auch nicht. Beim Pro bekomme ich die gleiche Tastatur. Ich werde wohl auch die wwdc abwarten, wobei ich wenig Hoffnung habe. Das Vorgängermodell mit neuer Hardware plus FaceID wäre mein Traum.
 
  • Like
Wertungen: Neno86

Neno86

Erdapfel
Mitglied seit
17.03.19
Beiträge
4
Aber vielleicht wäre für den Videoschnitt ein iMac das bessere für dich? Größerer Monitor...fürs Portable das Tablet...fürs bearbeiten der Videos der iMac...Den kannst Du nach belieben auch aufrüsten...

Ausser Mobilität oder Platzsparen ist Dir wichtig....
Ich hatte daran auch gedacht, allerdings habe ich bereits nen Monitor der recht nett ist.

Wobei ich, je mehr ich darüber nachdenke, auch dem mac mini eventuell zu wenig beachtung schenke.

Zwar fehlt mir da die Mobilität die mir ein Macbook Pro geben kann, auf der anderen seite kann ich das gerät dennoch mit einpacken und anschließen sofern ein Gerät mit HDMI am zieltort vorhanden ist.

Preislich ist das ding ja nicht unattraktiv wenn ich jetzt mal ein Macbook Air für ca 1200€ nehme und es mit nem mac mini in einer 1200€ ausstattung vergleiche.

Werde aber wohl erstmal den Sommer abwarten ob sich was tut. Sowohl Hardwaretechnisch als dann auch preislich bei den vorhandenen Modellen.

Ich habe das Air jetzt seit Januar und ich rate davon ab wenn man Pro-Apps nutzen möchte, da zu limitiert was die CPU angeht. Zudem bin ich vom Akku, der Tastatur (Schreibgefühl) und der Displayhelligkeit etwas enttäuscht. Ich werde es wohl meiner Frau geben und dann??

Ja und dann weiß ich auch nicht. Beim Pro bekomme ich die gleiche Tastatur. Ich werde wohl auch die wwdc abwarten, wobei ich wenig Hoffnung habe. Das Vorgängermodell mit neuer Hardware plus FaceID wäre mein Traum.
Ich glaub das Air hab ich mittlerweile hinten angestellt nach so vielen Tipps.

Wie bereits geschrieben, vielleicht ist der mac mini eine preis/leistungs möglichkeit falls der Sommer nichts neues bringt.

Wobei das macbook pro aktuell mein favorit ist. Daheim wäre die tastatur nichtmal oft beansprucht da das gerät dann am monitor betrieben wird.

Diese würde dann tatsächlich erst gebraucht wenn ich einen anderen arbeitsplatz nutze als den heimischen schreibtisch.

Ich hab mir nun vorgenommen den sommer verstreichen zu lassen und dann zu sehen was im oktober bzw herbst der status quo sein wird