1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Macbook Pro Festplatte tauschen / Iomega

Dieses Thema im Forum "Mobil-Macs" wurde erstellt von nachtclub, 23.07.09.

  1. nachtclub

    nachtclub Jonagold

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    19
    Hallo!

    Ich brauche eure Hilfe ich habe mir das MacBook Pro 13" zugelegt. Jetzt will ich aber die Festplatte tauschen auf eine größere aber welche ?

    Jetzt habe ich im Internet diese Iomega externe Festplatte gefunden:
    http://www.amazon.de/Iomega-Portable-Prestige-Externe-Festplatte/dp/B001GQTSJG
    wenn ich das Gehäuse auf schraub und die ins MacBook Pro einbaue sollte es ja keine Probleme geben bzw. kann wer dieses Festplatte empfehlen ?

    lg
    nachtclub
     
  2. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Gibt es einen besonderen Grund, warum Du nicht gleich zu einer Notebook-Festplatte greifst?
     
  3. Meinster

    Meinster Querina

    Dabei seit:
    03.07.08
    Beiträge:
    180
    vermutlich will er die original verbaute festplatte weiter als externe festplatte nutzen
     
  4. nachtclub

    nachtclub Jonagold

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    19
    das ist auch ein grund warum ich mir so eine festplatte zulegen will
     
  5. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Dann muss man aber in Kauf nehmen, dass man keine Garantie mehr auf die neue Platte hat (Stichwort: "Warranty void if removed"). Eventuell alternative: Externes Gehäuse separat kaufen.

    Zudem meine ich gelesen zu haben, dass es einige HDDs gibt, die von der Höhe nicht in das MacBook passen.
     
  6. RedCloud

    RedCloud deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.08
    Beiträge:
    6.040
    Die eingebaute 160GB-Festplatte reicht also nicht.
    Warum lagerst Du denn nicht Daten auf eine externe FW-Festplatte aus?
    Dann sparst Du Dir den Umbau! ;)
     
  7. nachtclub

    nachtclub Jonagold

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    19
    ich habe es lieber alles auf eine festplatte zuhaben und nicht auf mehreren festplatten aufzuteilen und ich will gerne der windows partion mehr speicher einräumen
     
  8. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Ich kann eigentlich nur raten, eine WD Scorpio 500GB zu nehmen und einzubauen.

    Und dann würde ich mir ein separates FireWire-Gehäuse für die alte Platte holen (der Unterschied zu USB2 ist riesig).
    So hast Du wenigstens im Falle des Falles Garantie auf die Teile und zudem noch eine schnellere externe Platte.
     
  9. Tobzen

    Tobzen Macoun

    Dabei seit:
    24.06.09
    Beiträge:
    116
    Du musst aber darauf achten, dass es eine 2,5" Platte mit 9,5er Bauhöhe ist, sonst passt es nicht.
    Und von Iomega würde ich abraten. Habe mir selber mal eine zugelegt und bereue das immernoch...
     
  10. GunBound

    GunBound Pohorka

    Dabei seit:
    23.06.05
    Beiträge:
    5.667
    Ausserdem muss die externe Platte eine SATA-/SATA-II-HD sein (und keine IDE), sonst geht's nicht. Da werden u.U. nämlich immer noch parallel angebundene HDs eingebaut, weil die günstiger sind.
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Mittlerweile sind PATAs aber teuerer als SATAs ;)
     
  12. googie77

    googie77 Idared

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    24
    Hallo, habe das Gleiche vor, jedoch ist meins das "noch nicht pro getaufte" :(

    also die "WD Scorpio 500GB" kost so 70€ und hat 9,5 mm Bauhöhe. Sollte also passen oder?

    Mein MacBook ist leider schon seit längerem in Benutzung und ich habe da viele Daten drauf die ich auch behalten will... kann ich mir also die neue Platte kaufen und den Inhalt von der die jetzt drin ist einfach 1:1 rüberkopieren? hätte auch noch nen PC mit vielen SATA-Anschlüssen zur verfügung.
    Wenn ja, wie?
     
  13. zaphorg

    zaphorg Erdapfel

    Dabei seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    2
    Klar geht das - dazu musst Du nur entweder einen USB/Firewire-Rahmen mit Sata-Anschluss haben (FW geht natürlich schneller). Ich hab das mit einer Linux-Live-CD gemacht (z.B. Ubuntu 9.x):

    1. Neue Platte in das USB/Firewire einsetzen und anschließen
    2. Live-CD im Mac booten
    3. per Partitionseditor herausfinden, wie die alte und die neue Platte heißt. Bei mir waren das /dev/sda für die alte im Macbook eingebaute und /dev/sdb für die neue leere
    4. ein Terminal aufmachen und folgenden Befehl eingeben:
    dd if=<name_alte_platte> of=<name_neue_platte>

    also z.B. so:

    dd if=/dev/sda of=/dev/sdb
    Achtung 1: Auf keinen Fall die Namen der Platten verwechseln!!! Sonst wird die leere auf die volle Platte kopiert und dann hat man zwei leere!!!

    Achtung 2: Der Befehl macht keinerlei Sicherheitsabfragen!

    Achtung 3: Der Befehlt gibt keinen Status an, es kommt also keine Fortschrittsmeldung. 320GB haben bei mir per USB ziemlich genau 23 Stunden gedauert. In dieser Zeit sieht man nichts als den Befehl, den man eingegeben hat.

    Das Ding kopiert die komplette Platte mit ALLEN Partitionen, d.h. alte Bootcamp-Partitionen funktiuonieren ohne Einrichten. Man kann dann anschließend mit dem Festplatten-Tool unter MacOS die Partitionen munter hin und herschieben und vergrößern und verkleinern

    dd gibt es übrigens auch unter macos, allerdings wollte der bei mir nicht so, daher habe ich Linux benutzt.

    Die zweite Variante ist es, die NEUE Platte ins Macbook einzubauen und die alte per USB anzuschließen. Dann installierst Du von der Installations-DVD Macos neu und wirst dann irgendwann gefragt, ob Du Daten von einer alten Installation übernehmen willst. Da wählst Du "von einem Volume installieren", zumeist findet die Installationsroutine die richtige Platte. Es folgt wieder die Kopierorgie und der Rest der Installation. Die Folge ist dann ein komplett neu installiertes MacOS mit allen Arbeitsdaten, die Du vorher hattest - tut ja auch mal gut, ein neu initialisiertes System (und die Variante ist Linux-frei) Nachteil: Bootcamp-Partitionen kannst Du dann vergessen
     
    #13 zaphorg, 20.08.09
    Zuletzt bearbeitet: 20.08.09

Diese Seite empfehlen