1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

MacBook Pro extrem langsam! Help!

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von razzmatazz, 08.02.10.

  1. razzmatazz

    razzmatazz Pferdeapfel

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    80
    Hallo zusammen,

    wie der Titel schon sagt, habe ich derzeit das Problem, dass mein MacBook Pro (Details in der Signatur) zur Zeit extrem in die Knie geht. Das heißt, bei Programmstarts läuft alles mit einer extremen Verzögerung (ich meine nicht mehr nur Sekunden), laufende Programme verzögern ständig, mal stärker, mal schwächer. Ich sehe sehr, sehr häufig den sich drehenden Beach Ball.
    Mir ist zunächst aufgefallen, dass das bei Office 2008 auftritt, z.B. bei Word oder Power Point. Im Laufe einer Woche trat das aber allgemein auf. Selbst die Eingabe von Text in Skype hängt manchmal ca. 10-30 Sekunden lang. Skype scheint sowieso relativ stark betroffen. Aber wirklich kein Programm ist ausgenommen. Nach einem Neustart läuft alles zunächst wieder normal, nach einer Weile wird der Mac aber immer langsamer und quasi unbrauchbar. Die Festplattenaktivität scheint normal, mit 150 - 450 MB freiem Arbeitsspeicher (von 4 GB), ca. 800 MB reserviertem, ca. 1,8 GB aktivem und ca. 1 GB inaktivem... ca. 3,5-3,6 GB genutztem... scheint mir hier eher das Problem zu liegen. Vielleicht aber auch nicht.

    Was ich unter anderem bereits versucht habe:
    - Aufräumen etc. mit MainMenu.App
    - Aufräumen etc. mit Onyx -> hier ist der einzige Anhaltspunkt ein Syntax Error in Einstellungsdatei "/Library/Preferences/com.apple.SystemLoginItems.plist", bin mir aber nicht sicher, ob das überhaupt damit zusammenhängt, mit der Meldung scheine ich nicht alleine zu sein
    - SMC Reset
    - Neuinstallation, allerdings nicht komplett frisch, sondern mit Wiedereinspielen von Time Machine Backup-Festplatte.

    a) Woran kann das liegen?
    b) Welche Informationen würden Euch weiterhelfen, das Problem weiter einzugrenzen?
    c) Was kann ich tun:
    - Ist von einer Neuinstallation mit frischer Installation und anschließender Daten-/Programmmigration über den Datenmigrationsassistenten mehr zu erwarten?
    - Ist eine komplett manuelle Neuinstallation aller Programm notwendig oder kann ich das irgendwie umgehen?
    - Was kann mir sonst weiterhelfen?

    Bin mit meinem Latein erst einmal am Ende und wäre für Hilfe sehr dankbar!
     
  2. iChrigi

    iChrigi Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    628
    Eine Neuinstallation mit darauf folgendem Timemachine - Backup bringt rein gar nichts, da deine Daten und Einstellungen nach dem Backup wieder 1:1 so sind, wie vorher. Also hast Du vielleicht das Problem auch via TM zurückgeholt. "Aufräumtools," insbesondere OnyX gehören verboten auf einem Mac, die machen den Schaden höchst noch grösser.

    Einige Ansätze zur Problemlösung: Wie viel Festplattenspeicher ist noch frei? Sollten nicht weniger als 20% sein. Wie viele Startobjekte hast Du? Falls vorhanden, deaktiviere diese mal im Kontrollfeld Benutzer. Rechte reparieren im Festplatten - Dienstprogramm nützt manchmal. Falls die Probleme weiterhin bestehen, lege probehalber mal einen neuen Benutzer an, und schaue ob die Probleme dort auch bestehen. Dann sieht man, ob die Probleme nur auf deinem Account bestehen, oder ob was im System nicht stimmt.
     
  3. yann

    yann Erdapfel

    Dabei seit:
    07.10.09
    Beiträge:
    5
    Hey,

    ich hab genau den selben Rechner und hatte Ende letzten Jahres auch das selbe Problem.
    War dann bei sonem Apple Service, der hier um die Ecke liegt. Dort wurde mir gesagt, dass der nette BeachBall auftaucht wenn irgendwas booten würde und ichs einfach mal mit ner kompletten Neuinstallation versuchen sollte. Mir wurd auch noch gesagt, dass ich nach der Neuinstallation den Datenmigrationsassistenten benutzen sollte.

    Hab ich gemacht und es hat geklappt, mein MBP geht wieder schön schnell, also versuchs am besten auch mal mit ner kompletten Neuinstallation und danach, wie du selber schon geschrieben hast, mit der Nutzung vom Datenmigrationsassistenten. Sollte hinhauen!
     
  4. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Schau mal in der Aktivitätsanzeige, ob irgendwelche Prozesse am werkeln sind, die die Prozessorlast hochtreiben!

    Amoklaufende Printerjobs sind da die Hauptverdächtigen!

    Wenn Du schon in der Aktivitätsanzeige bist, kannst Du auch gleich mal beim Speicher nachschauen: Wieviel Swap hast Du? Wie sieht es mit den Seiteineinlagerungen / Seitenauslagerungen aus?

    Ansonsten noch verdächtig: Perian in älteren Versionen, Paragon NTFS etc. pp
     
  5. razzmatazz

    razzmatazz Pferdeapfel

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    80
    Sorry, für die verzögerte Rückmeldung. War unterwegs und eigentlich auch noch permanent auf das MBP angewiesen.
    Erst einmal vielen Dank für die Antworten!

    Habe jetzt Snow Leopard neu installiert und zunächst einen Testbenutzer angelegt. Danach habe ich mit dem Datenmigrationsassistenten den alten Benutzer migriert. Habe dabei alles mitgenommen: Benutzerordner, Programme, Einstellungen etc.
    Die Programme starten jetzt wieder recht zügig. Die Speicherauslastung kommt mir aber doch etwas komisch vor. Ich habe jetzt z.B. testhalber neben dem Finder Mail, Skype, iCal, Things, Word, Excel, Power Point, Firefox, iTunes, Adobe Reader und die Aktivitätsanzeige laufen und die Speicherauslastung sieht aus wie im angehängten Bild. Sieht das normal aus? Welche Werte sind denn normal?

    @iChrigi: 4 Anmeldeobjekte
    @knikka: Die Prozessorlast istabsolut unverdächtig und es lassen sich auch bzgl. des Arbeitsspeichers nicht einzelne verdächtige Prozesse identifizieren.

    Bildschirmfoto 2010-02-12 um 18.16.53.png
     
  6. j@n

    j@n Eierleder-Apfel

    Dabei seit:
    03.01.07
    Beiträge:
    1.228
    Für's nächste Mal: bei den meisten Unix-System wie auch bei Mac OS ist Neuinstallation die ultima ratio. Es handelt sich nämlich nicht um Windows. ;)

    In solchen Fällen checkt man im Allgemeinen als erstes den freien Festplattenplatz, der mindestens 10% der Plattenkapazität, optimalerweise 25% betragen sollte. Danach checkt man die laufenden Prozesse und Kernel-Extensions. Man prüft, ob alle notwendigen Software-Updates aufgespielt wurden. Man repariert mal die Zugriffsrechte und macht den berühmten SMC-Reset.
    Ist das alles ergebnislos, wird es langsam interessant. Der nächste Test wäre dann eine Überprüfung der RAM-Riegel (ein unauffälliger Test heißt hierbei aber nicht, dass der Riegel heil ist). Ist auch das ausgeschlossen, kann man auch mal darüber nachdenken, einen neuen Benutzer anzulegen und unter dem neuen Account das Problem zu reproduzieren. Taucht es dort ebenfalls auf, kann man beginnen über eine Neuinstallation nachzudenken.

    Zum Thema: die Speicherauslastung sieht für mich normal aus.
     
  7. razzmatazz

    razzmatazz Pferdeapfel

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    80
    Ja, ich habe halt auch meine Windows-Vergangenheit. ;)

    Hatte aber eigentlich genug freien Festplattenspeicher (66,5 GB von 320 GB), Prozesse sind mir keine einzelnen ins Auge gestochen, Software halte ich immer penibel aktuell, Zugriffsrechte habe ich repariert, SMC-Reset gemacht... und dann wusste ich einfach nicht mehr weiter.

    Habe jetzt die ganzen Office-Programme und einige andere Apps geschlossen. Zunächst ergab sich ein freier Speicher von ca. 450 MB, inzwischen läuft der aber ohne neue Programmstarts wieder zu und steht derzeit bei ca. 190 MB.

    Was genau bedeuten eigentlich die verschiedenen Werte? Wieso ist so viel inaktiv, wieso so viel reserviert, wieso so viel aktiv? Und wieso hat man beim Start von Mac OS erst mal über 2 GB von 4 GB... und dann nimmt das ab? Ist das auch normal? Bei einem frisch installierten Benutzer hatte ich sogar über 3 GB der 4 GB frei. Fragen über Fragen... ;)
     
  8. razzmatazz

    razzmatazz Pferdeapfel

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    80
    Der Übeltäter scheint gefunden. Er war nicht so leicht auszumachen, weil das Problem nicht sofort, sondern erst nach einiger Zeit überhaupt wieder auftrat, dann aber wieder genauso hartnäckig war.

    Es scheint so, als wäre die neue Version X6 der Intego Internet Security Barrier (von der eigentlich nur VirusBarrier installiert war) dafür verantwortlich gewesen. Nach Entfernen der Software scheint jetzt alles wieder normal zu laufen.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht und kann die Vermutung bestätigen?
     
  9. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Nicht direkt, aber seit Norton Antivirus für Mac lasse ich generell die Finger von kostenpflichtigen Antivirusprogrammen für den Mac. Habe hier auch schon des öfteren gelesen, dass die so ziemlich alle Probleme machen oder eher noch Sicherheitslücken aufreißen...
     
  10. (mac)opf3r

    (mac)opf3r Damasonrenette

    Dabei seit:
    26.01.09
    Beiträge:
    486
    Deine RAM-Belegung ist vollkommen ok. Die RAM verwaltung unter OS X läuft anders als unter Windows, denn wird ein Programm, dass geöffnet war wieder geschlossen wird es trotzdem noch nicht aus der RAM genommen, sondern gibt die RAM erst frei, wenn ein anderes Programm diesen Platz beansprochen sollte, denn was will ich mit 4GB RAM, wenn er nicht benutzt wird. Der Vorteil dieses Verhaltens ist, dass wenn man das geschlossene Programm wieder öffnet es noch in der RAM liegt, also nicht nochmal von der Platte gelesen werden muss und somit schneller startet und der Platte Lesevorgänge erspart werden.

    Nur so eine Frage, aber wieso hast du überhaupt ein Virenprogramm laufen? Die sind eigentlich nur für instabile Systeme gut.
     
  11. razzmatazz

    razzmatazz Pferdeapfel

    Dabei seit:
    03.12.08
    Beiträge:
    80
    Alles klar. Danke. Ja, habe inzwischen verstanden, wie die Speicherverwaltung unter Mac OS funktioniert. Dachte mir eigentlich, der Virenscanner könnte nicht schaden. Naja, in der Version X5 hat er das auch noch nicht. ;) Ein paar Viren gibt es ja auch auf dem Mac. Und man möchte ja auch nicht Viren an Windows User weiter verteilen. Naja, aber lieber rennt mein Rechner jetzt wieder. ;)
     
  12. salome

    salome Golden Noble

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    23.757
    Wenn du unbedingt einen Virenscanner haben willst, weil dich das unterhält (nützen tuts nichts, es gibt – noch – nicht einmal ein paar Viren auf dem Mac), dann hole dir Clamxav - kostet nix, schadet nichts, weil es sich nicht im System einnistet wie etwa der tödliche Norton.
    salome
     

Diese Seite empfehlen